Atomdebatte

02. Juli 2012 12:15; Akt: 02.07.2012 12:21 Print

Swisspower bereitet Atomausstieg vor

Der Ausstieg aus der Atomenergie ist nach Überzeugung der Swisspower Stadtwerke technisch machbar und nach marktwirtschaftlichen Grundsätzen finanzierbar.

storybild

Sitz der Swisspower in Zürich. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

19 Vertreter der Swisspower Stadtwerke unterzeichneten im Juni den «Swisspower Masterplan 2050». In diesem fassen sie ihre gemeinsame Vision zur Umsetzung der von Bundesrat und Parlament beschlossenen Energiewende zusammen, wie Swisspower am Montag mitteilte.

Swisspower setze sich für einen effizienteren Umgang mit Strom ein, aber auch für eine Gesamtsicht im Energiebereich: So sollen alle Energieträger, insbesondere auch Erdgas und Fernwärme, in eine nachhaltigere Energiezukunft einbezogen werden.

Politisch mehrheitsfähige Lösungen

«Wenn wir die Kernenergie in der Schweiz bis 2035 oder 2040 ersetzen möchten, müssen wir sowohl bei der Energieeffizienz wie auch bei der Produktion von erneuerbaren Energien noch deutliche Anstrengungen unternehmen», wird Hans-Kaspar Scherrer, Verwaltungsratspräsident der Swisspower Netzwerk AG, im Communiqué zitiert.

Bei der konkreten Umsetzung der Energiewende wollen die Stadtwerke eine aktive Rolle übernehmen, wie es weiter hiess. Swisspower will auf Lösungen hinarbeiten, die politisch mehrheitsfähig sind. Diese sollen die langfristig nachhaltige Versorgungssicherheit gewährleisten und den lokalen Gegebenheiten optimal angepasst sein.

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marcel Webmüller am 02.07.2012 18:59 Report Diesen Beitrag melden

    Auf jedem Dach Solarzellen

    Auf jedem Dach der Schweiz Solarzellen montieren und ade Atomstrom. eifacher geht's wirklich nicht.

  • Green Hornet am 02.07.2012 16:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Durchziehen

    Einfacht nur Spitze! Weiter so und durchhalten!

  • Freddy am 02.07.2012 12:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    die Zeit ist ausschlaggebend

    Ein Ausstieg aus der Kernenergie ist sicher sinnvoll und auch vernünftig, jedoch nicht einfach die AKWs abschalten sonder gut geplant über 30 bis 40 jahren. Die Techmologie wird um einiges fortschrittlicher und effektiver sein und Kosten-Nutzenrechnung wir ebenfalls aisgeglichener sein als wenn man kurzschlussentscheide fällt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marcel Webmüller am 02.07.2012 18:59 Report Diesen Beitrag melden

    Auf jedem Dach Solarzellen

    Auf jedem Dach der Schweiz Solarzellen montieren und ade Atomstrom. eifacher geht's wirklich nicht.

  • Green Hornet am 02.07.2012 16:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Durchziehen

    Einfacht nur Spitze! Weiter so und durchhalten!

  • DavidK am 02.07.2012 15:38 Report Diesen Beitrag melden

    Atomstrom ist gut

    Atomstrom ist sauber und effizient. Die Alternativen sinds allesamt nicht. Ausserdem will ich für ineffizienten Strom nicht mehr bezahlen müssen.

  • Dani am 02.07.2012 15:24 Report Diesen Beitrag melden

    Atomstrom ist immer teurer

    Sorry das weiss mittlerweile jeder, der Atomstrom ist einer der teuersten den es gibt. Man muss die echnung IMMER bis am Schluss machen.

  • Dänu M`stein am 02.07.2012 15:11 Report Diesen Beitrag melden

    minimale Opfer...........

    Kleine Opfer müssen erbracht werden! Viel Potential gibt es, indem man unnötige Lichtquellen über Nacht abschaltet = Reklamen/innen Beleuchtungen in Geschäften/Strassenlaternen-Lichtsignale/im Haushalt nicht alle Lichter an-lässt/PC-TV`s Kaffeemaschine etc. ganz vom Stromnetz nimmt etc./ Sparpotential gibt es mit gutem Willen alleweil und so könnte man auch Lampen in Treppenhäuser/Wohnungen usw. mit neun LED-Lampen ausrüsten! Ja und alles ohne große Lebensqualität Einbußen,... man muss nur wollen!!!!!! Toll, dass die Stromlieferanten doch auch den Weg vom Atomstrom wegzukommen suchen!

    • Hansi am 03.07.2012 07:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Hmmm

      Nur ist die Produktion von LED-Glühbirnen viel energieaufwändiger als die Produktion von normalen Glühbirnen das selbe ist auch bei der Entsorgung zu beachten

    einklappen einklappen
Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren