Konkurrenz durch Fernbusse

06. September 2017 10:30; Akt: 07.09.2017 01:24 Print

SBB senkt Preise für Auslandsreisen

Ab 2018 sollen Billette für eine Strecke im Ausland bei der SBB günstiger werden. Damit reagiert die Bahn auf die zunehmende Konkurrenz.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Billig-Airlines und Fernbusse setzen der SBB zu. Deshalb will sie nun ihre Verkaufskanäle optimieren. So sollen die Billette für Zugreisen ins Ausland zu den gleichen Konditionen wie bei den anderen Bahnunternehmen gekauft werden können. Zudem wird es einfacher werden, günstige Auslandsbillette zu kaufen. Laut «Aargauer Zeitung» soll das neue Angebot 2018 in Betrieb sein.

Umfrage
Lösen Sie Ihre Auslands-Billette bei der SBB?
15 %
61 %
24 %
Insgesamt 1614 Teilnehmer

Die Preisunterschiede zwischen der SBB und ausländischen Anbietern sind für dieselbe Strecke heute teilweise beträchtlich. So zahlt ein Kunde, der ein Billett für die Strecke Wien–Salzburg kauft, bei der Österreichischen Bahn 24 Euro. Bei der SBB kostet dasselbe Ticket 69 Franken.

Suchfunktion soll günstigste Verbindung finden

Auch bei der Suchfunktion setzt die SBB an: So soll die Plattform jeweils den günstigsten Tarif für die Auslandsreise über mehrere Tage hinweg suchen. Bisher mussten die Kunden für jede Verbindung selbst das günstigste Angebot finden.

Umgekehrt will auch die SBB ihr Angebot für ausländische Kunden vergünstigen, indem etwa Sparbillette der Schweizer Bahn auch über die Kanäle der Partner vertrieben werden.

Seit mehreren Jahren sei ein Wechsel von den SBB-Verkaufskanälen hin zu den Kanälen der Partner im Gange, heisst es bei der SBB. Partner der SBB sind die Deutsche Bahn, die französische SNCF, die Italienischen Staatsbahnen sowie die österreichische ÖBB.

SBB will bis zu 3 Prozent mehr Auslandstickets verkaufen

Die SBB erwirtschaftet jährlich einen Umsatz von 750 Millionen Franken mit grenzüberschreitenden Tickets. Diese beinhalten Fahrten von der Schweiz ins Ausland oder umgekehrt. Durch die neue Ticket-Plattform erhofft sich die SBB ein Wachstum im internationalen Geschäft von 1 bis 3 Prozent.

Als Angriff auf die Partnerbahnen will die SBB ihre Plattform-Offensive jedoch nicht verstanden wissen. «Das Projekt richtet sich nicht gegen die Partnerbahnen, sondern soll die Wettbewerbsposition der SBB gegenüber Billig-Airlines und Fernbussen stärken», sagte Mediensprecher Reto Schärli zur «Aargauer Zeitung».

(pam)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Seppetoni am 06.09.2017 10:44 Report Diesen Beitrag melden

    MAL SCHAUEN

    vielleicht wird das Bahnticket von Basel nach Zürich günstiger wenn man über Mannheim fahrt.

    einklappen einklappen
  • Bebbi am 06.09.2017 10:39 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso?

    Ich kaufe die Billette schon lange bei der Deutschen oder Französischen Bahn. Die kosten da weniger als die hälfte der SBB Preise trotz CH GA...

    einklappen einklappen
  • Herr Schweizer am 06.09.2017 10:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schweizer Kunden bevorzugen

    die SBB soll sich mal um die Kunden in der Schweiz kümmern statt sich sorgen ums ausland zu machen

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • DanDoo am 07.09.2017 14:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super Idee

    Wie ist sowas denn bitte möglich? Preise senken? Und wie sollen nun die Boni bezahlt werden? Ah stimmt... stellenbbau und dem kleinen ans Bein pinkeln.. Liebe Wirtschaft.. weiter so... das rächt sich auch wenn ichs evtl. Nicht erlebe

  • Thomas Bertrams am 07.09.2017 09:02 Report Diesen Beitrag melden

    SBB ungleich.

    Finde ich Gut! Im eigenen Land die Preise erhöhen, den Komfort senken!

  • Urs am 07.09.2017 08:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    GA Preis Rote Karte

    Ich bin seid 6 Jahren SBB Kunde-GA 2.Klasse.Ich habe die Schnauze voll. Jährlich diese Preiserhöhung und der Kundenservice ist eine Katastrophe geworden.Früher waren wir stolz,dass die SBB pünktlich ist.Heutzutage können wir mit der DB mithalten.Ständig Verspätung oder Zugausfälle.Siehe letzte Woche z.B. Zürich-Schaffhausen.Dieses Jahr hat der Jahrespreis für das GA,eine rote Karte bekommen.Nicht nur das Einzel-auch das Duo Ticket.Wir haben uns nun wieder ein Auto zugelegt mit Fahrgemeinschaft,ist um weiten billiger und angenehmer.Ich hatte ganz vergessen wie es ist-es ist weit schöner,Danke

  • Luca am 07.09.2017 07:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ironie on

    Ich finde, wir können ruhig die Preise der DB übernehmen. Dienstleistung auch. Verspätung auch. Fahrplan auch. Rollmaterial auch. Ach... genau, aber das Angebot ist doch besser bei der SBB? Ach dann nehme ich nur die Preise der DB. Den Rest hätte ich gerne so wie es die SBB hat.

    • Heidi am 07.09.2017 12:13 Report Diesen Beitrag melden

      @Luca

      Verspätungen und Zugausfälle gibt es täglich in der Schweiz. Sie sind scheinbar nicht viel unterwegs.

    einklappen einklappen
  • Gabrielle Simone am 07.09.2017 07:14 Report Diesen Beitrag melden

    Augenwischerei der SBB

    Egal wie tief die SBB die Auslandreisen senken will - sie sind immer noch viel zu teuer. Zürich-Mailand bei der ital. Bahn DREIMAL billiger. Ansonsten sollen sie die Preise erstmal in der CH senken....

    • Thomas H. am 07.09.2017 12:49 Report Diesen Beitrag melden

      @Gabrielle Simone

      Das stimmt schon mal überhaupt nicht, es ist praktisch gleich teuer, nur Spartickets können "DREIMAL" günstiger sein, die verkauft die SBB allerdings auch.

    einklappen einklappen