Technische Probleme

12. April 2016 03:44; Akt: 12.04.2016 03:52 Print

Tesla ruft 2700 Model-X-Autos zurück

Beim Vorgängermodell des vor zwei Wochen vorgestellten Models 3 könnten bei einem Aufprall die hinteren Sitze nach vorne rutschen. Tesla hat reagiert.

storybild

Neuere Modelle sind von der Rückrufaktion nicht betroffen: Tesla Model X. (Archivbild) (Bild: Keystone/PD)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mitten in dem Hype um sein neues Modell ruft der US-Elektroautohersteller Tesla 2700 Wagen eines früheren Typs zurück. Wie das kalifornische Unternehmen am Montag mitteilte, gibt es bei dem Model X Probleme mit den hinteren Sitzen.

In dem sportlichen Geländewagen, der sieben Insassen Platz bietet, sei die Verriegelung der Sitze in der dritten Reihe defekt. Dadurch könnten die Sitze bei einem Aufprall nach vorne rutschen.

Die Rückrufaktion betrifft jene Wagen, die vor dem 26. März verkauft wurden. Bei allen seither verkauften Fahrzeugen sei das Problem bereits behoben worden, hiess es in der Mitteilung. Europa ist von der Rückrufaktion nicht betroffen; dort wurde das Model X bislang noch nicht ausgeliefert.

Vor knapp zwei Wochen hatte Tesla sein neues Model 3 vorgestellt, mit dem das Unternehmen auf den Massenmarkt abzielt. Dieses Modell soll 35'000 Dollar kosten und damit für nur die Hälfte der Tesla-Modelle S und X zu haben sein. Bis vergangenen Woche waren bereits 325'000 Vorbestellungen für das Modell 3 eingegangen.

(chk/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pablo Forester am 12.04.2016 07:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sicher nicht.....

    Sicher nicht wegen gefälschten Abgaswerten :-)

    einklappen einklappen
  • Tesli am 12.04.2016 07:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wenigstens rufen sie zurück

    will gar nicht wissen wieviele Autos einen Defekt haben und nicht zurückgerufen werden,weil die Hersteller Angst um ihr Image haben :/

  • Roespeloes am 12.04.2016 07:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tesla mit Pioniergeist?

    Nicht nur das. Ich hab sogar gehört, dass sich bei einem Aufprall die hinteren Sitze nach vorne verschieben, die Flügeltüren öffnen und die Schleudersitzfunktion automatisch aktiviert wird. Das nenn ich einen grossen Schritt in Richtung autonomes Fahren/Fliegen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • 270215 am 12.04.2016 13:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    so viele tests...

    naja... wo gehobelt wird fliegen späne.. ist aber schon schade.. die fahrzeuge durchlaufen sämtliche test & solche sachen kommen erst raus wenns auf der strasse sind... lieber aus dem windkanal & alltagstaugliche gelände schaffen für tests.

  • BVBkusi am 12.04.2016 09:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gröl

    Fängt gut an

  • Kettcar am 12.04.2016 08:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Crashtest?!

    Gibt es eigentlich einen Crashtest von den Teslas? So ein Fehler musste ja da bemerkt werden. Sicher spannend wenn nach einem Crash ein Kurzschluss entsteht und die Karre einen Kabel- und Batteriebrand kriegt. Von der Feuerwehr kaum löschbar.

  • Pablo Forester am 12.04.2016 07:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sicher nicht.....

    Sicher nicht wegen gefälschten Abgaswerten :-)

    • Spark of insanity am 12.04.2016 08:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Pablo Forester

      Sie hatten die Leistung beim S aber auch falsch angegeben und mussten sie gerichtlich korrigieren....

    einklappen einklappen
  • Teslaner am 12.04.2016 07:38 Report Diesen Beitrag melden

    Vollstes Vertrauen in Tesla

    Seht her wie ehrlich Tesla ist. Sie stehen zu Fehlern. Sie haben nicht nur das Geld im Kopf sondern ihnen ist der Kunde, der Mensch, überaus wichtig. Machen das die Deutschen auch? Nein, da wird alles unter den Teppich gekehrt, bis es Tote gibt.

    • Theresa Buchli am 12.04.2016 08:05 Report Diesen Beitrag melden

      Völlig überzogen...

      Es gab keine Toten im Abgaskandal und wird es auch nicht geben. Das kann bei den Befestigungsproblemen von Tesla völlig anders sein. Und diese Pauschalisierungen sind auch daneben. Es gib mehrere deutsche Autohersteller. Aber die vergleichen sich sicher gern mit den Schweizer Automobilen.. ;)

    einklappen einklappen