Abgang des Schweiz-Tourismus-Chefs

16. Mai 2017 12:49; Akt: 16.05.2017 12:49 Print

«Entscheid hatte keine Sekunde mit Lohn zu tun»

von Isabel Strassheim - Vergangenes Jahr hat der Bundesrat den Cheflohn bei Schweiz Tourismus limitiert. Nun geht Jürg Schmid nach 18 Jahren an der Spitze.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Herr Schmid, der Bundesrat hat Ihr Einkommen letztes Jahr bei 409'000 Franken gedeckelt, verlassen Sie Schweiz Tourismus deshalb?
Ich habe in meinem ganzen Leben nichts wegen des Verdiensts gemacht. Ich bin immer meinem Herz und der Leidenschaft gefolgt. Meine Entscheidung, Schweiz Tourismus zu verlassen, hatte in keiner Sekunde mit dem Lohn zu tun.

Sie waren letzten Herbst mit Ihrem Lohn wochenlang in den Schlagzeilen, haben Sie davon genug?
Mein Lohn war immer transparent und wurde vom Bund Jahr für Jahr öffentlich gemacht. Und auch wenn es Empörung gab, er war korrekt. Die Diskussion ist deshalb vorbei, die Lohnfrage ist kein Thema mehr.

Warum gehen Sie dann?
Ich bin 55 und da stellt sich die Frage, ob man eine Stelle bis zur Pensionierung durchziehen will oder noch mal etwas Neues machen möchte. Und das möchte ich. Es ist nicht fehlende Lust an meiner Aufgabe, sondern einfach der grosse Wunsch, selbstständig etwas aufzuziehen.

Sie eröffnen nun selbst ein Hotel?
Nein, ich gründe eine Marketingagentur und bringe meine Erfahrung und mein Wissen in dieser Form in die Freizeit- und Tourismusbranche ein. Dabei möchte ich mein Wissen natürlich auch Hotelgruppen und Dienstleistern anbieten.

Und Sie werden Multi-Verwaltungsrat?
An der nächsten GV von Graubünden Ferien stehe ich für das Präsidium des Verwaltungsrats zur Wahl. Für weitere Mandate bin ich offen.

Der Schweizer Tourismus ist in den letzten Jahren sogar von Ländern wie Vietnam abgehängt worden, war es das nun?
Man muss die Grösse des Tourismus an der Grösse des Landes messen. Es ist klar, dass Vietnam oder Thailand als grosse und relativ neue Destinationen die Schweiz überholen. Auch die afrikanischen Länder werden uns irgendwann als Reiseland abhängen. Die Schweiz ist aber nicht auf Volumen, sondern auf Qualität aus. Auch im Sport kann man die kleine Schweiz nicht mit Deutschland vergleichen.

Wie geht es weiter im Schweizer Tourismus?
Der grosse digitale Wandel kommt erst noch, obwohl viele das Gefühl haben, das sei schon alles gewesen. Mit der Digitalisierung ist es, als hätte erst der Übergang vom Schwarzweiss- zum Farb-TV stattgefunden.

Dürfen Sie Ihre Ferien jetzt im Ausland machen?
Ich war immer schon auch im Ausland. Ich werde weiterhin Ferien auch hier machen, denn ich bin und bleibe ein grosser Fan der Schweiz. Unser Anspruch an die Schweizer bei Schweiz Tourismus ist ja auch nicht, dass wir unsere Ferien nur noch hier verbringen sollen, sondern ebenso auch hier.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sven am 16.05.2017 13:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    adjeu

    Schmid hat in seiner ganzen Zeit als Direktor von Schweiz Tourismus rein gar nichts bewirkt ausser sein überzogenes Gehalt abzusitzen und Cüplis an Repräsentations-Aperos zu schlürfen. Das Ferienland Schweiz wäre mindestens soweit auch ohne sein Wirken. Der Neuanfang wird uns gut tun!

    einklappen einklappen
  • Retosa am 16.05.2017 13:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und...kommt er wieder?

    Herr Schmid ist ja schon einmal gegangen.... und schnell wieder zurückgekommen....wie lange bleibt er diesmal weg?....

  • PascalK2015 am 16.05.2017 12:54 Report Diesen Beitrag melden

    gedeckelt?

    Trotzdem ist es immer noch ein hübsches Sümchen. Ich wäre auch mit 120'000CHF zufrieden oder mit 90'000 CHF. würde mir auch reichen. aber eben, jedem das seine

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Normal am 17.05.2017 08:26 Report Diesen Beitrag melden

    Mehr Ehrlichkeit wäre wünschenswert

    Lügen haben kurze Beine.Es geht doch immer um das Geld,das sieht man auch beim Bundesrat und bei den Politiker.

  • Sabine am 17.05.2017 07:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tourismus Expertin

    Besser so, ich sehe keinen einzigen Erfolg den Herr Schmid in dieser Position nach so vielen Jahren aufzeigen kann.

  • Seraina Derungs am 16.05.2017 23:36 Report Diesen Beitrag melden

    Bewirtschaftet von Beziehungen

    Jetzt kommt er zu GR Tourismus, damit er dort wenig bewirkt ausser einen grossen Lohn abzocken. Vitamin B hilft ihm auch da. In GR ist im Moment leider ausser der Lenzerheide niemand echt innovativ. Diese wird dann von Schmid bestens unterstützt, da dort mit Häusle wohnhaft.

  • F. Schnider am 16.05.2017 23:02 Report Diesen Beitrag melden

    Spontanentscheid?

    Gestern war ein Interview von ihm in der Moneycab. Da meinte er noch, dass sich die Frage nach einer neuen Herausforderung im Moment nicht stellt. Da hat er sich aber heute Morgen sehr spontan umentschieden.

    • Karl Valley am 17.05.2017 08:35 Report Diesen Beitrag melden

      Nix spezielles

      Völlig normal, dass man vor der Veröffentlichung einer Entscheidung die alte Rolle spielen muss. Würde Ihnen auch so passieren.

    einklappen einklappen
  • Twitter-Beobachter am 16.05.2017 22:03 Report Diesen Beitrag melden

    Er soll zu Graubünden gehen

    aber ein top shot ist er deswegen nicht, wie er selber twittert, wie peinlich!