Neuer Standort

31. Oktober 2012 14:20; Akt: 31.10.2012 15:13 Print

500 Bähnler müssen zügeln

Den Verwaltungsangestellten von SBB Cargo steht wieder ein Umzug bevor: Das Transportunternehmen verlegt seinen Hauptsitz von Basel nach Olten. Es ist bereits die dritte Züglete.

storybild

Am Standort im Elsässertor an der Centralbahnstrasse in Basel läuft der Mietvertrag 2014 aus. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Transportunternehmen SBB Cargo verlegt im Herbst 2014 seinen Hauptsitz von Basel nach Olten. SBB Cargo kehrt Basel den Rücken, weil am Rheinknie keine Alternative für das bisherige Gebäude gefunden wurde. Durch den Umzug spart das Unternehmen eine Million Franken pro Jahr.

Die rund 500 Angestellten werden unweit des Bahnhofs Olten arbeiten, wie SBB Cargo am Mittwoch mitteilte. Am Standort im Elsässertor an der Centralbahnstrasse in Basel läuft der Mietvertrag 2014 aus. Eine Erneuerung kommt aus Kostengründen und angesichts notwendiger Investitionen nicht infrage.

Keine Alternative in Basel

Die Einsparungen sind auf die tiefere Mieten in Olten zurückzuführen, sagte Reto Schärli, Mediensprecher der SBB, auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. Dieses Geld kann SBB Cargo gut gebrauchen. Im vergangenen Jahr fuhr das Transportunternehmen ein Defizit von 46 Millionen Franken ein.

Trotz Unterstützung der Wirtschaftsförderung konnte in Basel kein passender Alternativstandort gefunden werden. Die Suche für einen neuen Standort für die 500 Mitarbeitenden sei deshalb ausgeweitet worden.

500 Verwaltungsangestellte ziehen um

Der Umzug betrifft ausschliesslich die 500 Verwaltungsangestellten in Basel. Die weiteren 200 Mitarbeitenden, die in der Region Basel auf Aussenanlagen - im SBB-Jargon «in der Fläche» - arbeiten, sind nicht betroffen.

Für langjährige Angestellte der SBB Cargo dürfte es nicht der erste Umzug sein. Der Hauptsitz befand sich zuerst in Bern, danach in Freiburg und schliesslich in Basel. Rund die Hälfte der Mitarbeitenden muss gemäss SBB Cargo eine längere Pendlerdistanz in Kauf nehmen. Die andere Hälfte wohnt bereits heute näher beim neuen Arbeitsort.

SEV begrüsst Neuanfang

Die Gewerkschaft SEV sieht den Umzug als Chance für einen Neuanfang für SBB Cargo. Der Verband begrüsst, dass die krisengeschüttelte SBB Cargo Einsparungen nicht nur auf Kosten des Personals und der Kunden vornimmt, sondern auch die zu teuren Räume in Basel aufgibt.

Der SEV fordert für die Mitarbeitenden Unterstützung beim Umzug. Bereits in einem anderen Gebäude in Olten befindet sich SBB Cargo International. Das Unternehmen verbindet die Nordseehäfen mit Italien. Rund 100 Mitarbeitende arbeiten an einem Hauptsitz, der Ende September 2011 eingeweiht wurde.

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Cargomann am 01.11.2012 06:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich bin zu teuer

    Ich als Mitarbeiter bin immer zu teuer!!!! Alle Personalrestaurants wo man sich um 23 Uhr verpflegen kann werden gestrichen. Ideen bereichern die Welt. Bls funktioniert genau so

  • Pensionierter am 31.10.2012 17:19 Report Diesen Beitrag melden

    Jaja, die SBB Cargo??

    In Ihrem Beitrag haben Sie vergessen zu erwähnen, dass die Cargo Leitzentrale der SBB Cargo noch in Luzern war, bevor diese nach Basel an die Innere Margaretenstrasse/Heuwaage (im Gebäude der Migros-Fitnesscenter neben der Markthalle) zügelte und erst Jahre später das neue Verwaltungsgebäude an der Centralbahnstrasse/Elsässertor bezog. In Freiburg befand sich das KSC Kunden-Service-Center. Das wird mit Sicherheit nicht die letzte Züglete der SBB Cargo gewesen sein. Bin gespannt, wann und wohin die nächste Züglete hinführt und mit welcher Begründung diese begründet wird.

  • Markant am 31.10.2012 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    Lasst mich raten:

    Die Gebäude in Basel gehören der SBB Imobilien, die wiederum vermietet intern an die SBB Cargo. D.h. weil die SBB das Gebäude zu teuer an die SBB vermietet, muss die SBB nun wegzügeln. Nur, wo wird hier gespart? Hauptsache die SBB hat genug Verwaltungspersonal.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ostschweiz am 01.11.2012 08:40 Report Diesen Beitrag melden

    Zügeln zum X-ten mal....

    ...ist ja nicht dass erste mal dass Sie zügeln!!! Also locker bleiben, Ihr habt ja Routine und die Zügelfirma freuts ein weiteres mal.....!!!!

  • Cargomann am 01.11.2012 06:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich bin zu teuer

    Ich als Mitarbeiter bin immer zu teuer!!!! Alle Personalrestaurants wo man sich um 23 Uhr verpflegen kann werden gestrichen. Ideen bereichern die Welt. Bls funktioniert genau so

  • Cargo Alive am 31.10.2012 19:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Umzug

    Ein weiteres trauriges Kapitel bei SBB Cargo. Das einzig Positive: Die Mitarbeiter die 2013 bei Cargo keinen Job mehr kriegen (ca 200) müssen nicht mehr umziehen oder pendeln. Die Verlagerung falsch verstanden. Es bleibt abzuwarten, bis wann die Umzugskosten wieder eingespielt werden können. Vermutlich nicht vor dem nächsten Umzug....

  • Roger Garnier am 31.10.2012 19:56 Report Diesen Beitrag melden

    genug ?Boni für Manger

    Irgendwo müssen ja die Millionen verpulvert werden. Haben die Manager genug Boni erhalten wird halt für den Rest des Geldes gezügelt! Nächstes jahr kann man dan ja wieder die Preise erhöhen mit dem Segen des Bundesrates.

  • Pensionierter am 31.10.2012 17:19 Report Diesen Beitrag melden

    Jaja, die SBB Cargo??

    In Ihrem Beitrag haben Sie vergessen zu erwähnen, dass die Cargo Leitzentrale der SBB Cargo noch in Luzern war, bevor diese nach Basel an die Innere Margaretenstrasse/Heuwaage (im Gebäude der Migros-Fitnesscenter neben der Markthalle) zügelte und erst Jahre später das neue Verwaltungsgebäude an der Centralbahnstrasse/Elsässertor bezog. In Freiburg befand sich das KSC Kunden-Service-Center. Das wird mit Sicherheit nicht die letzte Züglete der SBB Cargo gewesen sein. Bin gespannt, wann und wohin die nächste Züglete hinführt und mit welcher Begründung diese begründet wird.