In-flight Entertainment

25. April 2011 23:40; Akt: 09.05.2011 18:02 Print

Gute Unterhaltung an Bord!

von Kian Ramezani - Die Preise für die beste Bordunterhaltung gehen seit Jahren an Emirates und Singapore. Die Swiss schlägt sich wacker. Billigflieger wollen mit dem iPad aufholen.

Bildstrecke im Grossformat »
Das Bordunterhaltungssystem von Emirates, genannt «ice», gilt seit Jahren als das beste der Branche: 230 Filme, 70 Fernsehprogramme und 27-Zentimeter-Bildschirme. Dicht dahinter folgt «Krisworld» der Sigapore Airlines mit 38 Filmen, 92 Fernsehprogrammen und ebenfalls 27-Zentimeter-Bildschirmen. Singapore punktet ausserdem mit der Möglichkeit, (in ihren A340-500 und A330-300) Fremdgeräte wie iPods und externe Videoplayer anzuschliessen. Damit können zum Beispiel eigene Filme auf dem grossen Bildschirm angeschaut werden. In einem Airbus A340-300 der haben die Bildschirme eine Diagonale von knapp 23 Zentimetern. Insgesamt werden 40 Fernsehprogramme und 44 Filme angeboten, davon 22 Filme auf dem Hin- und 22 andere auf dem Rückflug. Immer für einen Spitzenplatz gut ist Virgin America mit seiner einzigartigen Ambient-Kabinenbeleuchtung, Wifi-Internet und individuellen Stromanschlüssen auf sämtlichen Flügen. Der australische Billigflieger Jetstar will ganz neue Wege gehen und den Passagieren für die Flugdauer ein iPad mit Filmen, Fernsehprogrammen, Musik, Games, E-Books und Magazinen zur Verfügung stellen. Eine weniger schnittige, dafür schon marktfähige Lösung ist der «digEplayer», der von Hawaiian Airlines, Alaska Airlines, Aeroflot und Thomas Cook Airlines eingesetzt wird. Die Schweizer Fulggesellschaft Skywork gibt ihren Passagieren bereits seit August 2010 kostenlos iPads mit Spielen, Magazinen und Informationen über das Reiseziel ab. Der deutsche Billigflieger Condor plant mit «BoardConnect», Inhalte über ein Wifi-Netz an Bord an die Endgeräte der Passagiere zu verteilen. Funktioniert auch auf selbst mitgebrachten, Wifi-fähigen Laptops, Smartphones und Tablets.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Einige Leser der Geschichte «Komfort auf den billigen Plätzen» haben in ihren Kommentaren darauf hingewiesen, dass auf einem Langstreckenflug nicht nur der Sitzabstand über das Wohlbefinden eines Economy-Passagiers entscheidet. Mindestens so wichtig ist ein gutes Unterhaltungssystem, das die langen Stunden schneller vergehen und die engen Platzverhältnisse leichter vergessen lässt.

Umfrage
Welche Airline bietet Ihres Erachtens die beste Bordunterhaltung?
43 %
30 %
3 %
15 %
2 %
1 %
4 %
2 %
Insgesamt 1459 Teilnehmer

Im Rahmen der «Skytrax World Airline Awards» werden jedes Jahr die Fluggesellschaften mit der besten Bordunterhaltung ausgezeichnet. Die beiden wichtigsten Kriterien sind zweifellos die Auswahl an Filmen und Serien sowie die Qualität des Bildschirms. Je grösser der Monitor, je klarer und kontrastreicher sein Bild, desto besser. Und je mehr Filme und Serien zur Verfügung stehen, desto grösser die Chance, auch auf dem Rückflug noch gut unterhalten zu werden.

Emirates und Singapore Spitze

Seit Jahren machen Emirates und Singapore die beiden Spitzenplätze unter sich aus. Der Flag Carrier aus den Vereinigten Arabischen Emiraten belegt seit 2005 ununterbrochen Platz 1 - und das aus guten Gründen. Wie ein Blick ins aktuelle Monatsprogramm verrät, stehen 230 Filme und 70 Fernsehprogramme zur Verfügung. Die Bildschirme in der Economy-Klasse gehören mit einer Diagonale von knapp 27 Zentimetern zu den grössten der Branche (in der Economy-Klasse).

Auch Singapore Airlines punktet mit denselben grossflächigen Bildschirmen. Die Filmauswahl ist etwas weniger üppig als bei Emirates, aber mit 120 Filmen und über 170 Fernsehprogrammen immer noch grosszügig. Eindeutig die Nase vorn hat Singapore beim Thema Kompatibilität mit Drittgeräten. In ihren Airbus A340-500 und A330-300 stehen Anschlüsse für iPods und iPhones sowie für externe Videoplayer bereit.

Zum Vergleich: In einem Airbus A340-300 der Swiss haben die Bildschirme eine Diagonale von knapp 23 Zentimetern. Insgesamt werden 40 Fernsehprogramme und 44 Filme angeboten, allerdings 22 Filme auf dem Hin- und 22 andere auf dem Rückflug.

iPad soll auch Flugkabine erobern

So sehr diese Zahlen beeindrucken, so antiquiert wirken Sitzbildschirme und Einheitsprogramme im Zeitalter von Smartphones, iPods und vor allem Tablets wie dem iPad. Singapore hat dies immerhin erkannt und bietet mit seinen Anschlüssen für externe Geräte Hand zu individueller Unterhaltung. Billigflieger, wo Passagiere oft auf jegliche organisierte Unterhaltung verzichten müssen, gehen noch einen Schritt weiter: Sie sparen sich fest installierte Unterhaltungssysteme.

Die australische Jetstar hat angekündigt, auf ihren Flügen gegen eine Gebühr von umgerechnet zehn Franken iPads mit Filmen, Fensehprogrammen, Musik, Games, E-Books und Magazinen zur Verfügung zu stellen. Ein zweiter Akku soll die Betriebsdauer auf über 20 Stunden erhöhen. Mit einer Bildschirmdiagonale von 25 Zentimetern übertrifft das iPad die meisten gängigen Sitzbildschirme, von der Bildqualität ganz zu schweigen. Im Unterschied zu Smartphones und iPods muss es auch nicht in der Hand gehalten, sondern kann mit einer Halterung auf dem ausklappbaren Tisch aufgestellt werden.

Das Phänomen ist nicht neu in der Branche. Bereits seit einigen Jahren setzt Alaska Airlines auf den portablen «digEplayer», auf dem Passagiere gegen eine Gebühr von umgerechnet fünf bis zehn Franken (je nach Flug) Filme, Musik und Games abrufen sowie im Internet surfen können. Auch Hawaiian Airlines, die russische Aeroflot sowie Thomas Cook Airlines setzen das Produkt ein.

Gewicht und Treibstoff einsparen

Maximale Individualität bieten indes nur selbst mitgebrachte Geräte, auf denen Passagiere ihre Filme, Serien, Musik, Games und Bücher nach eigenem Gusto zusammenstellen können. In solchen Fällen wäre ein Stromanschluss im Sitz hilfreich, wie er etwa im Airbus A380 in jedem Sitz zur Verfügung steht (ausser bei Lufthansa).

Für die Billigflieger haben portable Unterhaltungssysteme nur Vorteile: Zum einen generieren Gebühren für das Mietgerät und Premium Content wie aktuelle Kinofilme zusätzlichen Umsatz. Zum anderen kann auf den ungleich teureren Einbau eines Bildschirms in jeden Sitz sowie die aufwendige Verkabelung verzichtet werden. Dadurch wird das Flugzeug auch bedeutend leichter, was Treibstoff spart.

Breitband-Internet noch Zukunftsmusik

Trotz immer besseren Bildschirmen, noch mehr Inhalten und schnittigen iPads bleibt ein Knackpunkt bestehen: Die Anbindung ans Internet. Während YouTube, Facebook und Twitter die Unterhaltung auf dem Boden revolutioniert haben, bleiben Flugpassagiere auf 10 000 Metern Flughöhe in der Regel vom World Wide Web ausgeschlossen. Wo Anbindung besteht, ist die Bandbreite eingeschränkt.

Derzeit finden vor allem zwei Systeme Verbreitung. «Inmarsat SwiftBroadband» von der Genfer Firma OnAir stellt die Internetverbindung über Satelliten her und wird derzeit von über 20 Airlines eingesetzt, darunter Singapore Airlines, Quantas, British Airways und Qatar Airways. Emirates plant ihre A380-Flotte ab 2012 entsprechend aufzurüsten. Die Bandbreite beträgt derzeit maximal 432 Kilobits pro Sekunde, etwa vergleichbar mit einer ADSL-Verbindung der ersten Generation.

«Gogo Inflight Internet» von der US-Firma Aircell benutzt hingegen in den Himmel gerichtete Mobilfunkantennen. Der Dienst ist allerdings nur in den USA und bis etwa 160 Kilometer jenseits der Grenze verfügbar. Virgin America bietet «Gogo» auf sämtlichen, American und Delta auf ausgesuchten Flügen an. Auch hier entspricht die Bandbreite in etwa einer alten ADSL-Verbindung, nimmt aber je nach Anzahl gleichzeitiger User ab.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Grischun am 26.04.2011 08:05 Report Diesen Beitrag melden

    Voting

    Wer Swiss so hoch votet ist noch nie Singapor geflogen. Für mich ist die Swiss eine der schlechtesten Airlines mit einem miserablen Service. Sie lebt nur noch von der Glanzzeit der Swissair. Mehr nicht!

    einklappen einklappen
  • SAir GROUP am 26.04.2011 17:02 Report Diesen Beitrag melden

    Recherche ??

    Also ich staune immer wieder über die tiefgründigen recherchen! Bei Singapore Airlines gibt es pro Monat immer neue Filme ... im Mai sind es 37 neue Filme. Dazu kommen aber noch die Filme vom Vormonat, Klassiker und Dramen und Liebesschnulzen ... somit steigt die Zahl auf über 80 Filme !!! Bei allen A380 und 777-300ER und die mit neuen Kabinen ausgestattenten Boeing 777-200 kann man per Kabel und Adapter einen iPod anhängen ! Toll finde ich, das man das Bild Nr. 4 ausgewechselt hat, um 5:00 Uhr war da noch eine MD-11 und kein A340-300 zu sehen ! Ein AircraftFieldIng & Skytrax Bewerter

    einklappen einklappen
  • david meier am 26.04.2011 03:29 Report Diesen Beitrag melden

    schneller

    Mit gogoinflight habe ich bei AmericanAirlines über 2,4mbit/s erreicht.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Traveler am 27.04.2011 09:27 Report Diesen Beitrag melden

    Singapore Airlines

    Singapore Airlines ist die beste. Top Service in allen Klassen, sehr gutes Unterhaltungssystem, feines Essen. Sogar auf einem Kurzstreckenflug wurde ein Menue serviert, dass man auch auf einem Langstreckenflug erhält! (Flugdauer ca. 1 Stunde), Für mich stimmt bei dieser Airline das Preis-/Leistungsverhältnis. Swiss im europäischen Vergleich stark.

  • SAir GROUP am 26.04.2011 17:02 Report Diesen Beitrag melden

    Recherche ??

    Also ich staune immer wieder über die tiefgründigen recherchen! Bei Singapore Airlines gibt es pro Monat immer neue Filme ... im Mai sind es 37 neue Filme. Dazu kommen aber noch die Filme vom Vormonat, Klassiker und Dramen und Liebesschnulzen ... somit steigt die Zahl auf über 80 Filme !!! Bei allen A380 und 777-300ER und die mit neuen Kabinen ausgestattenten Boeing 777-200 kann man per Kabel und Adapter einen iPod anhängen ! Toll finde ich, das man das Bild Nr. 4 ausgewechselt hat, um 5:00 Uhr war da noch eine MD-11 und kein A340-300 zu sehen ! Ein AircraftFieldIng & Skytrax Bewerter

    • SAirGROUP am 27.04.2011 12:34 Report Diesen Beitrag melden

      Adapter A380 und 777

      Korrektur: Den Adapter gibt es nicht mehr somit können iPod & iPhone nur aufgeladen werden.

    einklappen einklappen
  • sig84 am 26.04.2011 10:58 Report Diesen Beitrag melden

    iPad auch in der Schweiz

    Bei der Berner Fluggesellschaft Skywork Airlines gibt es schon seit einiger Zeit ein iPad auf jedem Flug.

  • Andreas am 26.04.2011 09:09 Report Diesen Beitrag melden

    Es kommt auf den Flugzeug Typ an

    Bei Swiss kommt es auf den Flugzeug-Typ an. Das Unterhaltungssystem im A330 ist sehr gut, und es lassen sich per USB auch eigene Geräte anschliessen. Das System im 340 ist störungsanfällig und die Bildschirme sind ziemlich schlecht. Vor allem der Betrachtungswinkel ist ein Problem. Wenn der Vordermann den Sitz nach hinten klappt, muss ich weit nach unten rutschen, um den Film noch zu sehen.

    • müsli am 27.04.2011 13:51 Report Diesen Beitrag melden

      SWISS

      Da bin ich deiner Meinung!

    • Problem A340 am 19.06.2011 05:09 Report Diesen Beitrag melden

      Winkel

      uy ja, bei AirFrance auf dem A340 dasselbe: wenn der Vordermann die Sitzlehen zurück stellt, sieht man auf dem Bildschirm fast nichts mehr :-(((

    einklappen einklappen
  • Daniela am 26.04.2011 09:07 Report Diesen Beitrag melden

    Vor- und Nachteile

    Freuen tut sich auch über Ipad wer schon mal: einen Langstreckenflug mit kaputtem Entertainment System geniessen durfte, einen nervigen Hintermann hatte der die ganze Zeit den Bildschirm verstellte oder die Knöpfe drauf verstellte, eine nervige Vorderfrau hatte die ihre langen Haaren ohne Ende über die Kopflehne fliegen liess oder einen Vordermann der sich die Hände hinter den Kopf, bzw. hinter die Kopfstütze auf Nachbars Bildschirm legte. Aber....wer dann den Ipad aufs Tischli stellt und da immer rumpröbelt macht sich auch keinen Freund auf dem Vordersitz!