Wieder Ärger für Boeing

05. Dezember 2012 03:38; Akt: 05.12.2012 11:47 Print

Alle Dreamliner müssen überprüft werden

Weil durch Lecks an den Treibstoffleitungen Feuer ausbrechen könnte, lässt die US-Luftfahrtbehörde FAA alle Boeing 787 Dreamliner durchleuchten.

Bildstrecke im Grossformat »
Eine Serie von Pannen hat das Image des visionären Flugzeugs beschädigt. Wie hier am 16. Januar 2013 bei einer Maschine der All Nippon Airways im japanischen Takamatsu, kam es in den vergangenen Monaten des öftern zu Notlandungen. Immer wegen Batterieproblemen. Bei dieser Maschine der Japan Airlines war am 7. Januar 2013 auf dem Flughafen von Boston ein Feuer in einer Batterie ausgebrochen. Aviatk-Experten jedoch beruhigen: Kinderkrankheiten dieser Art seien bei neuen Flugzeugtypen der Normalfall. Die neue Boeing 787 beim offiziellen Roll-Out auf dem Flughafen Everett im US-Bundesstaat Washington am 8. Juli 2007 (in amerikanischer Schreibweise 7/8/7). Boeing-Chef Harry Stonecipher posiert am 23. September 2004 mit einem Modell des neuen Flugzeugs. Der Entwurf hatte noch einen avantgardistischen Touch, er wurde jedoch aus aerodynamischen Gründen zugunsten eines konventionelleren Designs aufgegeben. Der Rumpf besteht zum grössten Teil aus kohlefaserverstärktem Kunststoff. Das Flugzeug wird dadurch leichter und verbraucht gegenüber ähnlichen Jets rund 20 Prozent weniger Treibstoff. Die revolutionäre Bauweise sorgte jedoch immer wieder für Probleme. Der Erstflug des Dreamliner genannten Jets auf dem Flugplatz Everett fand am 15. Dezember 2009 statt. Zahlreiche Aviatik-Fans liessen sich dieses historische Ereignis nicht entgehen. Die Auslieferung an den Erstbesteller, die japanische All Nippon Airways, erfolgte mit mehr als dreijähriger Verzögerung im September 2011. Am 26. Oktober 2011 hob der Dreamliner in Tokio zum ersten kommerziellen Linienflug nach Hongkong ab. Das grösste Plus neben der Sparsamkeit ist der Komfort für die Passagiere. Die Kabine wirkt geräumiger dank kompakteren Gepäckfächern, die dennoch mehr Platz fürs Handgepäck bieten. Die Fenster sind rund 30 Prozent grösser als bei herkömmlichen Flugzeugen, sie lassen sich elektronisch abdunkeln. Ein LED-System ermöglicht eine variable Beleuchtung in verschiedenen Farben. Angenehmer wird das Reisen auch dank einem höheren Kabinendruck sowie sauberer und feuchterer Luft. Selbst die Toiletten wirken angenehmer, bis hin zur Spülung. «Sie tönt nicht so, als ob sie einem die Kleider ausziehen will», zitierte die «New York Times» einen Vielflieger. Blick in das Cockpit der 787. BIs Ende 2012 wurden 49 Maschinen an diverse Fluggesellschaften ausgeliefert. Als erste europäische Airline erhielt die polnische LOT den Dreamliner. Bei der Ankunft auf dem Chopin-Flughafen in Warschau am 15. November 2012 wurde das erste von acht bestellten Flugzeugen mit einer Dusche begrüsst.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die US-Luftfahrtbehörde FAA wird nach Angaben des Flugzeugherstellers Boeing eine Überprüfung aller Flugzeuge vom Typ Boeing 787 «Dreamliner» anordnen, um Leckstellen an den Treibstoffleitungen auszuschliessen. Boeing habe die Überprüfung bereits empfohlen.

Die für Mittwoch erwartete Anordnung der FAA werde sie nun vorschreiben, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Nach den Angaben von Boeing können fehlerhaft installierte Verbindungen der Treibstoffleitungen dazu führen, dass die Turbinen nicht die volle Leistung bringen oder dass Feuer ausbricht. Es gebe aber mehrere Sicherheitssysteme, die solche Zwischenfälle verhindern sollen.

Auslieferung um Jahre verzögert

Die grössten Boeing-787-Kunden sind die japanische All Nippon Airways, Japan Airlines und Air India. Boeing empfahl die Inspektionen der Leitungen, nachdem zwei Fluggesellschaften von Treibstofflecks berichtet hatten.

Der 787 «Dreamliner» hatte schon in der Entwicklungsphase mit zahlreichen Problemen zu kämpfen. Die Auslieferung der ersten Maschinen hatte sich um dreieinhalb Jahre verzögert.

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Vielflieger am 05.12.2012 12:01 Report Diesen Beitrag melden

    787 ist Top

    Ich persönlich ziehe die neuen 777-300ER den Airbus Modellen als Transportmittel vor. Ich freue mich wirklich, mal mit einer 787 zu fliegen - leider hatte ich bisher noch nicht das Vergnügen. Dass Flugzeuge in der Anfgangsphase mit Kinderkrankheiten zu kämpfen haben ist völlig normal. Insbesondere bei neuartigen Konstruktionen wie dem 787 Dreamliner. Das Konzept finde ich einiges interessanter als das vom A380.

  • Pilot am 05.12.2012 10:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Viel Erfolg für Boeing

    Gut Ding will Weile haben. Es ist ein Top Flugzeug keines ab Stange wie ein Airbus!!!

    einklappen einklappen
  • Michael Caricker am 05.12.2012 06:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Boeing 777

    Was soll denn diese Aussage? In der Bildstrecke steht dass der Dreamliner auf Langstrecken Airbus wieder Konkurrenz machen soll. Boeing ist auf Langstrecken die Nummer eins mit ihrer Triple Seven

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • r.buhl am 05.12.2012 13:48 Report Diesen Beitrag melden

    Dass sind so kleine Dinge

    die wirklich nicht passieren sollten. Trotzdem die 787 ist ein grosser Wurf!!!

  • Vielflieger am 05.12.2012 12:01 Report Diesen Beitrag melden

    787 ist Top

    Ich persönlich ziehe die neuen 777-300ER den Airbus Modellen als Transportmittel vor. Ich freue mich wirklich, mal mit einer 787 zu fliegen - leider hatte ich bisher noch nicht das Vergnügen. Dass Flugzeuge in der Anfgangsphase mit Kinderkrankheiten zu kämpfen haben ist völlig normal. Insbesondere bei neuartigen Konstruktionen wie dem 787 Dreamliner. Das Konzept finde ich einiges interessanter als das vom A380.

  • Pilot am 05.12.2012 10:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Viel Erfolg für Boeing

    Gut Ding will Weile haben. Es ist ein Top Flugzeug keines ab Stange wie ein Airbus!!!

    • stefan am 05.12.2012 11:45 Report Diesen Beitrag melden

      ab stange

      Airbus Flugzeuge sind genauso "ab Stange" wie Boeing Flieger...

    • Bruchbilot am 05.12.2012 12:25 Report Diesen Beitrag melden

      Wieso nicht ab Stange?

      Ist doch genauso eine 08.15 Teil das ab Stange produziert wird. Oder haben die aufgrund der Probleme die Produktion schon wieder eingestellt? Bin dann mal gespannt wie sich diese Kunststoffbomber mit der Alterung verhalten... Dies könnte noch böse und gefährliche Überraschungen geben, wie dies mit anderen (massiv weniger) belasteten Kunststoffteilen der Fall ist.

    • Sigi am 06.12.2012 01:14 Report Diesen Beitrag melden

      Lieber Pilot....

      woher weiss Du denn so genau, dass es ein Super Flugzeugt ist? Wer hat Dir das gesagt? Hast Du daran mitgebaut ? Oder hast Du eines auseinander genommen ? Sowas weiss man erst in ein paar Jahren. Nach all den Pannen und 3 Jahren Verzoegerungen, und jetzt, banale Sachen wie lecke Treibstoffleitungen, deuten ja nicht unbedingt auf ein Superprodukt. Ich bin richtig neidisch auf all die "Experten" die immer alles so genau wissen. Dazu bin ich halt schon zu doof.

    einklappen einklappen
  • Michael Caricker am 05.12.2012 06:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Boeing 777

    Was soll denn diese Aussage? In der Bildstrecke steht dass der Dreamliner auf Langstrecken Airbus wieder Konkurrenz machen soll. Boeing ist auf Langstrecken die Nummer eins mit ihrer Triple Seven

    • stefan am 05.12.2012 11:48 Report Diesen Beitrag melden

      langstrecke

      ob sie die nummer eins sind ist mal dahingestellt, der A330-200/300ER und der A380 sind auch grosse Nummern im Langstreckengeschäft...

    • Mario D'Asti am 05.12.2012 13:08 Report Diesen Beitrag melden

      Stimmt nicht ganz

      Stimmt nicht ganz, zwar ist die Boeing 777 dem A340 überlegen. Im kleineren und grösseren Bereich, wie z.B. A330 gegen (ehemals) B767 und bei der A360 hat Airbus ganz klar die Nase vorne, so dass der Marktanteil von Airbus um Langstreckenmarkt höher ist als jener von Boeing.

    • r.buhl pilot am 05.12.2012 13:54 Report Diesen Beitrag melden

      Hallo Ms. Caricker

      Tatsächlich ist Boeing auf Langstrecken immer noch die Nummer 1. Vermutlich aber nicht mehr so lange, da Airbus mit der künftigen 350 bereits alle Krallen ausgefahren hat. - Nehmen wir es locker, Konkurrenz braucht es. Aber mit der 787 darf jetzt keine Negativmeldung mehr erscheinen.

    • Ryan am 05.12.2012 21:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      A330-300ER

      @stefan ER steht für extended range und wird meiner meinung nach nur von Boeing verwendet. Also airbus a330-300ER gibt es glaube ich nicht.

    einklappen einklappen