Niedergang einer Stadt

14. November 2012 15:46; Akt: 14.11.2012 16:24 Print

Nobelbadeort Acapulco ist pleite

Einst trafen sich die Reichen und Schönen der Welt im mexikanischen Badeort zum Stelldichein. Jetzt klafft ein Loch in der Stadtkasse, schuld ist der Drogenkrieg.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Touristenmetropole Acapulco an der mexikanischen Pazifikküste ist pleite. Der vor zwei Monaten ins Amt gekommene linksgerichtete Bürgermeister Luis Walton erklärte die Stadt am Dienstag für «technisch bankrott».

Er forderte die Zentralregierung in Mexiko-Stadt auf, Acapulco beizustehen. Walton machte seinen Amtsvorgänger Manuel Añorve von der Partei der Institutionalisierten Revolution (PRI) mitverantwortlich für den Zustand der städtischen Finanzen. Dieser räumt ein, die Zahl der städtischen Bediensteten von 7920 auf 8168 erhöht zu haben.

Walton bezifferte den Schuldenstand Acapulcos auf umgerechnet rund 130 Millionen Euro. In der Amtszeit Añorves wurden 223 neue Polizisten eingestellt. Die Stadt hat sich zum Schauplatz zahlreicher Gewalttaten im Krieg der mexikanischen Drogenkartelle entwickelt.

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Viva México am 15.11.2012 06:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schöner Badeort

    Der Badeort Acapulco geht Pleite weil ausländische Medien nur schlechtes über den Ort schreiben, so bleiben Touristen aus...Ich war dort und fühlte mich sehr sicher und kam von einem Drogenkrieg nichts mit!

    einklappen einklappen
  • U. Trost am 15.11.2012 14:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unterschied?

    Acapulco, EU, USA...wo ist der Unterschied? Und die Schweiz steuert mit immer mehr nutzlosen Beamtenstellen punktgenau auf dieses Ziel hin!

    einklappen einklappen
  • Jonny am 14.11.2012 20:30 Report Diesen Beitrag melden

    2011 in Acapulco

    War im September 2012 in Acapulco für 2 Wochen. Habe auch schiessereien auf der Strasse mitbekommen. In den Zeitungen jeden Tag irgendwelche Toten auf der Titelseite. Militärfahrzeuge und Polizeifahrzeuge fahren ständig herum mit schwer bewaffneten Polizisten. Bin 2 Monate in Mexiko herumgereist. Als Tourist gewöhnt man sich nach etwa einer Woche dran. Als Tourist muss man nicht sehr Angst haben, sofern man die Finger von den Drogen lässt! Die meisten Mexikaner sind sehr freundlich.

Die neusten Leser-Kommentare

  • a.fo am 15.11.2012 14:40 Report Diesen Beitrag melden

    Gewalt unmd nochmals Gewalt

    Drogenhandel und Korruption zertören staatliche Strukturen und die Gesellschaft. Schade um Acapulco. War ein sehr schöner Ort um Ferien zu machen

  • U. Trost am 15.11.2012 14:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unterschied?

    Acapulco, EU, USA...wo ist der Unterschied? Und die Schweiz steuert mit immer mehr nutzlosen Beamtenstellen punktgenau auf dieses Ziel hin!

    • W. Tell am 15.11.2012 16:17 Report Diesen Beitrag melden

      Superdemokratie Schweiz

      und die Kriminalität wächst bei uns auch linear zur Einwanderung...Wir haben es so gewollt - in unserer superdemokratischen Schweiz

    einklappen einklappen
  • Viva México am 15.11.2012 06:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schöner Badeort

    Der Badeort Acapulco geht Pleite weil ausländische Medien nur schlechtes über den Ort schreiben, so bleiben Touristen aus...Ich war dort und fühlte mich sehr sicher und kam von einem Drogenkrieg nichts mit!

    • ES am 15.11.2012 15:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Als Tourist?

      Ach ja? Waren Sie dort als Tourist? Ich lebte mehrere Jahre in Mexiko, ich sah was anderes....

    • Paul Lang am 17.11.2012 09:04 Report Diesen Beitrag melden

      Touristen sehen nicht alles

      Stimmt, als Tourist bekommt man wirklich nichts mit. War schon drei Mail auf Mallorca, Playa de Palma, und hab erst in einer Dokusendung gesehen, dass es dort in den Strassen und Gassen Unmengen Prostituierte gibt, die wir echt nicht bemerkt haben. Genauso wird mit Drogen gehandelt, auch da haben wir nichts gemerkt. Jetzt weiss ich aber, was die fliegenden Händler mit Sonnenbrillen wirklich im Angebot haben.

    einklappen einklappen
  • Jonny am 14.11.2012 20:30 Report Diesen Beitrag melden

    2011 in Acapulco

    War im September 2012 in Acapulco für 2 Wochen. Habe auch schiessereien auf der Strasse mitbekommen. In den Zeitungen jeden Tag irgendwelche Toten auf der Titelseite. Militärfahrzeuge und Polizeifahrzeuge fahren ständig herum mit schwer bewaffneten Polizisten. Bin 2 Monate in Mexiko herumgereist. Als Tourist gewöhnt man sich nach etwa einer Woche dran. Als Tourist muss man nicht sehr Angst haben, sofern man die Finger von den Drogen lässt! Die meisten Mexikaner sind sehr freundlich.

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren