Verpackung statt Produkt

01. Juli 2017 20:32; Akt: 02.07.2017 11:18 Print

Verkäufer tricksen mit Hüllen-Schwindel auf Ebay

von K. Wolfensberger - Ein Schweizer wollte bei Ebay einen Lautsprecher kaufen, doch geliefert wurde nur die Hülle. Das Inserat war laut Käufer absichtlich irreführend verfasst.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit längerem wollte sich 20-Minuten-Leser P. S.* einen neuen Lautsprecher kaufen. Statt im klassischen Laden oder Onlineshop wurde er schliesslich auf der Auktionsplattform Ebay fündig. «BANG & OLUFSEN B&O BeoPlay A9 Black Front Cover – Brand New Sealed *2017*» lautete der offizielle Titel des Inserats auf der Plattform. Preis des englischen Anbieters: 1300 britische Pfund, umgerechnet gut 1600 Franken.

Umfrage
Wurden Sie im Internet auch schon einmal abgezockt?
32 %
52 %
16 %
Insgesamt 655 Teilnehmer

Ein Schnäppchen, dachte sich S., kostet der Lautsprecher auf der offiziellen Website des Herstellers mit 2199 Franken doch deutlich mehr. Doch als das Produkt geliefert wurde, kam die böse Überraschung. Statt des Lautsprechers der Luxusmarke war bloss die dazugehörige Schutzhülle geliefert worden. Wert: circa 70 Franken.

Ebay half nicht weiter

Leser S. ist stinksauer. Zu 20 Minuten sagt er: «Der Titel war absichtlich zweideutig formuliert. Da es in der Beschreibung zu 99 Prozent nur um den Lautsprecher ging und die Hülle kaum erwähnt wurde, dachte ich ganz klar, dass mir hier ein Lautsprecher verkauft wird.» Auch hätten die Fotos immer nur den gesamten Lautsprecher gezeigt. Für S. ist klar: «Die Masche des Verkäufers auf Ebay ist es, Auktionen zweideutige Namen zu geben und so die Käufer hereinzulegen.»

In seiner Verzweiflung wandte sich der getäuschte Käufer an den Kundendienst von Ebay. Doch die Plattform wollte oder konnte nicht weiterhelfen. Sie erklärte, dass es für Schweizer Nutzer keinen Käuferschutz gebe. Was S. ausserdem besonders stört: «Meine Kommentare über den Verkäufer wurden von Ebay entfernt, ich wollte unbedingt andere Kunden vor ihm warnen.»

Auch Paypal wollte erst nichts abklären

Abgewickelt wurde die Bezahlung über Paypal – eine ehemalige Ebay-Tochter, die heute als eigenständige Firma an der Börse Nasdaq kotiert ist. «Auch Paypal wollte den Fall erst nicht überprüfen, obwohl ich dort über einen Käuferschutz verfüge», erklärt S. weiter. Schliesslich habe sich der Zahlungsdienstleister aber bereit erklärt, eine Untersuchung einzuleiten. Die Antwort stehe noch aus.

Auf Anfrage von 20 Minuten verteidigt sich Ebay. «Sicherheit ist für uns von grösster Wichtigkeit und liegt uns sehr am Herzen», so ein Sprecher. Daher gebe es als zentrale Anlaufstelle für Nutzer ein Sicherheitsportal. Im vorliegenden Fall habe man dem Käufer leider nicht helfen können, da er auf der deutschen Ebay-Seite angemeldet sei, aber über die Schweizer Seite das Produkt gekauft habe.

Verkäufer wird von Sicherheitsteam überprüft

Dass der Käufer beim Bezahldienstleister Paypal interveniert habe, sei der richtige Schritt, den man in einem solchen Fall allen Nutzern empfehle. In Bezug auf die entfernten Bewertungen habe Ebay eine Prüfung eingeleitet. «Da die Prüfung nicht abgeschlossen ist, können wir über die Hintergründe keine Angaben machen», so der Sprecher. Ausserdem habe man den Verkäufer der Hülle dem internen Sicherheitsteam gemeldet. Und weiter: «Ebay arbeitet selbstverständlich mit den Polizeibehörden zusammen und unterstützt diese bei ihren Ermittlungen.»

20-Minuten-Leser S. ist nicht der Erste, der auf Ebay auf diese Betrugsmasche hereinfällt. In der Vergangenheit gab es schon Fälle von Kunden, die eigentlich ein iPhone ersteigern wollten. Doch geliefert wurde auch in diesen Fällen nur eine Hülle oder die Verpackung des Produkts. Besonders fies: Die Angebote stehen oft in Kategorien wie «Handys» – dabei sollten sie unter «Schachteln» zu finden sein.

*Name der Redaktion bekannt

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jojojo am 01.07.2017 20:40 Report Diesen Beitrag melden

    Lesen bildet

    Da steht doch Front Cover , wie kann man das was falsch lesen?

  • carmen diaz am 01.07.2017 20:39 Report Diesen Beitrag melden

    hunderttausend mal das selbe...

    ...bei ebay mit den verpackungen, das ist jetzt wirklich uralt. lest die beschreibung einfach ganz genau durch. ist ja nicht so schwer. ansonsten nicht zur presse rennen sondern einfach anzeige wegen betrug und vorsätzlicher täuschung einreichen...

    einklappen einklappen
  • Jan am 01.07.2017 20:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht neu

    Also das ist jetzt wirklich nichts Neues! Ist seit Jahren so.

Die neusten Leser-Kommentare

  • ... am 02.07.2017 16:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ....

    Also wenn im titel steht "black cover" kann man annehmen dass man ein überzug also ein "cover" kauft. Der preis ist dabei nicht wichtig ob die abdeckung nun 70 oder 1300 franken kostet macht ja keinen unterschied

    • fred am 02.07.2017 19:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @...

      so wie es geschrieben wurde, könnte es genausogut eine kurzform sein von "lautsprecher mit schwarzem cover". und es ist mutwillig alles so gestaltet, dass ein käufer das genau so deutet. warum schützen hier mal wieder alle die betrüger?

    einklappen einklappen
  • Cavi33 am 02.07.2017 14:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    englisch wäre nützlich gewesen

    Um solche Unannehmlichkeiten bei einer Auktion zu vermeiden sollte man die Ware abholen und bar zahlen. Alles andere ist blauäugig, also immer zuerst die Hirnzellen einschalten und beim Ausland die Finger davon lassen. Kommt mir vor wie die die für 50 Stutz ein iPhone 7 kaufen wollen. Die

    • Andrés Siniesta am 02.07.2017 16:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Cavi33

      Als ob Sie für 1300£ eine Abdeckung erwarten würden. So unverschämt günstig wäre das Angebot des Lautsprechers nicht gewesen. Da wäre noch genug Marge übrig geblieben, kostet so ein Teil ein der Produktion wahrscheinlich 500.-, wenn überhaupt. Bei einem iPhone 7 ist klar, dass mit 280.- Herstellungskosten niemand eines für 50.- hergibt.

    einklappen einklappen
  • romaro am 02.07.2017 14:44 Report Diesen Beitrag melden

    "...... da er auf der deutschen Ebay-...

    ...Seite angemeldet sei, aber über die Schweizer Seite das Produkt gekauft habe." Faule Ausreden, den auch auf dem Schweizer Ebay werden u. a. Deutsche, Englische, usw Verkäufer angegeben. Ich kauf schon lang nicht mehr auf solchen dubiosen Verkäufer Websites ein. Und schon gar nicht über Paypal. Kreditkarte oder Bezahlung nach erhalt, sont einfach kein Geschäft.

  • Phil am 02.07.2017 14:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Front Cover

    Steht sogar schon im Titel. Wer lesen kann ist klar im Vorteil...

  • Käufer am 02.07.2017 13:23 Report Diesen Beitrag melden

    Bei Ricardo wird man dafür

    bei Porto immer mehr über denn Tisch gezogen, da steht A-Paket Post 9.-SFr, geschickt wird es dann als Briefpost für 1.30SFr. Der Verkäufer wird von solchen Plattformen Wie Ebay, Ricardo usw. noch geschützt in dem diese Plattformen sich mit der Salvatorische Klausel von jeglichem Vertragsrecht zurück Krebsen. Das heisst für mich denn Käufer sich selber Überlassen und sie nur die Gewinne Interessieren. Für mich entwickeln sich solche Plattformen auch immer mehr als Vertriebskanäle von Produktpiraterie, dagegen wird so gut wie nichts Unternommen, der Dumme ist am Schluss der Käufer.