Aufgepasst bei der Sitzwahl

28. März 2011 06:15; Akt: 01.04.2011 15:10 Print

Komfort auf den billigen Plätzen

von Kian Ramezani - Eine Flugreise in der Economy-Klasse muss nicht unbedingt beschwerlich sein. Bei Sitzbreite und Beinfreiheit gibt es zum Teil erhebliche Unterschiede.

Wer weiss, was er will und bereit ist, vor Antritt seiner Flugreise etwas Zeit zu investieren, kann auch in der Economy-Klasse komfortabel fliegen. (Video: Youtube/Howcast)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Alle, die schon einmal weit gereist sind, mindestens 180 Zentimeter Körpergrösse aufweisen und nicht in Geld schwimmen, wissen um die Strapazen eines Langstreckenflugs in der Economy-Klasse. Lange Stunden eingepfercht auf engstem Raum setzen vor allem dem Unterkörper zu, hinterlassen lästige Druckstellen auf dem Knie und verkaterte Gelenke. Nach der Landung vorbei an den opulenten Business- und First-Class-Sitzen auszusteigen, rundet die Tortur ab: So entspannt fliegen die Privilegierteren.

Umfrage
Welcher Faktor ist für Sie auschlaggebend, ob Sie sich in der Economy-Klasse wohl fühlen?
57 %
8 %
17 %
5 %
9 %
4 %
Insgesamt 2783 Teilnehmer

Viele dieser Unannehmlichkeiten lassen sich vermeiden, ohne ein teures Upgrade in eine höhere Klasse zu lösen. Wer bereit ist, vor Antritt seiner Flugreise etwas Zeit zu investieren, kann auch in der Holzklasse durchaus komfortabel fliegen. Auf der Website seatguru.com sind die Sitzpläne aller Flugzeuge der wichtigsten Airlines aufgelistet - einschliesslich Sitzbreite und Sitzabstand, die beiden Problemzonen in der Economy-Klasse.

Viel Durchschnitt bei der Beinfreiheit

Sowohl für Sitzbreite als auch Beinfreiheit gilt: Je mehr desto bequemer. Die Sitzfläche eines Standardsitzes, gemessen zwischen den beiden Armlehnen, ist rund 44 Zentimeter breit. Der Abstand zwischen zwei Sitzen beträgt standardmässig rund 80 Zentimeter. Das entspricht nicht der Beinfreiheit sondern dem Abstand zwischen zwei identischen Punkten auf zwei hintereinander liegenden Sitzen (siehe Abbildung rechts).

Zehn Stunden auf so einem Standardsitz sind für eine mittel- bis grossgewachsene Person kein Vergnügen. Gesucht sind also Sitze, die die Durchschnittswerte überschreiten. Beispiele dafür gibt es im internationalen Flugverkehr genügend - allerdings auch für unterdurchschnittliche Werte.

Mehr Beinfreiheit in Asien

Sitzfläche und Sitzbreite variieren nicht nur im Vergleich zwischen den Airlines, sondern auch innerhalb der Flotte derselben Airline stark. Vereinfacht lässt sich immerhin sagen, dass im angelsächsischen Raum enger gestuhlt wird. Die amerikanischen Delta, American und United sowie British Airways bieten tendenziell weniger Beinfreiheit. Das Gegenteil gilt für den asiatischen Raum, wo etwa Air China, Korean Air, Qatar, Singapore und Thai zum Teil Sitzabstände von 84 bis 86 Zentimeter bieten.

Die Krone geht an vier Airbusse A340 der Thai Airways, wo der Sitzabstand in der Economy-Klasse sagenhafte 91 Zentimeter beträgt. Noch mehr Platz gibt es nur an den Notausgängen und Zwischenwänden, wofür manche Airlines allerdings bereits Aufschläge verrechnen. Am engsten wird es in den Billigfliegern (Easyjet 74, Ryanair 76 Zentimeter), die aber bekanntlich keine Langstreckenflüge anbieten.

Mehr Sitzfläche im A380

Bei der Sitzbreite wird der Standard von 44 Zentimetern kaum signifikant unter- oder überschritten. Auffallend und angenehm überdurchschnittlich sind die Sitze in der Economy-Klasse des Airbus A380. Air France und Singapore bieten 48, Lufthansa sogar 52 Zentimeter. Übrigens: Die Swiss ist hinsichtlich Sitzbreite (44 Zentimeter) und Sitzabstand (81 Zentimeter) lediglich guter Durchschnitt.

Solch generelle Angaben sind natürlich nur von begrenztem Wert für einen Reisenden. Auch British Airways hat gute Sitze und Thai schlechte – unter dem Strich einfach weniger als andere. Deshalb sollte man vor einer abschliessenden Buchung unbedingt seatguru.com konsultieren und die verschiedenen Sitzpläne vergleichen.

Mehr Ego-Sitze bei Boeing

Es gibt weitere Faktoren, die gemäss Studien das körperliche Wohlbefinden an Bord eines Flugzeugs beeinflussen. Ob der Sitz nebenan frei oder besetzt ist, übertrumpft laut Klaus Brauer, Experte für Innenausbau beim US-Flugzeughersteller Boeing, alle anderen einschliesslich Beinfreiheit. Ein Reisender kann, wenn auch in beschränktem Ausmass, beeinflussen, ob der Sitz neben ihm frei bleibt. Zunächst sollten wenn möglich Flüge ausserhalb der Stosszeiten gebucht werden, die nicht voll sind.

Der Sitzplan eines Flugzeugs spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. In einer 3-3-3-Aufteilung einer Boeing 777 können sechs Personen in einer Reihe ohne Nachbar sitzen (siehe Bild rechts oben). Bei einer 2-4-2-Aufteilung eines Airbus A340 wie bei der Swiss können hingegen maximal vier Personen in einer Reihe ohne Nachbar sitzen (siehe Bild rechts oben). Das bedeutet, in der Boeing 777 können bei einer Zwei-Drittel-Auslastung noch alle Passagiere ohne Nachbar sitzen. Im Airbus reichen die Ego-Sitze hingegen nur bis und mit halber Auslastung.

Ruhe trotz Turbulenzen und schreienden Babys

Manche Passagiere schätzen auch Ruhe auf ihrem Flug und fühlen sich entsprechend von Lärm gestresst. Wo sich der johlende Fussballklub hinsetzen wird, kann seatguru.com leider nicht beantworten. Familien mit schreienden Babys sind allerdings oft in den sogenannten Bulkhead-Sitzen anzutreffen, wo sie einen Babykorb an der Trennwand befestigen können.

Wem Turbulenzen zu schaffen machen, sollte eher auf Höhe der Flügel sitzen als weiter hinten, wo auch das kleinste Luftloch spürbar wird.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sylvia am 30.03.2011 11:01 Report Diesen Beitrag melden

    Weg vom A380 zu Boeing 777

    A380 der Singapore-Airline. Bin 180 cm gross. Die Beinfreiheit eine Katastrophe, Sitzbreite sehr gut. Service bei Singapore genial. Die stopfen so viele Leute da rein, dass man mit der Boeing 777 besser bedient ist wenn man es bequem haben will und keine Beulen an den Knien.

  • K.K. am 29.03.2011 14:03 Report Diesen Beitrag melden

    Weg von Emirates zurück zu Swiss

    Emirates: Enttäuschender Service, wenn man mehrmals klingelt, kommt keiner, die tratschen lieber in der Galley, wer Wasser will, muss selber aufstehen; Sitze enger als Swiss, dafür Entertainment-System Spitze Swiss: Super Service, gutes Essen, Entertainment System mittlerweilen auch super, keine nervige 3er Bestuhlung. Werde wieder zurück zu Swiss wechseln.

    einklappen einklappen
  • Hans am 28.03.2011 14:00 Report Diesen Beitrag melden

    Umfrage

    Wieviel mehr würdet ihr denn für 5 cm mehr Beinfreiheit zahlen, z.B. für einen Swiss Flug nach New York, heute billigster Tarif: 780.- retour (via Genf)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • 1K PPS S HON am 05.04.2011 08:19 Report Diesen Beitrag melden

    VielFlieger der auch ECO fliegt

    Bei den Preisen muss man sich nicht unbedingt wundern das die Airlines immer weniger bieten,es kostet ja auch immer weniger ! Wer in die USA reist,soll sich Mal bei Air France/KLM umsehen, die haben gute Tarife,und bieten eine Premium Economy an! Auch UNITED hat eine EcoPLUS, leider hat der Service sehr gelitten Busines ist gleich oder besser als bei der SWISS. Singapore mein absoluter Favourit in allen drei bzw. vier (Suites) Klassen.Air New Zealand bitet bei der 777 auch eine SkyCouche an! Als Fielflieger lege ich von Zeit zu Zeit auch wieder eine Reise in ECO zurück um zu wissen wie es ist

  • Sylvia am 30.03.2011 11:01 Report Diesen Beitrag melden

    Weg vom A380 zu Boeing 777

    A380 der Singapore-Airline. Bin 180 cm gross. Die Beinfreiheit eine Katastrophe, Sitzbreite sehr gut. Service bei Singapore genial. Die stopfen so viele Leute da rein, dass man mit der Boeing 777 besser bedient ist wenn man es bequem haben will und keine Beulen an den Knien.

  • André am 30.03.2011 09:44 Report Diesen Beitrag melden

    NIE WIEDER EMIRATES

    Emirates leidet am erfolg: In Business wird das Essen fü miteinander Reisende mit einem Abstand von 30 Minuten serviert ! Keine getränke nach dem essen. Dubai Lounge mit gesperrten WCs und 10 Minuten Wartezeit. Reklamationen werden vom Custiomer Center nicht beantwortet. Miles einlösen erst wenn gebucht ist, wenn dann keine Plätze frei sind ist eine Annulation nur gegen 300 euro möglich.

  • K.K. am 29.03.2011 14:03 Report Diesen Beitrag melden

    Weg von Emirates zurück zu Swiss

    Emirates: Enttäuschender Service, wenn man mehrmals klingelt, kommt keiner, die tratschen lieber in der Galley, wer Wasser will, muss selber aufstehen; Sitze enger als Swiss, dafür Entertainment-System Spitze Swiss: Super Service, gutes Essen, Entertainment System mittlerweilen auch super, keine nervige 3er Bestuhlung. Werde wieder zurück zu Swiss wechseln.

    • Dr. Meier Muri am 31.03.2011 08:35 Report Diesen Beitrag melden

      Swiss - Drittklass Airline

      Diesen Artikel kann ich nicht glauben; von Emirates zu dieser Swiss, dies ist sehr unwahrscheinlich. Swiss von A bis Z eine Dritt-Klass Airline, begonnen beim check-in, beim Flughafen outlet, bei der immer enger werdenden Bestuhlungsabstaende, beim Personal vom Cockpit bis zum F/A.

    • MickeyVEE am 04.04.2011 06:56 Report Diesen Beitrag melden

      swiss

      auch bei swiss kann man einen schlechteren service erhalten, das ist alles menschlich... aber stimmt schon swiss ist definitiv eine der besten airlines weltweit

    • dieter basel am 04.04.2011 15:14 Report Diesen Beitrag melden

      ewig am nörgeln

      An Meier von Muri: Da ignorieren sie ja sämtliche Rankings von renommierten Reiseverbände wie z.B. Skytrax die den Flughafen und Swiss jedes Jahr aufs Podest stellen..

    einklappen einklappen
  • Hombre am 29.03.2011 11:03 Report Diesen Beitrag melden

    Emirates +

    Ich flog vor kurzer Zeit in die Philippinen mit Emirates, wo sowie der Service als auch die Komfortabilität während des Flugs super ist. Da auch jeder Passagier einen Touchscreen hat,wo man sich auch länger beschäftigen kann mit den neusten Filmen oder Aussenbordkameras... Alles in allem top =)

    • Manuel am 29.03.2011 12:12 Report Diesen Beitrag melden

      Kann ich nur bestätigen...

      Emirates kann ich ebenfalls sehr empfehlen. Ist sehr bequem. Es fehlt einzig ein Fussraster, wo man die Füsse draufstellen kann. Der Sitz drückt in die Kniekehlen und stellt so gerne das Blut in den Beinen ab. Tipp: Tasche oder so unter den Vordersitz legen und die Füsse draufstellen.

    einklappen einklappen