Urs Schwaller

12. Juni 2018 10:05; Akt: 20.06.2018 06:07 Print

«Die Massnahmen im Fall Postauto gehen weit»

Der Verwaltungsratspräsident der Schweizerischen Post spricht über die personellen Entscheidungen und die Untersuchung rund um den Postauto-Skandal.

Urs Schwaller von der Schweizerischen Post nimmt Stellung zum Postauto-Skandal. (Video: rkn/tem/20M)
Zum Thema
Fehler gesehen?

(rkn/tem)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Swissman am 12.06.2018 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    ja ja die Massnahmen gehen weit

    aber die Ex-Chefin lässt man laufen und sie erhält sogar noch ein halbes Jahr den Lohn und für diese Zeit sicher auch noch einen Bonus. Sowas nennt sich Verantwortung tragen!

    einklappen einklappen
  • Nicole am 12.06.2018 10:16 Report Diesen Beitrag melden

    Wann geht

    Herr Schwaller? Denn auch er ist nicht mehr tragbar.

    einklappen einklappen
  • Urs am 12.06.2018 10:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    völlig unklar, Fragen über Fragen

    wer hat eigentlich wie von den Tricksereien am meisten profitiert ? Leider steht das nirgends. Aber der Gewinn, den es gar nicht geben sollte, ist ja irendwo hin. Wohin ? Und wer bzw. wie wird das wie gefordert zurückbezahlt ? Mit weiteren Subventionen oder Preiserhöhungen etwa ?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Eribus am 12.06.2018 20:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    verantwortung

    was heisst das von frau ruoff ich übernehme die verantwortung. sie hat doch in 5 jahren ceo post über 5 mio. kassiert und viele stellen abgebaut.

  • nepo am 12.06.2018 20:05 Report Diesen Beitrag melden

    mühsam

    ich finde es echt mühsam was da in Bundesbern abläuft. Für was bezahlen wir die eigentlich, die BR, Parlament, VR-der Bundesbetriebe etc. etc. Sorry bezahlen? sie nehmen sich was sie wollen und begründen ob der unglaublich schwierigen Arbeit und Verantwortung. Alles viel Geld für viel blablabla

  • Anna, Bern am 12.06.2018 19:55 Report Diesen Beitrag melden

    VR trägt die volle Verantwortung

    Der Verwaltungsrat ist das oberste Organ einer jeden Aktiengesellschaft in CH und dieser trägt die volle und alleinige Verantwortung über die Handlungen einer Gesellschaft (Aktienrecht/OR) - also relativ einfach - wer hier gehen muss - hier müssen VR-Köpfe nicht nur rollen sondern auch noch haftbar gemacht werden (aber bitte nicht so wie bei Swissair VR / Freispruch, Freispruch....) - Säuhäfeli/Säudeckeli Wirtschaft

  • Urs dä Bär am 12.06.2018 17:57 Report Diesen Beitrag melden

    Rebuplik ?

    Sind vielleicht Postfilialen auch schlecht gerechnet worden nur um sie danach schliessen zu können ? So etwas könnte ich mir sehr gut vorstellen. Ist unser Staat auch bei anderen unseriös. Ich denke das der eigentlich Skandal darin besteht das der Skandal öffentlich wurde.

  • G.Agalu am 12.06.2018 16:38 Report Diesen Beitrag melden

    Alice im Wunderland

    Und wann geht die Grinsekatze?