Nach Freispruch

16. Juli 2012 08:11; Akt: 16.07.2012 09:05 Print

Neuer Job für Ex-Sonova-Manager Walker

Vor einer Woche wurde ein Verfahren gegen den ehemaligen Sonova-Finanzchef Oliver Walker eingestellt. Jetzt wechselt er in gleicher Position zu Nobel Biocare.

storybild

Oliver Walker wechselt zum Zahnimplantate-Hersteller Nobel Biocare. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Der Zahnimplantate-Hersteller Nobel Biocare hat Oliver Walker zum neuen Finanzchef (CFO) ernannt. Gegen den 43-Jährigen ist vergangene Woche ein Verfahren im Zusammenhang mit dem Insiderskandal bei seinem vormaligen Arbeitgeber Sonova eingestellt worden.

Walker wurde entlastet, weil er seine Optionen verkauft hatte, bevor er Kenntnisse über enttäuschende Umsatzzahlen des Hörgeräteherstellers hatte. Der Verdacht auf Insiderhandel hatte im März 2011 zum Rücktritt des Führungstrios von Sonova geführt. Neben Walker verliess auch der damalige Konzernchef Valentin Chapero den Hörgerätehersteller, Andy Rihs gab das Präsidium des Verwaltungsrates ab.

Bei Nobel Biocare wird Walker sein Amt als CFO Anfang August antreten, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Walker ist seit über 17 Jahren im Management von internationalen Unternehmen tätig, grösstenteils in der Medtech-Industrie.

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Der Zweifler am 16.07.2012 18:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Manager eben...

    Wenn die Buchhaltung anständig und aktuell verbucht und ein Bericht zum Auftragseingang zur Hand genommen wird, kann sehr schnell eine Prognose gestellt werden, wohin die Reise in einem Unternehmen geht. Als Finanzchef einer Firma sollte er eigentlich auf diese Daten jederzeit Zugriff gehabt haben! Keine Kenntnis? Kein Insider? Lächerlich! Es bewahrheitet sich eben immer wieder, dass Manager keine Unternehmer sind, denen das Wohl der Firma am Herzen liegt, es geht Ihnen einzig und alleine um die Dicke der eigenen Brieftasche!

  • Sabrina Wunderli am 16.07.2012 09:39 Report Diesen Beitrag melden

    Oh je, Biocare

    Also meine Nobel Biocare Aktien habe ich Gott sei Dank schon länger abgestossen. Jetzt kommt wieder so ein Jungspund, der viel Kohle machen will. Oh je liebe Biocare.

    • Yves am 16.07.2012 10:59 Report Diesen Beitrag melden

      Jungspund?

      mit 43ig ein Jungspund? besser jemand der noch in der blüte ist als so ein alter weissbart griesgram wie sonst überall auch

    • Hillary P am 16.07.2012 11:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Stehaufmännchen werden belohnt

      Kein Wunder wenn es mit der Wirtschaft bachabgeht!

    einklappen einklappen