Ferienzeit abbauen

15. September 2017 20:39; Akt: 15.09.2017 22:35 Print

Zu viele Ferien – Ryanair streicht bis zu 2100 Flüge

In den nächsten sechs Wochen werden täglich 40 bis 50 Flüge der irischen Billig-Airline ausfallen. Die Belegschaft muss noch vor Jahresende ihre Ferientage beziehen.

storybild

Ryanair-CEO Michael O'Leary an einer Pressekonferenz in Madrid. (24. August 2017) (Bild: Keystone/Chema Moya/EPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die irische Billig-Fluggesellschaft Ryanair streicht in den kommenden sechs Wochen bis zu 2100 Flüge, um nach eigenen Angaben die Pünktlichkeit ihrer Maschinen zu verbessern. In dem Zeitraum sollten täglich 40 bis 50 Flüge ausfallen, also insgesamt 1680 bis 2100, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Dies entspreche weniger als zwei Prozent der Ryanair-Verbindungen und solle die Pünktlichkeit vor Inkrafttreten des Winter-Flugplans Anfang November verbessern.

Gemäss dem «Independent» sollen 20'000 Passagiere betroffen sein. Seitens Ryanair wurde keine Zahl genannt.

Zu viele Ferientage

In den vergangenen zwei Wochen sei die Pünktlichkeit auf unter 80 Prozent gesunken, erklärte Ryanair-Sprecher Robin Kiely. Mit dem «Rekord-Flugplan» der Airline hätten sich bei den Piloten und der Crew zu viele Ferientage angehäuft. Nun muss die Belegschaft die angehäuften Ferien noch vor Ende Jahr abbauen.

Auch Kapazitätsengpässen bei der Flugkontrolle und Streiks in Frankreich spielten eine Rolle. Durch die Flugstreichungen könne Ryanair die «Belastbarkeit unserer Flugpläne verbessern und die Pünktlichkeit auf unser Jahresziel von 90 Prozent wiederherstellen».

Shitstorm auf Twitter

Ryanair entschuldige sich «aufrichtig bei der geringen Zahl von betroffenen Passagieren» und werde sein Möglichstes tun, um sie umzubuchen oder zu entschädigen, sagte der Sprecher.

Passagiere reagierten empört. Der Twitter-Feed von Ryanair quoll am Freitag über mit Kommentaren entnervter Fluggäste, deren Flüge gestrichen worden waren. Viele beschwerten sich, dass sie vorher nicht rechtzeitig informiert worden waren.

Ryanair steht wirtschaftlich derzeit gut da: Sein zweites Quartal von April bis Ende Juni schloss der Billigflieger mit einem Nettogewinn von 397 Millionen Euro ab.

(mch/afp)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tom am 15.09.2017 22:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bitte hört auf mit Ryanair zu fliegen

    Bitte bitte hört auf mit diesem Schrott unternehmen zu fliegen. Ich arbeite auch in der flugbranche und leide unter den immer schlechter werdenden Bedingungen. Ryanair führt zu einer abwärtsspirale in der Branche und die Arbeitsbedingungen werden immer schlechter nur damit ihr für 10 Franken in den Urlaub fliegen könnt. Wo ist euer gewissen!!!!!!

    einklappen einklappen
  • Simba74 am 15.09.2017 22:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    .... bleibt nur noch eine:

    die derzeit einzig ohne jegliche Skandale funktionierende Billigairline ist EasyJet. seit 20 Jahren hatte ich als Vielflieger zur Positives erlebt.

    einklappen einklappen
  • Angestellter am 15.09.2017 21:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo sind sie?

    Wo sind die Voten all der sehr zufriedenen Ryanair Kunden die über memmingen günstig überall hin fliegen? Wird wieder Stressig mit den Gereizten Kunden am Flughafen Zürich

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Reto am 19.09.2017 17:19 Report Diesen Beitrag melden

    Geiz ist eben nicht immer GEIL

    Och, die Passagiere dieses Airline sollen nur mal spüren das Günstig nicht zwangsweise Geil ist. :)

  • Dave am 17.09.2017 10:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vielflieger?

    Bitte hört auf euch als Vielflieger zu bezeichnen. Nein, mit 10 legs pro Jahr seid ihr noch keine Vielflieger.

  • Barbara S. am 17.09.2017 10:39 Report Diesen Beitrag melden

    Geiz ist Geil ..

    hat seinen Preis. Zwangsferienabbau klingt für mich jedoch nach Fehlplanung der Einsätze.

  • Werner-Patrick Pfenninger am 17.09.2017 08:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die optimieren die Ertragssituation...

    Ich glaube Ryanair kein Wort, denn was die können, ist planen und so viele Resturlaubstage bei den Mitarbeitern wären eine katastrophale Fehlplanung. Nein, Ryanair hat gemerkt, dass wenn sie jetzt, da Airberlin vom Markt verschwindet, auch ihr Angebot reduzieren müssen. Folge ist, dass die Flugpreise steigen werden. Ryanair verdient so bei weniger Aufwand mehr...

  • Tobias am 17.09.2017 08:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ryanair Top

    meine persönliche Meinung ist nur positiv bin schon etwa 10 mal geflogen. Preis Leistung sehr gut, bisher immer pünktlich, sehr unkompliziert, immer schnell am Gate da oft kleine Flughäfen man kann sagen bei Kurzstrecken meine Lieblingsairline. Wenn man wenig Kohle hat bleibt einem nichts anderes übrig ;)