Kein X-Mas ohne Nadeln

04. Dezember 2012 09:10; Akt: 04.12.2012 10:31 Print

Die Jungen fahren voll auf Christbäume ab

von Elisabeth Rizzi - Der Weihnachtsbaum ist wieder hip. Vor allem Junge zwischen 14 und 29 wollen sich einen Baum zulegen, wie eine Umfrage zeigt. Allerdings müssen die Nadeln nicht zwingend echt sein.

storybild

Von wegen Weihnachtskoller: Die Schweizerinnen und Schweizer lieben die Tradition des Bäumeschmückens und Schenkens. (Bild: Colourbox)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Allem Geschimpfe über den weihnachtlichen Konsumrausch zum Trotz: Die Schweizerinnen und Schweizer feiern begeistert Weihnachten, und zwar traditionell. Gemäss einer von 20 Minuten beim Marktforscher Marketagent in Auftrag gegebenen repräsentativen Umfrage werden 66 Prozent der Befragten einen Weihnachtsbaum kaufen.

Umfrage
Was für einen Christbaum haben Sie?
19 %
63 %
18 %
Insgesamt 749 Teilnehmer

Überraschend dabei ist: Nicht etwa nur Familien mit kleinen Kindern oder nostalgische Golden-Agers stürzen sich auf die Nadel-Deko. Am höchsten ist der Anteil der Weihnachtsbaumkäufer bei den 14- bis 29-Jährigen. Hier werden über 70 Prozent der Befragten einen Weihnachtsbaum haben. Bei den 50- bis 65-Jährigen sind es nur mehr 58 Prozent.

Keine Hemmungen mehr

Für Christian Fichter, Wirtschaftspsychologe an der Kalaidos Fachhochschule, ist der Fall klar: «Junge Erwachsene schätzen Familie, Freunde und Traditionen wieder höher ein», weiss er aus der eigenen Forschung. Bei den heute 40- bis 50-Jährigen habe es als cool gegolten, Traditionen zu ignorieren und Fesseln zu sprengen. «Das scheint den heutigen Jungen nicht mehr nötig, daher haben sie auch keine Hemmungen, Weihnachten zu feiern, mit allem, was dazu gehört», so sein Fazit.

In der Tat nennen 64 Prozent der Befragen als Grund, weshalb sie einen Weihnachtsbaum haben werden: «Es ist eine schöne Tradition». 63 Prozent finden: «Ein Baum macht eine schöne weihnachtliche Stimmung» (Doppelnennungen waren möglich). Besonders zu Letzterem bekannten sich überwältigend mehr unter den Dreissigjährige als bei den Älteren. Wer sich so äusserte, gehört vorwiegend nicht zu den Grossverdienern, sondern bringt monatlich zwischen 4500 und 8000 Franken nach Hause.

Röschtigraben bei Kunstbäumen

Obwohl Weihnachtsklimbim wieder im Trend ist, wird Tradition nicht mehr so eng gesehen. So kaufen 27 Prozent der Befragten, die einen Christbaum aufstellen wollen, einen künstlichen Baum und ziehen einen solchen klar einer echten ausländischen Billigtanne vor. Von allen Befragten gaben knapp 20 Prozent an, einen Plastikbaum aufzustellen. Hauptsächlich Menschen unter 50 zeigen kaum Hemmungen gegenüber Plastik. Dabei sind es vor allem die Romands, die Kunstbäume den echten Schweizer Tannen vorziehen: In der Westschweiz stammt bereits jeder zweite Baum nicht mehr aus dem Wald sondern aus der Fabrik (in der Deutschschweiz nur 20 Prozent). «In unserer Welt ist vieles virtualisiert: Geld, Beziehungen, Informationen – da fällt es wohl weniger ins Gewicht, wenn der Baum aus Plastik ist» glaubt Fichter.

Das sei zu bedauern. «Denn ein Plastik-Baum ist nicht ganz authentisch», findet Fichter, «aber vielleicht sind Plastikbaum-Käufer einfach die ökonomisch Rationaleren, weil sie den Baum jedes Jahr wiederverwenden können.» Tatsächlich sind künstliche Bäume bei den unteren Einkommen klar beliebter. Fast 40 Prozent der Befragten mit einem Einkommen von weniger als 4500 Franken monatlich schaffen sich eine Kunsttanne an, während es bei den Umfrageteilnehmenden mit einem Einkommen von 8000 bis 10 000 Franken bloss 17 Prozent sind.

Die Personen der Einkommensklasse zwischen 8000 und 10 000 Franken geben übrigens am meisten Geld für einen Weihnachtsbaum aus; nämlich im Durchschnitt 70 Franken. In der Einkommensklasse über 10 000 Franken wird wieder mehr geknausert: Die wirklich Reichen zahlen im Durchschnitt bloss noch 58 Franken für einen Baum.

Kaum Weihnachtsmuffel

Echte Weihnachtsmuffel gibt es kaum. Nur 4 Prozent der Befragten gaben an, niemandem etwas zu schenken, um ein Zeichen gegen den Konsumzirkus zu setzen. Ein ähnliches Bild zeigt sich bei den 174 Befragten, die keinen Weihnachtsbaum haben werden. Bloss 15 Prozent von ihnen gaben als Grund an, nichts von dieser Tradition zu halten.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Prima! Es ist ja auch ein christlicher Brauch. Also einwenig Rückbesinnung schadet nicht! Nur sollte der Christbaum nicht nur als ev. kitschige Zugabe in den sowieso allgemeinen Kaufrausch ausarten.....denn weniger ist mehr. Sich bewusst werden, weshalb die Christen Weihnachten (Geburt Jesu) feiern! Einfach jeden Gläubigen seinen Glauben leben lassen! Nicht mehr und nicht weniger, nur Akzeptanz ist gefragt! Der wochenlange überbordende und überladene Kitsch, Girlanden, billiger Elektro-Blink-Quatsch, säuselndes Musikgedröhne im Kaufhaus hat nichts mit Tradition zu tun, nur mit Kommerz!! – Heinz Rolf Tanner

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tempora am 04.12.2012 09:24 Report Diesen Beitrag melden

    Konservativ in die Zukunft...

    Ohje, das passt auch zum neuen bünzlitum, welches sich bei der Jugend wieder breit macht!

    einklappen einklappen
  • Beat am 04.12.2012 11:57 Report Diesen Beitrag melden

    ich nicht

    ich bin 26 und mache keine weihnachten, ich finde die gesellschaft verlogen. entweder man gehört einer religion an, befolgt deren gesetze und feiert die feiertage, oder man lässt es komplett sein. typisches rosinenpicken finde ich inkonsequent.

    einklappen einklappen
  • Bruno am 04.12.2012 12:33 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte keine Bäume töten!

    Ein lebender, stolzer Baum, der alljährlich geschmückt wird - das ist wunderschön und heimelig. Ich finde es traurig, wenn alljährlich Bäume sinnlos gefällt werden, nur weil der Mensch feiern will, um dann ein paar Wochen später als hässliche Baumleichen auf der Strasse zu liegen. Dabei gibt es so viele Alternativen, die wirklich super hip aussehen!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Verena Müller am 06.12.2012 23:11 Report Diesen Beitrag melden

    Der Christbaum ist ein schöner Brauch

    Der Christbaum in der Stube ist ein schöner Brauch, die Kerzen erleuchten die Dunkelheit in dieser Zeit. Ein schönes Symbol für das Licht, das ins Dunkle leuchtet, und für mich ist das ganz einfach ein Symbol für Jesus Christus. Wir sollten wieder viel mehr die Weihnachtsgeschichte in der Bibel lesen, denn dort geht es auch um den Frieden in der Welt, singen doch die Engel: Frieden auf Erden den Menschen, an denen Gott Wohlgefallen hat. Man muss nicht mal religiös sein, man kann dies auch als Philosophie sehen.

  • Bruno am 04.12.2012 12:33 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte keine Bäume töten!

    Ein lebender, stolzer Baum, der alljährlich geschmückt wird - das ist wunderschön und heimelig. Ich finde es traurig, wenn alljährlich Bäume sinnlos gefällt werden, nur weil der Mensch feiern will, um dann ein paar Wochen später als hässliche Baumleichen auf der Strasse zu liegen. Dabei gibt es so viele Alternativen, die wirklich super hip aussehen!

  • Beat am 04.12.2012 11:57 Report Diesen Beitrag melden

    ich nicht

    ich bin 26 und mache keine weihnachten, ich finde die gesellschaft verlogen. entweder man gehört einer religion an, befolgt deren gesetze und feiert die feiertage, oder man lässt es komplett sein. typisches rosinenpicken finde ich inkonsequent.

    • Hans Müller am 04.12.2012 13:18 Report Diesen Beitrag melden

      Warum?

      Ich bin absolut nicht gäubig finde den Weihnachtsabend aber trotzdem feiernswert. Es ist Familientradition und der einzige Moment im Jahr wo die komplette Familie zusammen kommt. Wir haben auch einen Baum, weils einfach dazu gehört und wir es seit jahrzehnten so machen. Was daran inkonsequent sein soll ist mir nicht ganz klar ... man muss das ja nicht mit religiösem Hintergrund feiern ...

    • Abby am 04.12.2012 20:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Lichter, Kerzen, Wärme

      Mir geht's auch nicht um das religiöse an Weihnachten. Aber die Stimmung, die Lichter, die Kerzen - das alles ist toll und bringt viel Wärme in die kalte Winterzeit. Hat mit verlogen nichts zu tun. Ist einfach eine schöne Zeit, die man mit seinen liebsten verbinden kann.

    einklappen einklappen
  • Dax Shep am 04.12.2012 11:06 Report Diesen Beitrag melden

    Grund zu kaufen

    Ich steck den Tag in die gleiche Schublade wie Halloween und den Valentinstag. Ich finde es natürlich schön wenn die ganze Familie zusammenkommt und man gemeinsam feiert, aber es ist mir zu "gezwungen". Ich schenke auch nie was grosses sondern mache Güetzi.

  • Thomas am 04.12.2012 10:55 Report Diesen Beitrag melden

    Sinnlos

    Es ist einfach nur schade um die Bäume. Meiner Meinung nach sollten diese unsinnigen Bräuche verboten werden.

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren