Grosse Nachfrage

30. Januar 2014 16:17; Akt: 30.01.2014 08:33 Print

Schweizer Firma baut eigenen Bitcoin-Automaten

von Arno Meili - Die Firma Bitcoin Suisse aus Baar baut den ersten Bitcoin-Automaten made in Switzerland. Schon Anfang April sollen sieben Maschinen in den grossen Städten stehen.

storybild

So könnte der Bitcoin-Automat des Herstellers Bitcoin Suisse aussehen. (Bild: Bitcoin Suisse AG)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Trotz den immer lauter werdenden Warnungen von Bankexperten hat der Bitcoin-Boom auch die Schweiz erreicht. Wie inside-it.ch berichtet, entwickelt die Baarer Firma Bitcoin Suisse den ersten schweizerischen Bitcoin-Bancomaten. Noch existiert bloss ein Prototyp, der erste Automat soll Ende Februar fertig sein. Läuft alles nach Plan, werden bereits Anfang April sieben Maschinen in den grossen Städten der Schweiz stehen.

Hergestellt werden die Automaten in Zusammenarbeit mit einer österreichischen und einer deutschen Firma. Software und Farbanstrich stammen aber aus dem Kanton Zug. Im Gegensatz zu den Konkurrenzautomaten der US-Firma Lamassu verfügen die Bitcoin-Suisse-Maschinen laut CEO Niklas Nikolajsen über ein robustes Stahlgehäuse und über eine Software, die bei geänderter Marktlage einfach und schnell umprogrammiert werden kann. Ausserdem können die Automaten mit Schweizer Franken gefüttert und in deutscher Sprache geführt werden, sagt er im Gespräch mit 20 Minuten.

Bisher noch keine Lizenz

Wie viel der Automat kosten wird, kann Nikolajsen nicht sagen. Man wolle die Geräte aber sowieso lieber nicht verkaufen, sondern diese platzieren und selbst betreiben. Die bisherigen Herstellungskosten für den Prototypen belaufen sich auf rund 9000 Franken – ohne die eigene Arbeit miteinzurechnen.

Um Automaten an öffentlichen Orten aufstellen zu können, fehlt Bitcoin Suisse bisher noch die Lizenz der Behörden. Um eine solche zu erhalten, muss die Firma zuerst den Nachweis erbringen, dass die Maschinen wegen des noch immer ungeklärten Status von Bitcoins als Zahlungsmittel nicht gegen geltendes Schweizer Recht verstossen.

Dieser Nachweis ist laut Nikolajsen zwar nicht schwer zu erbringen, man wolle aber keinesfalls durch einen Schnellschuss eine juristische Reaktion provozieren, die das Aufstellen in Zukunft erschweren würde. «Und wenn wir entgegen den Erwartungen keine Lizenz erhalten, müssen wir die Automaten halt in unseren eigenen Büros aufstellen.»

Grosse Nachfrage in der Schweiz

Dass in der Schweiz eine Nachfrage nach Bitcoins besteht, beweist ein Pilotprojekt der World Bitcoin Association. Während sechs Tagen stellte diese einen Bitcoin-Automaten ins Zürcher Einkaufszentrum Viadukt – mit grossem Erfolg. Insgesamt wurden Bitcoins im Wert von 12'000 Franken gekauft und 90 Transaktionen getätigt. Und das, obwohl nur Euros eingetauscht werden konnten.

«Das Projekt lief besser als erwartet. Die Leute waren enttäuscht, dass die Maschine nur so kurz dort stand», sagt Vereinspräsident Dorian Credé gegenüber Inside-it.ch. Deshalb werde man im April auch eine Maschine des Herstellers Lamassu in der Schweiz aufstellen. Laut Credé habe man eine Zusage vom Viadukt, informiere sich aber auch noch über andere mögliche Standorte in Zürich. Eine Anfrage prüfen die SBB und der ZVV.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Franz Kellenberger am 30.01.2014 16:52 Report Diesen Beitrag melden

    Geldwäscherei

    Eben mal nach dieser Firma gegoogelt und gesehen, dass sie Leute dazu auffordert, ihnen Geld per Brief zu schicken, um an Bitcoins zu kommen. Das riecht nicht nur, das stinkt nach Geldwäscherei. Ich finde Bitcoins eine tolle Erfindung, aber wenn eine Firma so operiert, wäre wohl ein wenig Vorsicht angebracht...

    einklappen einklappen
  • D.U. am 30.01.2014 18:36 Report Diesen Beitrag melden

    Sachen gibts, die gibts garnicht

    Die Internetwährung, muss sich noch durch massive Widerstände kämpfen und das tut sie besser, als ich gedacht habe. Falls es eines Tages soweit kommt, dass irgendwo eine Notenbank oder ein Land Bitcoins akzeptiert, brechen verm. alle Dämme. Ab dann wird es möglich sein, in Sekunden schnelle Weltweit, etwas zu bezahlen und das praktisch ohne Spesen und in kleinst Beträgen. Vieles was heute alltäglich ist, wurde zuerst kritisch angeschaut. Das Auto selbst wollte in Deutschland niemand haben, ganz zu schweigen vom Verbrennungsmotor, in einer Zeit ohne Tankstellen, dafür mit Strom und Dampf...

  • T.HOmase am 30.01.2014 18:45 Report Diesen Beitrag melden

    Geldwäscherei?

    Leute, man kann nicht nur mit dem Bitcoins Geld waschen, sondern auch mit unserem realen Geld. Leider ist diese Möglichkeiten nur für Reichen zugänglich wogegen die erste Variante auch für normalsterbliche erlaubt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gundula Frech am 31.01.2014 11:52 Report Diesen Beitrag melden

    Gundula

    Kaum tauchen hier bei 20Minuten die ersten kritischen Leserkommentare über Geldwäscherei bei BitcoinSuisse auf, haben sie ihre gesamte Handelshistorie bei Localbitcoins zum Verschwinden gebracht... Wenn das KEINE Geldwäscher sind, heisse ich Gundula Geck.

  • T.HOmase am 30.01.2014 18:45 Report Diesen Beitrag melden

    Geldwäscherei?

    Leute, man kann nicht nur mit dem Bitcoins Geld waschen, sondern auch mit unserem realen Geld. Leider ist diese Möglichkeiten nur für Reichen zugänglich wogegen die erste Variante auch für normalsterbliche erlaubt.

  • D.U. am 30.01.2014 18:36 Report Diesen Beitrag melden

    Sachen gibts, die gibts garnicht

    Die Internetwährung, muss sich noch durch massive Widerstände kämpfen und das tut sie besser, als ich gedacht habe. Falls es eines Tages soweit kommt, dass irgendwo eine Notenbank oder ein Land Bitcoins akzeptiert, brechen verm. alle Dämme. Ab dann wird es möglich sein, in Sekunden schnelle Weltweit, etwas zu bezahlen und das praktisch ohne Spesen und in kleinst Beträgen. Vieles was heute alltäglich ist, wurde zuerst kritisch angeschaut. Das Auto selbst wollte in Deutschland niemand haben, ganz zu schweigen vom Verbrennungsmotor, in einer Zeit ohne Tankstellen, dafür mit Strom und Dampf...

  • Bernhard am 30.01.2014 18:12 Report Diesen Beitrag melden

    Intrinsischer Wert?

    Oft wird in diesen Kommentaren der fehlende (echte) Wert der Bitcoins moniert. Bitcoins haben aber sehr wohl einen solchen. Es sind die unveränderbaren Eigenschaften, die den intrinsischen Wert ausmachen. Wert ist immer relativ. Wenn ich in der Wüste ausgesetzt bin, hat Wasser z.B. viel den grösseren Wert als jedes Geld oder Edelmetall. So wie auch Wasser unveränderbare Eigenschaften hat, hat diese auch Bitcoin. Die Echtheit des Wertes ist zudem viel einfacher feststellbar als z.B. bei Gold. Der Monetäre Wert unterliegt nur dem (begrenzt) freien Markt.

  • D.U. am 30.01.2014 17:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Internetgold

    Wer glaubt, etwas stimmt mit dem Finanzsystem nicht, oder es könnte noch zu einem Problem kommen mit gewissen Währungen. Der sollte sich einmal 5 Min Zeit nehmen und sich mit diesen Coins beschäftigen. Bitcoins sind in vielerlei Hinsicht sicherer und effizienter als alle bekannten gesetzlichen Zahlungsmittel. Die Blase um die Coins ist nicht ohne Grund entstanden. Wenn es denn überhaupt eine Blase ist.