Brauereien

05. Oktober 2012 14:42; Akt: 05.10.2012 14:54 Print

Winterthur zeigt Heineken die kalte Schulter

Ab kommendem Jahr ist es fertig mit dem Monopol von Heineken in den städtischen Gastrobetrieben in Winterthur. Jetzt können auch lokale Kleinbrauereien zum Zug kommen.

storybild

Künftig könnten in den städtischen Gastronomiebetrieben in Winterthur auch lokale Brauereien zu Zug kommen. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Die städtischen Gastrobetriebe in Winterthur können ab dem 1. Januar 2013 ihre Bier- und Getränkelieferanten selbst bestimmen. Der Stadtrat erneuert den Rahmenvertrag für Getränkelieferungen mit der Heineken Switzerland AG nicht mehr.

Wie der städtische Informationsdienst am Freitag mitteilte, besteht seit 2007 mit Heineken ein Getränkeliefervertrag mit einer festen Laufzeit bis 31. Dezember 2012. Mit diesem Vertrag hat sich die Stadt verpflichtet, während der Vertragsdauer Biere von Heineken zu beziehen und in sämtlichen städtischen Restaurants anzubieten.

Lokale Kleinbrauereien

Als Gegenleistung gewährte Heineken der Stadt Winterthur auf den Bierbezügen umsatzbezogene Rückvergütungen. Mit der von Stadtrat nun beschlossenen Kündigung des Vertrages können Pächterinnen und Pächter von städtischen Gastrobetrieben selbst bestimmen, von wem sie das Bier beziehen wollen.

Dabei können auch lokale Kleinbrauereien berücksichtigt werden, wie es in der Mitteilung heisst. Allfällige Rückvergütungen fliessen künftig nicht mehr in die Stadtkasse, sondern kommen direkt den Pächterinnen und Pächtern zugute.

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • martin C. am 08.10.2012 06:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sachen gibts

    in der heineken brauerei in chur wird die wasserqualität künstlich herabgesetzt, damit das heineken wie heineken schmeckt. das ist aich der grund warum calanda nur aus GR kommt, weil es aus reinem berquellwasser gebraut wird.

  • maho am 08.10.2012 05:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zapft is

    alle reden heineken dss premiumbier usw.... blabla... ich mochte mal Heineken aber das ist vergangenheit.... bitte alles ausser fusel( billigmarken) und heineken

  • Sepp am 07.10.2012 22:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Endlich!

    Endlich... Ich trinke nur von kleinen Schweizer Brauereien...

  • Rin. Rexh. am 07.10.2012 22:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Heineken

    Das beste Bier ist und bleibt Heineken dafür Zahle ich auch mehr !!!

  • Wädi am 07.10.2012 10:06 Report Diesen Beitrag melden

    Endlich. Das sollte schweizweit so sein

    Ich liebe die kreativen Biere aus heimischer Produktion. Sie sind alleweil besser als die Massenproduktion dieser fremden Firmen, welche unsere einst guten Brauereien nach und nach aufgekauft und zerstört haben.