Luftverkehr

03. Dezember 2012 16:52; Akt: 03.12.2012 16:57 Print

Singapore Airlines verkauft ihren Anteil an Virgin

Die US-Fluggesellschaft Delta Air Lines interessiert sich für einen Anteil an der Virgin Atlantic. Die Singapore Airlines will ihre Anteile der Airline von Milliardär Richard Branson loswerden.

storybild

Richard Bransons Welt: Flugzeuge und Mädels, hier mit Pamela Anderson. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Fluggesellschaft Singapore Airlines verhandelt über einen Verkauf ihres 49-prozentigen Anteils an der Virgin Atlantic von Milliardär Richard Branson. Das Unternehmen erklärte am Montag in einer Stellungnahme, derzeit liefen Gespräche mit interessierten Partnern.

Aus Verhandlungskreisen verlautete, die amerikanische Delta Air Lines diskutiere derzeit über einen Kauf der Virgin-Anteile. Virgin Atlantic ist hinter British Airways die grösste Fluggesellschaft am Londoner Flughafen Heathrow.

British Airways arbeitet mit dem Delta-Konkurrenten American Airlines zusammen. Rund 51 Prozent an Virgin Atlantic, das 1984 gegründet wurde, gehören Bransons Virgin Group. Die Singapur Airlines kaufte ihren Anteil Anfang 2000 für mehr als 740 Mio. Euro von Branson.

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.
Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren