US-Haushaltsstreit

18. Dezember 2012 07:49; Akt: 18.12.2012 07:57 Print

Obama erhöht auf 400'000 Dollar

Der Kampf zwischen US-Präsident Barack Obama und den Republikanern um eine Einigung im Haushaltsstreit ist weiter im Gang. Obama kommt seinen Gegnern jedoch stark entgegen.

teaser image

Zum Thema
Fehler gesehen?

US-Präsident Barack Obama ist im Haushaltsstreit einen Schritt auf die Republikaner zugegangen. Aus Verhandlungskreisen in Washington verlautete am Montag (Ortszeit), Obama habe vorgeschlagen, Einkommen von mehr als 400'000 Dollar pro Jahr für Paare höher zu besteuern. Bisher sollten die Steuern nach seinem Willen bereits ab 250'000 Dollar Jahreseinkommen erhöht werden. Obama und der republikanische Präsident des Repräsentantenhauses, John Boehner, hatten sich am Montag zu neuen Gesprächen getroffen.

Gibt es bis Anfang kommenden Jahres keine Lösung im Haushaltsstreit, treten mit der sogenannten Fiskalklippe automatisch Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen in Kraft, über die das Land wieder in eine Rezession stürzen könnte. Boehner war Obama am Freitag entgegen gekommen und hatte eine Erhöhung der Steuereinnahmen in den kommenden zehn Jahren um eine Billion Dollar sowie höhere Abgaben für Spitzenverdiener mit einem Jahreseinkommen von über einer Million Dollar angeboten.

(dapd)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.