Facebook

15. Mai 2012 21:38; Akt: 15.05.2012 21:55 Print

«Im Werbemarkt sind Nutzerdaten das neue Öl»

von Valeska Blank - Am Freitag soll Facebook an die Börse gehen. Vontobel-Analyst Andy Schnyder über die Chancen für Kleinanleger.

storybild

Facebook an der Börse: Am Freitag ist es soweit. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Herr Schnyder, wird die Facebook-Aktie am ersten Handelstag durch die Decke gehen?
Andy Schnyder:
Die Nachfrage scheint sehr gross zu sein. Das zeigt auch die gestrige Erhöhung der Preisspanne.

Winkt mit der Facebook-Aktie also das schnelle Geld?
Ob die Aktie in den ersten Handelstagen deutlich steigt, ist noch nicht abzuschätzen.

Kann man als Privatperson überhaupt Aktien ergattern?
Vor dem Börsengang nicht. Die meisten Aktien gingen an Grossinvestoren wie Banken oder Fonds. Aber ab Freitag kann jeder Aktien kaufen.

Lohnt sich für einen Kleinanleger eine Investition?
Investments in Aktien sind immer riskant. Das ist auch bei Facebook nicht anders. Darum wird Kleinanlegern generell geraten, nur Geld in Aktien zu investieren, das sie nicht zum Leben brauchen.

Experten zweifeln am Geschäftsmodell von Facebook. Ist die Luft langsam raus?
Die Nutzerzahlen von Facebook werden nicht mehr so rasant zunehmen. Trotzdem sind die Geschäftsaussichten gut.

Warum?
Immer mehr Werbegeld fliesst ins Internet. Neben Google hat niemand so viele Nutzerdaten wie Facebook. Im Werbemarkt sind Daten das «neue Öl».

Und wo ist der Haken?
Ein grosses Fragezeichen ist, ob und wie Facebook auf mobilen Plattformen Geld verdienen kann. Zudem folgt auf den Aufstieg oft ein tiefer Fall – so gesehen bei Myspace. Heute gefeierte Helden können morgen schon eine Randnotiz sein.