Beziehungen am Arbeitsplatz

04. Oktober 2017 13:03; Akt: 04.10.2017 13:09 Print

«Man sollte nicht im Büro herumschmusen»

Jeder vierte Deutschschweizer hatte schon eine Affäre am Arbeitsplatz. Die Psychologin Regula Zellweger erklärt, was dabei zu beachten ist.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frau Zellweger*, laut einer Xing-Studie hatten 24 Prozent der Deutschschweizer bereits einmal eine Affäre am Arbeitsplatz. Was sind die Vorteile, wenn sich zwei Angestellte im selben Unternehmen lieben?
Kurzfristig kann es einen positiven Effekt haben: Ein Motivationsschub sorgt für bessere Leistungen, langweilige Arbeiten lassen sich leichter erledigen, und man kommt am Morgen mit einem Kribbeln im Bauch ins Geschäft. Langfristig birgt eine Affäre oder eine Beziehung am Arbeitsplatz aber auch grosses Konfliktpotenzial.

Was meinen Sie konkret?
Einige Arbeitskollegen lieben Klatsch und Tratsch. Wer eine Affäre oder eine Beziehung am Arbeitsplatz beginnt, muss sich bewusst sein, dass Neid und Missgunst auf einen niederprasseln können. Verläuft die Liebe zudem über Hierarchiestufen hinweg, kommt bei Frauen und Männern rasch der Vorwurf: «Der oder die hat sich hochgeschlafen.» Und Männern haftet oft der Verdacht der sexuellen Belästigung an. Auch wenn die Gefühle einander gegenüber echt sind, sollten sich Angestellte Gedanken darüber machen, welche Reaktionen ihre Beziehung auslösen wird.

Was raten Sie?
Wenn es sich noch um keine feste Beziehung handelt, sondern um einen Flirt, ist Vorsicht geboten. Trotz intensiver Gefühle sollte man kühlen Kopf bewahren und sich nicht dazu verleiten lassen, etwa im Büro herumzuschmusen oder einander Kosenamen zu geben («Gummibärli, wann machst du Pause?»). Bei einer Affäre ist es ratsam, die Sache zum eigenen Schutz geheim zu halten.

Und wenn es eine feste Beziehung ist oder eine solche aus einer Affäre entsteht?
Dann sollten der Vorgesetzte und das Team informiert werden. Dabei muss das Paar nicht alle Details ausbreiten, darauf hat der Chef keinen Anspruch. Aber diese Transparenz soll signalisieren: Wir trennen Berufliches und Privates. Ansonsten könnte der Verdacht aufkommen, man handle unprofessionell.

Wie problematisch sind Beziehungen, die über die Hierarchiestufen hinwegreichen, wenn also etwa der Angestellte seine Chefin liebt?
Das ist heikel, weil es sehr anspruchsvoll ist, den Geliebten gleich wie die Kollegen zu behandeln, denn es besteht ein Abhängigkeitsverhältnis. Deshalb sind jegliche Begünstigungen, etwa bei der Arbeitszuweisung oder wenn es um die Beförderung geht, tabu. Ebenfalls nicht ratsam ist es, vertrauliche Informationen miteinander zu teilen.

Und was ist zu tun, wenn die Beziehung trotz dieser Ratschläge in die Brüche geht?
Wenn die Beziehung zwischen Chef und Angestellter – oder umgekehrt – scheitert, bleibt oft nur eine Option: Einer der beiden muss seinen Platz räumen. Dabei sind es oft die Angestellten, die sich eine neue Stelle suchen müssen, da die Chefs fester im Sattel sitzen. Auch bei einer Beziehung zwischen Arbeitskollegen ist manchmal ein Arbeitsplatzwechsel unausweichlich: Etwa dann, wenn das Paar mit dem Getuschel der Kollegen nicht klarkommt oder die Beziehung scheitert. Auch dann sollte man darüber informieren, aber nichts überstürzen: Ich empfehle den Job erst zu kündigen, wenn man eine neue Stelle in Aussicht hat.

Warum funkt es am Arbeitsplatz so häufig?
Wir verbringen den Grossteil unserer Lebenszeit am Arbeitsplatz. Da ist es naheliegend, dass sich dort auch Affären oder Beziehungen entwickeln. Dass es oft bei der Arbeit funkt, liegt daran, dass die Angestellten gemeinsame Interessen und Werte haben. Ein Angestellter in einer Rüstungsfirma kommt einer Bürokollegin im gleichen Unternehmen eher näher als einer Sozialarbeiterin, die in einer anderen Welt lebt.

*Regula Zellweger ist Psychologin und Laufbahnberaterin.

Hatten Sie schon einmal eine Affäre am Arbeitsplatz? Und haben Sie darauf die Firma verlassen? Erzählen Sie uns Ihre Geschichte. Wir behandeln Ihre Angaben vertraulich.


(pam)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Antti am 04.10.2017 13:12 Report Diesen Beitrag melden

    Wow!

    Was für überraschende und nicht zu erwartende Aussagen zu Affären und Beziehungen am Arbeitsplatz von einer Psychologin! Wir wären wohl nie darauf gekommen, dass man Neid und Missgunst vermeidet, in dem man so was nicht an die grosse Glocke hängt...

    einklappen einklappen
  • carmen diaz am 04.10.2017 13:21 Report Diesen Beitrag melden

    kaum vorstellbar, dass es...

    ...etwas noch nutzloseres gibt als eine psychologin die einen mit tipps versorgt wie man sich am arbeitsplatz zu verhalten hat wenn man total hormongesteuert ein techtelmechtel hat. und zu behaupten, dass jeder vierte am arbeitsplatz schon eine affäre hatte, ist wohl einmal mehr etwas für die rubrik "märchen & mythen"...

    einklappen einklappen
  • Realist am 04.10.2017 13:15 Report Diesen Beitrag melden

    Affäre im Büro

    Ist spannend und macht Spass. Aber nur genau so lange bis sich einer in den anderen verliebt, dann ist es die Hölle.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Koko Lores am 05.10.2017 14:21 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht rumschmusen...

    Also ich und meine Verhältnisse halten das immer unterm Deckel. Nix mit rumschmusen auf dem Gang oder so. Wir belassen es bei schlichtem Vögeln auf der Toilette oder im Notfallzimmer (mit Liege). Das bewährt sich schon seit Jahren.

  • Lala am 05.10.2017 12:10 Report Diesen Beitrag melden

    Läuft nicht überall so...

    Ich hatte auch eine Beziehung waren 2 jahre zusammen 1 jahr im selben Warenhaus es wusste sogar der oberste Chef alle haben uns unterstützt und waren glücklich mit uns.läuft nicht überall so...

  • Sissi am 05.10.2017 09:12 Report Diesen Beitrag melden

    Bin auch nur ne Frau

    Ich habe seit 2 Jahren Affären mit meinen Assistenten.So what?Die wissen,dass es nur um das eine geht und wenn sie sich nicht daran halten....Dann tschüss.

  • Simisa am 05.10.2017 07:27 Report Diesen Beitrag melden

    Na und?

    Hatte auch einmal eine Beziehung am Arbeitsplatz. Bin seit über 32 Jahren mit ihr verheiratet.

    • Hulla am 05.10.2017 07:55 Report Diesen Beitrag melden

      Mein Chef

      hat auch eine Beziehung angefangen. Heute sind beide geschieden und neu verheiratet

    • Dänu am 05.10.2017 11:39 Report Diesen Beitrag melden

      Ebenso!

      Meine "Affäre am Arbeitsplatz" ist sein 20 Jahren mit mir verheiratet.

    • Franz am 05.10.2017 13:22 Report Diesen Beitrag melden

      Schön und Schwirig

      ich auch seit 21 jahren mittlerweile verheiratet und arbeiten immer noch zusammen im gleichen betrieb

    einklappen einklappen
  • Lia am 04.10.2017 21:53 Report Diesen Beitrag melden

    Nur wenn geheim...

    Eine geheime Affäre mit einem Arbeitskollegen, besonders reizvoll solange es wirklich geheim ist. Sobald es bekannt ist, ist ein Teil vom Spassfaktor weg. Er ist übrigens Verheiratet, und das kann er auch bleiben.

    • Petra am 05.10.2017 10:57 Report Diesen Beitrag melden

      kenne das

      So etwas hat mein Mann auch, er glaubt, ich merke das nicht. Ich Toleriere das nur weil ich meinen Mann liebe. Und diese Frau mir damit nichts wegnimmt, im gegenteil bin sogar froh.

    einklappen einklappen