Explosionsgefahr

12. September 2016 08:57; Akt: 12.09.2016 15:09 Print

Warnung vor Galaxy Note 7 – Samsung-Aktie verliert

Samsung hat sein Smartphone Galaxy Note 7 wegen Explosionsgefahr zurückgerufen. Das ist nun auch an der Börse zu spüren.

Bildstrecke im Grossformat »
Solche Bilder dürften Handy-Entwicklern Angst und Bange machen. Defekte Smartphones sind nicht nur ein Risiko für Kunden, sondern können auch dem Image eines Unternehmens grossen Schaden zufügen. (Im Bild: Ein Galaxy Note 7, das beim Laden in Flammen aufging) Im Fall der defekten Akkus bei Samsungs neuem Flaggschiff, dem Note 7, dürfte der Reputationsschaden jedoch nicht so gross sein, sagt Senem Glausinger, Markenexpertin an der ZHAW. Dies, weil das Unternehmen schnell und transparent kommuniziert habe, so die Expertin. Zudem sei es bisher nicht zu Personenschäden gekommen. Solche Vorfälle wären nämlich gravierend fürs Image. Der Zeitpunkt scheint trotzdem denkbar ungünstig: Gestern, nur wenige Tage nach Bekanntwerden der Vorfälle mit dem Note 7, wurde das neue iPhone lanciert. Spielen Samsungs Akku-Probleme nun Apple in die Hände? Glaunsinger verneint: Eingefleischte Samsung-Anhänger seien vielleicht kurzfristig in ihrem Vertrauen erschüttert, würden den Vorfall aber bald vergessen. «Fans verzeihen und stehen ihren Lieblingsmarken auch in schweren Zeiten bei - sie werden also nicht zu Apple wechseln.» Die Expertin kann sich sogar vorstellen, dass der vermeintliche Super-GAU positive Seiten für Samsung haben könnte: «Das Unternehmen ist jetzt in den Medien noch präsenter als zuvor. Wenn der Bekanntheitsgrad steigt, ist das auch positiv für den Markenwert.» Um noch mal mit einem blauen Augen davonzukommen, müsse Samsung jetzt transparent und proaktiv kommunizieren, so die Expertin. «Man sollte so schnell wie möglich für Aufklärung sorgen. Auch darüber, in welchen anderen Geräten dieser gefährliche Akku-Typ noch verwendet wird.» Wenn Samsung den Fehler behebe und sich entschuldige, würden die Fans auch weiterhin treu bleiben: «Wenn jemand bereits eines der Problem-Handys hatte, wird er es umtauschen und sich trotzdem über das neue Gerät freuen», so Glaunsinger.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Desaster um das explosionsgefährdete Smartphone Galaxy Note 7 ist der Aktienkurs des südkoreanischen Herstellers Samsung eingebrochen. Der Kurs gab an der Börse von Seoul bis zum Montagmittag mehr als sieben Prozent nach und notierte bei 1,46 Millionen Won (1280 Franken).

Nach Warnungen von Behörden und Fluggesellschaften hatte auch Samsung selbst die Nutzer des Galaxy Note 7 aufgerufen, die Geräte auszuschalten. Die Samsung-Aktie schloss am Montag bei 1,46 Millionen Won (1169 Euro). Das Minus von sieben Prozent war für das Unternehmen der bisher grösste Verlust an einem Handelstag in diesem Jahr und schmälerte den Börsenwert auf einen Schlag um umgerechnet zwölf Milliarden Euro.

Smartphone aus Flugzeugen verbannt

Samsung hatte das Smartphone am 2. September zurückgerufen, nachdem die Akkus mehrerer Geräte beim Aufladen explodiert waren. Seither forderten mehrere Fluggesellschaften weltweit ihre Passagiere auf, das Galaxy Note 7 nicht an Bord zu benutzen. Dies forderte auch die US-Luftfahrtbehörde FAA. Am Freitag warnte auch die US-Konsumentenschutzbehörde CPSC vor der Nutzung des Smartphones.

«Wir bitten Nutzer, ihr Galaxy Note 7 auszuschalten und es sobald wie möglich auszutauschen», empfahl am späten Samstagabend auch der Chef der Samsung-Mobilsparte, Koh Dong Jin. Seinen Angaben zufolge sollen die ersten Exemplare mit einer neuen Batterie in Südkorea ab nächsten Montag ausgeliefert werden.

Bis zum Rückruf vor einer Woche war das Galaxy Note 7 in zehn Ländern 2,5 Millionen Mal verkauft worden. Der Skandal drückt den Gewinn von Samsung vermutlich um eine Riesensumme.

(kko/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • André Solenthaler am 12.09.2016 10:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und die Schweiz

    Gemäss Samsung Schweiz kann man ab dem 19. September 16 sein Note 7 austauschen. Das wird im Ami Land Klagen hageln. Auch Samsung Deutschland will die Kunden die bereits ein Note 7 erhalten hanen mit Preisermässigungen entschädigen. Und in der Schweiz ? Vom Kunden wird verlangt das Telefon auszuschalten und nicht mehr zu benützen , und der Kunde muss zum Kaufort fahren und umtriebe in Kauf nehmen. Wir bedauern .....

    einklappen einklappen
  • Spaniel am 12.09.2016 10:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer der Akku

    Wo man auch hinschaut - bei Mobilen-Geräten ist immer noch der Akku der Problempunkt.

  • Berner am 12.09.2016 10:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Interessant

    Keine Samsung Bash Kommentare... wäre das beim iPhone passiert, wären wir beteits bei 500+ Kommentaren.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Roli Boli am 12.09.2016 16:48 Report Diesen Beitrag melden

    Schrott

    Samsung war mal Top, baut aber nur noch Schrott! Alles ob TV oder Handy, oder Waschmaschine, alles nur auf Kurzlebig eingestellt! Leute kauft Qualität! Samsung bietet dies nicht mehr!

    • Ricci am 12.09.2016 18:34 Report Diesen Beitrag melden

      @Roli Boli

      Zumindest steht Samsung im Verdacht in mehreren Sparten mit der Sollbruch-Masche unterwegs zu sein. Jedoch wurde dies noch nie bestätigt. Da gibts sicher auch noch andere Kandidaten. Der 5 Jährige Seat Ibiza meiner Freundin ist z.B. wegen einem vermeintlich kleinen Elektronik-Problem zum Schrott-Auto geworden, da eine Reparatur verhältnismässig zu einem Neuwagen zu teuer gewesen wäre. Betrifft also sicher nicht nur Samsung.

    • Wilkür1 am 13.09.2016 00:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Roli Boli

      Samsung TV, habe ich 6 Jahre und alles ist O. K. Was die Natels betrifft , ist holt Sache von Akkus made in China / Korea ????? Nur keine Panik , konnte behoben werden die Samsung wüssten Sie sicher welche Geräte es sind könnte umgetauscht werde, solche Brand war schon paarmal bei verschiedne Mobilste, jetzt wird es holt hoch getrieben, damit sich der neun Schrot iPhon 7 besser verkauft, !!!!!!

    • Henrine am 13.09.2016 08:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Wilkür1

      alles ist "made in china" ....egal ob samsung, apple oder huawei...

    einklappen einklappen
  • Gonzo am 12.09.2016 16:44 Report Diesen Beitrag melden

    Samsung offen und ehrlich

    Samsung hat offen und schnell komuniziert und nicht wie Apple mit dem Bildfehler. Wegen dem wechsle ich sicher nicht zu einer Marke welche die Wireless Ladegechnologie erst vielleicht in 10 Jahren als Novum der Technik vor den sektenmässig versammelten Jüngern vorstellt. Ich lach mich tot. Nein kenne jetzt viele ehemalige Iphönler die jetzt zu Android gewechselt haben und begeistert sind davon. Auch ich bleib jetzt erst recht bei Samsung

    • Elias Gerber am 12.09.2016 22:08 Report Diesen Beitrag melden

      @Gonzo

      Samsung und Android ist ja dasselbe...

    einklappen einklappen
  • Galaxy am 12.09.2016 13:04 Report Diesen Beitrag melden

    Abwarten

    ICH WARTE AB (bis der Fehler korrigiert wird) und im nächsten Jahr kaufe ich mir eine Galaxy Note 7!

  • Ralphi am 12.09.2016 11:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auch andere Mütter haben schöne Töchter...

    Deshalb ein iPhone kaufen werde ich nicht aber ein LG oder Huawei. Wer ein Android Mobile möchte hat die Wahl der Qual.

    • Renato am 12.09.2016 13:24 Report Diesen Beitrag melden

      Falscher Spruch

      Bei Android reicht der Spruch. Hat die Qual.

    • AndyZüri am 12.09.2016 15:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ralphi

      leider gibt es zur Zeit noch immer kein anderes Gerät mit: - Dieser Grösse oder größer Bildschirm -Austauschbarere SD Card -Wasserdicht -so guter Kamera bei Dämmerlicht sonst hätte ich schon lange das gekauft...

    • Cartman1993 am 13.09.2016 02:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ralphi

      Apple hatte in der Vergangenheit ja keine technischen "Skandale"... auch sollte man bedenken, dass die gleiche Software nicht die Qualität der Hardware mindert.

    einklappen einklappen
  • minime am 12.09.2016 11:05 Report Diesen Beitrag melden

    schlecht für samsung

    gut für apple und die ear pods, bis auch da der erste in flammen aufgehen wird. am ohr solls relativ unangenehm sein...akkus bergen immer ein gewisses risiko. vorallem, wenn die geräte immer kompakter werden.