Abbauoffensive

24. September 2014 10:29; Akt: 24.09.2014 10:58 Print

Kunden horten Milliarden von Superpunkten

von Sandro Spaeth - Angesparte Superpunkte sorgen bei Coop für Rückstellungen in Millionenhöhe. Um die Punkte-Saldi herunterzubringen, akzeptiert der Detailhändler die Punkte Ende Woche als Zahlungsmittel.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Supercard?», fragt die Verkäuferin – und ein Grossteil der Kunden klaubt die blaue Karte hervor. 80 Prozent der Coop-Kunden besitzen eine Supercard – weil Punkte Rabatte versprechen, wegen des allgemeinen Sammeltriebs, weil die Partnerin sie zum Sammeln auffordert. 3,1 Millionen Supercard-Konten sind aktiv, auf ihnen haben die Nutzer einen Berg von über 20 Milliarden Punkten angespart. Das sorgt laut Coop-Geschäftsbericht Ende Jahr für Rückstellungen von 216 Millionen Franken.

Umfrage
Warum nimmt Ihr Superpunkte-Guthaben laufend zu?
26 %
26 %
25 %
12 %
11 %
Insgesamt 6891 Teilnehmer

Ende Woche sind diese Punkte nun bares Geld wert. Erstmals führt Coop an zwei Tagen infolge einen sogenannten Supercash-Tag durch. In fast allen 1500 zur Coop-Gruppe gehörenden Läden – von Interdiscount bis Importparfumerie – kann mit Punkten bezahlt werden. Dabei entsprechen 100 Superpunkte einem Franken.

Punkte haben kein Verfalldatum

Warum geht Coop nun in die Punkte-Abbau-Offensive? Geht es darum, die Rückstellungen zu verkleinern? Der Detailhändler ist dazu verpflichtet, die Punkte buchhalterisch zu erfassen. Weil Superpunkte kein Verfalldatum haben, sagt Detailhandelsexperte Gotthard F. Wangler: «Es ist sinnvoll, wenn die Saldi nicht ins Unermessliche wachsen und man sie ewig in der Bilanz hat.»

Auf Anfrage von 20 Minuten sagt Coop-Sprecherin Denise Stadler, man wolle in erster Linie die Kunden für deren Treue belohnen. Der Einfluss auf die Buchhaltung und der Umfang der Rückstellungen stünden nicht im Vordergrund. «Die meisten Kunden sammeln regelmässig und lösen auch regelmässig Punkte ein», so Stadler. Die Rückstellungen hätten sich auf dem aktuellen Level eingependelt.

Die vielen Punkte bilden eine Forderung der Kunden an Coop, die als Aufwand verbucht werden muss. «Die Guthaben sind eine latente Verbindlichkeit für den Detailhändler, deren Fälligkeit nicht klar bestimmt werden kann», erklärt ein Treuhandexperte. Eine Erhöhung der Rückstellung wirke gewinnschmälernd, eine Reduktion gewinnerhöhend.

Immerhin: Im letzten Jahr konnte Coop die Rückstellungen für Superpunkte von 223 auf 216 Millionen reduzieren. Will heissen: Die Kunden haben mehr Punkte eingesetzt als gesammelt. «Der Abbau des Punktesaldos freut uns. Denn er zeigt, dass das Treueprogramm funktioniert», so Stadler.

Cumulus-Bons sind wie Bargeld

Das Sammelfieber grassiert auch bei Migros, wo 80 Prozent aller Einkäufe mit Cumulus-Karte getätigt werden. 2,8 Millionen Karten würden aktiv genutzt, heisst es auf Anfrage. Über die Höhe der Rückstellungen, welche die Migros für die Cumulus-Punkte tätigen musste, schweigt sie sich aus. Es heisst lediglich, sie seien klein.

Der Grund: Cumulus funktioniert anders als Supercard. Während Superpunkte bei Promotionen aktiv eingesetzt werden müssen, erhalten Cumulus-Karteninhaber alle zwei Monate per Post Wertbons (pro 500 Punkte 5 Franken). Die wie Bargeld einzusetzenden Bons sind zwei Jahre gültig. Ihre Einlösequote liegt laut der Migros bei rund 97 Prozent. «Das Konto ist darum immer wieder bei nahezu null und es müssen keine Rückstellungen gebildet werden», sagt Migros-Sprecherin Monika Weibel.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Studentin am 24.09.2014 10:46 Report Diesen Beitrag melden

    System wechseln

    Es wäre sinnvoll, würde Coop darüber nachdenken, das System zu ändern. Viele Punkte werden auch nicht gebraucht, weil die Prämien gelinde gesagt Schrott sind. Meine Grossmutter bezieht seit Jahren Superpunkte, ich habe schon 2x ein Gerät aus den Prämien von ihr bekommen -a lles ging nach einem Jahr kaputt. Billige Chinaware. Da liebe ich das Migrossystem mehr. Man bekommt quasi Cash zurück!

    einklappen einklappen
  • baba am 24.09.2014 10:45 Report Diesen Beitrag melden

    immer damit zahlen wäre super

    Das System der Migros finde ich viel besser als bei Coop. Denn es ist doch viel Sinnvoller mit den Punkten bezahlen zu können als diese zu sammeln und zu hoffen dass ich damit irgendwann mal ein Produkt finde in den Punkteaktionen was ich brauchen kann...

    einklappen einklappen
  • John Rambo am 24.09.2014 11:28 Report Diesen Beitrag melden

    Müll

    Die Prämien Artikel welche man mit den Superpunkten beziehen kann sind zum einen alles andere als attraktiv und zum anderen billiger Müll. Auch ist das stöbern im Online Portal und an den Terminals in den Fillialen alles andere als benutzerfreundlich und abschreckend. Ich würde es begrüssen wenn man die Superpunkt prinzipiell bei jedem Einkauf als zusätzliches Zahlungsmittel nutzen könnte, so lassen sich die angehäuften Punkte viel sinnvoller nutzen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dani K. am 25.09.2014 16:15 Report Diesen Beitrag melden

    Andere Gründe

    Es gibt nix schlaues zum einlösen und wenn doch, dann ist der Gegenwert eher zu teuer oder man bekommt es mit 'Echt-Geld' woanders auch so billiger.

  • Bernerin am 25.09.2014 13:06 Report Diesen Beitrag melden

    Hypothek

    Wir sammeln die Punkte für unsere Hypothek. Sonst finde ich das System von Migros auch besser. Wie schon geschrieben, sind die meisten Artikel im Laden billiger als im Prämienkatalog.

  • ruedi ratlos am 25.09.2014 00:02 Report Diesen Beitrag melden

    denner

    darum kaufe ich bei denner, ohne punkte System, günstiger

  • Coop mitarbeiter am 24.09.2014 23:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verstehe euch nicht

    Für alle die, die das System schlecht finden nur weil sie zu faul sind in Coop city die Punkte einzulösen oder irgendeine andere ausrede haben. Ihr könnt auch ohne supercard in coop einkaufen, es zwingt euch niemand und falls die kassiererin nach einer karte fragt, dann einfach mit Nein antworten. Und keine frechen antworten, die auch nie lustig sind.

  • Ndreas am 24.09.2014 21:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tut weh

    Ich sehe einmal wieder ganz klar eines: das Volk liebt Betrug! Um diesen Punkteunfug nicht mitmachen zu müssen gehe ich lieber nach D zum Einkaufen...gleich doppelt gespart!