Mega-Büro

08. Dezember 2010 13:24; Akt: 08.12.2010 13:31 Print

Google im Kaufrausch

Der Internetkonzern Google kauft für 1,8 Milliarden Franken ein Bürogebäude in New York. Es ist der grösste US-Immobiliendeal seit der Krise.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Google protzt wieder mal mit Superlativen. Für umgerechnet knapp 1,8 Milliarden Franken kauft der Suchmaschinendienstleister ein Hochhaus in Manhattan. Es ist nicht irgendein Wolkenkratzer. Google schnappt sich – wen wundert’s – das zweitgrösste Bürogebäude der Stadt.

Das 15-stöckige Ziegelstein-Gebäude reicht über einen ganzen New Yorker Block. Damit ist es rund 320 Meter lang und zirka 80 Meter breit. Insgesamt bietet das Hochhaus 270 000 Quadratmeter an Büroraumplatz, also mehr als das Empire State Building. Die exklusive Ardesse: 111 Eighth Avenue im Stadtteil Chelsea.

111 Eighth Avenue ist bereits jetzt das Hauptquartier von Google an der US-Ostküste. 1800 Angestellte arbeiten dort. Google besetzt derzeit rund 20 Prozent des Büroraums. Daneben sind noch Unternehmen wie Nike, Lifetie Entertainment, Verizon oder Barnes and Noble zur Miete.

Eine Milliarde über der Schätzung

Google hat sich noch nicht offiziell zum Immo-Deal geäussert. Es scheint aber klar, dass das Unternehmen sich den Standort für ein weiteres Wachstum sichern will. Eine reine Finanz-Investition, bei der die Miete und die künftige Preisentwicklung im Vordergrund stehen, scheint es nämlich nicht zu sein.

Dafür spricht der hohe Preis, den Google bereit ist zu zahlen: 2004 war das Gebäude auf einen Wert von 800 Millionen Dollar geschätzt worden. Google zahlt also rund eine Milliarde drauf. Die Netto-Mieteinnahmen belaufen sich jährlich auf knapp 100 Millionen Dollar.

Das neue Google-Gebäude war ursprünglich das Hauptquartier der New Yorker Hafenbehörde gewesen.

(ahi)