Handy macht schlapp

08. Dezember 2016 06:46; Akt: 08.12.2016 06:46 Print

An 1000 Orten gibts jetzt Not-Akkus für unterwegs

von F. Lindegger - Über 1000 Verkaufsstellen von Valora bieten neu mobile Akkus des Start-ups Battere an. Mit den Ladegeräten lassen sich unterwegs Smartphones und Tablets aufladen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein leerer Handy-Akku unterwegs ist eine nervige Angelegenheit. Davon ist das Zürcher Start-up Battere überzeugt. Das Jungunternehmen bietet deshalb Notfall-Akkus an, die für mindestens eine volle Ladung reichen sollen. Die Ladegeräte können zum Preis von 4 Franken und gegen ein Depot von 15 Franken ausgeliehen werden. Innerhalb einer Woche müssen die Akkus anschliessend wieder an einer der Verkaufsstellen zurückgegeben werden.

Umfrage
Würden Sie Geld bezahlen, um ein mobiles Ladegerät auszuleihen?
27 %
34 %
37 %
2 %
Insgesamt 1120 Teilnehmer

Bisher gab es die Battere-Geräte in 25 Kiosken an neun Bahnhöfen in der Region Zürich. In Zusammenarbeit mit der Kioskbetreiberin Valora erweitert Battere sein Angebot nun auf die gesamte Schweiz.

K Kiosk, P&B und Avec

Neu können an über 1000 Verkaufsstellen von Valora mobile Ladegeräte bezogen werden. «Die Akkus sind grundsätzlich an allen K-Kiosk-, P&B- und Avec-Standorten erhältlich», erklärt Battere-Mitgründer Mirko Hofmann 20 Minuten. An sämtlichen Verkaufsstellen könnten die Akkus danach auch wieder zurückgebracht werden.

Wer ein Gerät von Battere bezieht, bezahlt die 4 Franken sowie die 15 Franken Depot direkt an der Verkaufsstelle. Personalien oder weitere Angaben sind nicht nötig. Das Depot soll verhindern, dass die Akkus geklaut werden. Wer das Ladegerät unbeschädigt und samt mitgeliefertem Kabel retourniert, erhält die 15 Franken in bar zurück. Wird das mobile Ladegerät zu spät zurückgebracht, zieht Battere pro Woche 2 Franken vom Depot ab.

Solarstrom lädt Akkus

Wie Hofmann erklärt, lassen sich die Akkus auch mit der neu entwickelten App von Battere ausleihen. In diesem Fall müsse an der Kasse nur ein QR-Code gescannt werden. Die Bezahlung sowie das Zurückzahlen des Depots werde in dem Fall direkt über eine in der App hinterlegte Kreditkarte abgebucht.

Wie viele Ladegeräte Battere bisher pro Woche verliehen hat, will das Start-up nicht verraten. Dafür gibt das Jungunternehmen gerne Auskunft zur Art des verwendeten Stroms: «Die Akkus werden ausschliesslich mit zertifiziertem Solarstrom geladen», so Hofmann. Battere betreibe zudem einige Solarpanels und künftig soll die eigene Stromproduktion noch ausgebaut werden.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Christian am 08.12.2016 07:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Übertrieben

    Das nimmt beinahe krankhafte Ausmasse an. Spart euch lieber dieses geld und lasst den Akku mal leer sein. Offline zu sein kann manchmal auch sehr angenehm sein.

    einklappen einklappen
  • carmen diaz am 08.12.2016 07:29 Report Diesen Beitrag melden

    es gab schon bisher...

    ...an 1000 orten akkupacks zu kaufen. dass das start-up keine zahlen nennen will ist klar, denn sie sind so tief, dass sie hier unbedingt kostenlose werbung benötigen. das braucht kein mensch mehr, denn heutzutage kommt jeder problemlos über den tag mit seinem akku oder hat für 20.- bereits ein eigenes akkupack gekauft. ich leihe mir doch für 4.- nicht etwas, das ich für 20.- kaufen kann. das angebot ist viele jahre zu spät...

    einklappen einklappen
  • Beat62 am 08.12.2016 07:31 Report Diesen Beitrag melden

    Guck, tot

    Ich wundere mich tagtäglich dass ich überhaupt noch am Leben bin. Wie haben wir das früher gemacht ? Nach heutigen, modernen Massstäben hätten wir keine Überlebenschance gehabt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Oldie am 09.12.2016 05:26 Report Diesen Beitrag melden

    Besser

    Das Handy mal aus lassen, und dafür das Gehirn laden. Das Ladegerät nennt sich Buch ;-)

  • huynh luan am 08.12.2016 17:09 Report Diesen Beitrag melden

    einmal 9.90

    bei lidl oder aldi und man/frau hat einen eigenen akku in der tasche ... wieder ein taschenspielertrick um geld zu machen und ... die presse macht noch werbung dafür

  • EinLeser am 08.12.2016 16:32 Report Diesen Beitrag melden

    Die sollten die Swiss kontaktieren!

    Die fliegen noch mit A340 herum, zum Teil 12 Stunden weit und in der Economy nicht einmal Steckdosen! Da wundern die sich, dass man mit Etihad und Co. fliegt, wo selbst in einem dreistündiger Flug mit einer A330 bei jedem Economy-Sitz ein USB-Anschluss zum Laden zur Verfügung steht.

  • Max SVS am 08.12.2016 14:53 Report Diesen Beitrag melden

    Klasse

    Solange sich der Otto Normalverbraucher keine bessere Smartphone's kaufen kann, werden wir und mit der Thematik Akku konfrontiert sein. Daher finde ich (Otto Normalverbraucher) das Angebot KLASSE.

  • Raphael Zsc am 08.12.2016 14:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aku

    Das finde ich sehr gut