Moutier BE

08. September 2017 17:36; Akt: 12.09.2017 08:09 Print

Schliessung Glasfabrik – rund 100 Arbeiter betroffen

Ein harter Schlag für die Stadt Moutier BE: Die Glasfabrik AGC VIM hat angekündigt, den Betrieb an ihrem Standort Prévôtois einzustellen.

storybild

Entlassungen: Die Glasfabrik AGC VIM macht zu. (Bild: Screenshot Streetview)

Fehler gesehen?

Wie es mit ihnen weitergeht ist offen. Ein Personalabbauplan und Begleitmassnahmen müssen noch mit der Betriebskommission diskutiert werden. «Die Glasfabrik ist seit Jahren chronisch defizitär und Hoffnung auf Besserung besteht nicht», schreibt AGC am zu einer Meldung der regionalen Radiosender «RJB» und «RFJ». Der Konzern will immerhin mit einem kleinen Handelsgeschäft in Moutier bleiben.

Die AGC VIM gehört zur AGC Glass Europe in Belgien. Diese wiederum ist Teil des japanischen Glasherstellers AGC. Das Unternehmen produziert und verarbeitet Glas für die Bau- und Transportbranche.

Preisdruck und Nachfragerückgang

Das Geschäft von AGC VIM leidet unter einem Überangebot an Doppelverglasungen und dem daraus resultierenden Preisdruck. Neben diesem strukturellen Problem gebe es zudem einen starken Nachfragerückgang und grössere Konkurrenz, so AGC Glass Europe. Das Unternehmen leide seit der Finanzkrise 2008.

«Wir haben viel gemacht und sind besser geworden, aber wir verlieren immer noch zu viel Geld», sagte Direktor Jean Maushart am Freitag gegenüber Radio «RJB». Maushart führte ausserdem die hohen Schweizer Lohnkosten und der starke Franken ins Feld. Der Konzern hat nach eigenen Angaben nach Möglichkeiten gesucht, um die Schliessung des Standorts Moutier zu verhindern.

«Das ist eine Katastrophe, eine menschliche Tragödie»

Doch weder Kostensenkungsprogramme noch Investitionen hätten den Betrieb wettbewerbsfähig gemacht, betont der Konzern. «Das ist eine Katastrophe, eine menschliche Tragödie», zeigte sich der Stadtpräsident von Moutier, Marcel Winistörfer, am Freitag auf Anfrage bestürzt. Mit der Glasfabrik verschwinde ein Stück Stadtgeschichte.

Die Angestellten wurden am Freitag kurz vor Mittag über die geplante Schliessung des Unternehmens informiert. Moutier zählt rund 7700 Einwohner. Moutiers Industrialisierung begann in der Zeit um 1840 mit einer Glashütte, bald danach kam die Uhrenindustrie dazu.

(kfi/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pedro44 am 08.09.2017 17:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht die letzte Schliessung

    Ist das etwa die Quittung für die Loslösung der Stadt vom Kanton Bern?

    einklappen einklappen
  • jonas am 08.09.2017 17:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    selber schuld

    tja moutier ist mit dem wechsel in den kanton jura kein attraktiver standort mehr. dies ist erst der anfang, es werden weitere folgen.

    einklappen einklappen
  • Merlin am 08.09.2017 17:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum nicht vor der Abstimmung?

    Der Kanton Bern hätte volkswirtschaftliche Massnahmen ergriffen, das zu verhindern, wenn Moutier Bern treu geblieben wäre. Nun aber ist der Kanton Jura zuständig, wenn er sein Steuersubstrat und Arbeitsplätze für die Zukunft erhalten will.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Armin Wäspe am 11.09.2017 13:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dr.

    Ich mag es dem zukünftig jurassischen Moutier herzlich gönnen!

  • PS;L am 11.09.2017 09:06 Report Diesen Beitrag melden

    Die dicken BMW vor dem Marktkauf

    Wen wundert es - Wer von euch hat seine Fenster im Ausland gekauft? Wer es sich leisten kann, soll gefälligst auch in der Schweiz einkaufen - solange er einen Schweizer Lohn bekommt! Ich möchte aber hier Die Leute Ausschliessen, die wirklich jeden Rappen umdrehen müssen - hier kann ich das absolt nachvollziehen.

  • David am 09.09.2017 23:53 Report Diesen Beitrag melden

    Alles kein Problem, gibt viel Arbeit!

    Alle entlassenen Personen erhalten eine Anstellung auf dem Sozialamt, der IV oder bei der Asylbetreuung. Es gibt also überhaupt kein Problem!

    • Zekjiri Fadilj am 10.09.2017 15:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @David

      tut mir leid lieber kerli es ist himmeltraurig das die leute jetzt auf der strasse sitzen....

    einklappen einklappen
  • Martial2 am 09.09.2017 20:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Industrie fehlt!

    Leider ist Moutier immer schlimmer daran. Schon Tornos hat seit längeren Zeit grosse Mühe das Bestellungsheft zu füllen. Es gab früher Beschler, Petermann und eben la Verrerie. Die Jurassiens haben's nicht leicht, dazu noch die höchste Besteuerung der Schweiz. Ich wünsche viel Glück und vor allem einen Canton du Jura, es würde viele unnötige Auslagen ersparen!

  • I bis am 09.09.2017 19:55 Report Diesen Beitrag melden

    Der Kanton Bern bezahlt "noch"

    Noch können sie vom Kanton Bern Arbeitslosengeld bekommen, der Zeitpunkt für die Schliessung ist also "gut"!

    • RAVi am 09.09.2017 20:25 Report Diesen Beitrag melden

      so so

      Arbeitslosengelder sind Bundesgelder nur die Verteiler der Gelder sind in den Kantonen organisiert.

    einklappen einklappen