US-Luftverkehr

13. Dezember 2012 10:41; Akt: 13.12.2012 12:37 Print

Gadgets sollen eingeschaltet bleiben

Die Benutzung elektronischer Geräte in Flugzeugen soll in den USA auch bei Starts und Landungen möglich werden. Telefonieren mit dem Handy bleibt jedoch tabu.

storybild

Piloten dürfen seit diesem Jahr iPads anstelle der bisherigen Papier-Manuals verwenden. (Bild: Keystone/Airbus / Handout)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer hin und wieder fliegt, kennt die Durchsage: Vor dem Start und vor der Landung werden die Passagiere aufgefordert, ihre elektronischen Geräte auszuschalten. Sie könnten die empfindliche Elektronik des Flugzeugs während der heikelsten Phase des Fluges (die meisten Unfälle geschehen bei Start oder Landung) stören, lautet die Begründung. Einen handfesten Beweis dafür gibt es trotz diverser Untersuchungen aber bis heute nicht.

Umfrage
Soll man elektronische Geräte in Flugzeugen auch bei Starts und Landungen verwenden dürfen?
67 %
33 %
Insgesamt 1075 Teilnehmer

In den USA geht man deshalb über die Bücher. Die Luftfahrt-Aufsichtsbehörde FAA hat im August die Einsetzung einer Arbeitsgruppe angekündigt, welche eine Aufhebung des Verbots prüft. Schützenhilfe erhält sie von der Federal Communications Commission (FCC), jener unabhängigen Behörde, welche verschiedenste Formen der Kommunikation reguliert, bis zum Gebrauch von Fluchwörtern im Fernsehen. FCC-Chef Julius Genachowski hat letzte Woche seinen FAA-Kollegen Michael Huerta in einem Brief aufgefordert, eine «erweiterte Verwendung von Tablets, E-Readern und anderen Geräten zu ermöglichen».

Letzte Tests von 2006

Die Überprüfung erfolge in einer Zeit «aussergewöhnlicher Innovationen», heisst es in dem Schreiben, das vom Politblog The Hill publik gemacht wurde. Mobile Geräte seien zunehmend Teil unseres täglichen Lebens, schreibt Genachowski. «Sie ermöglichen es den Menschen, informiert und mit Freunden und Familie verbunden zu bleiben. Und sie ermöglichen es grossen und kleinen Unternehmen, produktiver und effizienter zu arbeiten. Dies fördert das Wirtschaftswachstum und stärkt die Wettbewerbsfähigkeit der USA.»

Die letzten FAA-Tests zum Einfluss portabler Geräte auf die Bordelektronik datieren aus dem Jahr 2006. Der Smartphone-Boom stand damals erst bevor, es gab weder iPad noch E-Reader wie Kindle und Nook. Heute gibt es kaum noch Passagiere, die nicht mindestens eines dieser Gadgets mitführen. Sobald die Maschine in der Luft ist, dürfen sie verwendet werden, so lange sie keine Funkwellen aussenden. Doch immer mehr US-Airlines bieten Onboard-Wifi (gegen Gebühr) an. Und seit diesem Jahr dürfen Piloten gemäss «New York Times» im Cockpit iPads anstelle des bisherigen Papier-Manuals verwenden. Auch die Swiss hat ihre Crews mit iPads ausgerüstet.

«Veraltete Regel» überdenken

Es erstaunt deshalb wenig, dass die meisten US-Medien eine Aufhebung des bisherigen Verbots begrüssen. Auch der Dachverband der Mobiltelefon-Hersteller meinte bereits im August, es sei «langsam Zeit», dass die FAA ihre «veraltete Regel» überdenke. Es sei widersinnig, dass man ein gedrucktes Buch während Start und Landung lesen dürfe, nicht jedoch ein elektronisches. Ähnlich sieht es CNN: «Wer glaubt, dass die Verwendung eines iPod während Start und Landung den Flug gefährdet, braucht einen Realitätscheck.»

Wann das Verbot aufgehoben werden könnte, ist offen. Noch ist nicht einmal die personelle Zusammensetzung der Arbeitsgruppe bekannt. Und eines hat die FAA schon im August klar gemacht: Die Zulassung von «mündlicher Kommunikation» ist kein Thema. Telefonieren mit dem Handy an Bord eines Flugzeugs wird also auch in Zukunft nicht möglich sein.

(pbl)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hugo Longchamp am 13.12.2012 10:54 Report Diesen Beitrag melden

    Handy immer ein

    Lassse mir doch von der Fluggesellschaft nicht vorschreiben das Handy auszuschalten. Es ist ja so einfach, weglegen bis die Stewardess den Check gemacht hat und danach happy gaming ;-) Das schnellste was mein GPS in der Kabine gemessen hat, waren 700km/h danach brach die Verbindung ab, da die Aussenhülle fast keine Strahlung rein lässt.

  • R.P. am 13.12.2012 22:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Piloten lassen handy angeschaltet

    Eine kollegin ist pilotin bei einer grossen fluggesellschaft... Und ihr handy liegt sogar eingeschaltet, bei start und landung, neben den armaturen ihres airbus a319...

    einklappen einklappen
  • Kirk am 13.12.2012 16:38 Report Diesen Beitrag melden

    kindle my love....

    Ich liebe mein Kindle und mein Kindle liebt mich. Ich lasse nichts und niemand zwischen mir und meinem Kindle kommen! Basta! ;-)

Die neusten Leser-Kommentare

  • R.P. am 13.12.2012 22:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Piloten lassen handy angeschaltet

    Eine kollegin ist pilotin bei einer grossen fluggesellschaft... Und ihr handy liegt sogar eingeschaltet, bei start und landung, neben den armaturen ihres airbus a319...

    • allan am 14.12.2012 14:18 Report Diesen Beitrag melden

      easy

      mit lfugmodus muss man das handy eben nicht mehr ausschalten

    einklappen einklappen
  • Kirk am 13.12.2012 16:38 Report Diesen Beitrag melden

    kindle my love....

    Ich liebe mein Kindle und mein Kindle liebt mich. Ich lasse nichts und niemand zwischen mir und meinem Kindle kommen! Basta! ;-)

  • Hans am 13.12.2012 14:08 Report Diesen Beitrag melden

    Abgesehen von Funkwellen....

    Man sollte während dem Start auf solche Geräte verzichten. Auch auf Bücher etc. Wenn irgend etwas passiert (und da reicht eine Vollbremsung schon aus) dann fliegt das Zeug durch die Kabine und verletzt Leute.

  • Barrientos Daniel am 13.12.2012 14:08 Report Diesen Beitrag melden

    Fliege viel

    Ich Fliege viel und ich schalte mein Telefon nie aus. Ich stelle es lediglich auf Flugmodus. Und es ist nie was passiert weder bei dem Start noch bei der Landung.

    • Seri am 13.12.2012 14:40 Report Diesen Beitrag melden

      Jawoll...

      Dito... Bin auch Vielflieger und halte das ebenso... Wobei ich manchmal auch denke, Schuld will ich ja dann auch nicht sein, WENN mal was passieren sollte...

    einklappen einklappen
  • Phil am 13.12.2012 13:58 Report Diesen Beitrag melden

    Handy aus

    Handy im Flugzeug soll ruhig ausbleiben und zwar wegen dem Gequassel der Leute. Niemand ist so wichtig das er/sie auch mal zehn stunden ohne telefonieren auskommt und wenn das nicht möglich ist sollen diejenigen nicht fliegen!

    • allan am 14.12.2012 14:21 Report Diesen Beitrag melden

      naja

      mach dir keine sorgen. so lange keine handymasten in 10km höhe stehen, wir da auch keiner telefonieren können

    einklappen einklappen
Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren