Zollfreilager

21. Dezember 2013 10:49; Akt: 22.12.2013 02:15 Print

Reiche bunkern Vermögen in den Alpen

Wohin mit den Wertsachen nach dem Ende des Bankgeheimnisses? Viele Reiche haben die Lösung in Zollfreilagern gefunden. Dort sind ihre Güter vor ausländischen Steuerbehörden sicher.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Geschäft mit Zollfreilagern boomt seit dem Ende des Bankgeheimnisses. Immer häufiger legen Reiche ihr Geld in Wertsachen an – zum Beispiel in Kunst, Gold oder Wein. Um diese Güter zu lagern, sind die Zollfreilager sehr beliebt, da sie einer der letzten Orte sind, wo Vermögen anonym aufbewahrt werden kann.

Dolf Wipfli, Chef von Swiss Datasafe, hat in den Alpen mehrere alte Militäranlagen gekauft. «Wir bewahren Gold, Silber, Platin, Seltene Erden, Bargeld, Kunst, Diamanten und Schmuck auf», sagt Wipfli zum «Tages-Anzeiger». Die Kunden können ihre Güter anonym und mehrwertsteuerfrei aufbewahren.

Kunden sind vor ausländischen Steuerbehörden geschützt

Anders als die Banken sind die Speditionsfirmen, welche die Wertsachendepots betreiben, nicht dem Geldwäschereigesetz unterstellt. «Der Zoll ist jederzeit darüber informiert, was bei uns gelagert wird, aber er erhält keine Kundeninformationen», sagt Wipfli. So sind die Kunden vor ausländischen Steuerbehörden geschützt. Man prüfe jedoch, ob die Sachen ordentlich versteuert wurden und ob es «plausibel» sei, dass der Kunde ein derartiges Vermögen besitze, so Wipfli.

«Zollfreilager sind keine Verstecke»

Welche Vermögen in den Zollfreilagern gebunkert werden, ist nicht bekannt. Die Lager sind legal. Es sei jedoch «ein offenes Geheimnis, dass im Genfer Zollfreilager viele Franzosen und Italiener ihre Vermögen vor den Steuerbehörden in Sicherheit bringen», sagt ein Insider. Trotzdem könne man nichts verbergen, wehrt sich Marco Gredig, der Präsident des Zollfreilager-Verbandes. «Zollfreilager sind keine Verstecke», sagt er.

Von aussen sind Zollfreilager kaum zu erkennen. Die Gebäude sehen aus, wie jene einer gewöhnlichen Speditionsfirma. Jedoch sind die Gebäude regelrechte Festungen und werden permanent überwacht. Insgesamt gibt es in der Schweiz 238 Offene Zolllager.

(woz)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Geistli am 21.12.2013 12:20 Report Diesen Beitrag melden

    nur weiter so....

    berichtet nur noch mehr darüber liebe Medien und bald kommen die USA ,EU und Co wieder und verlangen auch da, dass wir volle Auskunft geben obwohl sie selbst noch viel schlimmer sind und wir von denen auch kaum Informationen erhalten!

    einklappen einklappen
  • Micca am 21.12.2013 15:12 Report Diesen Beitrag melden

    Arme Welt!

    Da sieht man wieder, dass dieses ganze "wir sorgen für Gerechtigkeit" ein blanker Hohn ist! Die Superreichen können ihr Vermögen immer noch ohne grosse Probleme verstecken und sich so von den Steuern befreien. Würde der normale Bürger sich so verhalten, der Staat wäre morgen schon pleite! Gleichzeitig will man kein Mindestlohn und sagt den Initianten auch noch, sie würden die Wirtschaft zerstören. Die Mehrheit verdummt und beschuldigt sich gegenseitig für die steigende Misere und jene, welche dafür verantwortlich sind und davon profitieren, die lachen sich ins Fäustchen!

    einklappen einklappen
  • wetter am 21.12.2013 13:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    leicht naiv

    mal an alle welche hier über die schweiz herziehen: glaubt ihr im ernst wir seien die einzigen die solche lager betreiben? oder die einzigen welche schwarzgeld bunkern? grad die usa hat massiv dreck am stecken, und die sind bei weitem nicht die einzigen! wie naiv und manipuliert die menschen mittlerweile sind....

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Was Jetz? am 22.12.2013 01:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frage???

    Wurde das Bankgeheimnniss abgeschafft? Ich höre das zum ersten mal! Danke für die Abtworten!

    • Stimmt nöd am 23.12.2013 08:41 Report Diesen Beitrag melden

      Nein!

      Das Bankgeheimnis bleibt bestehen!

    einklappen einklappen
  • Anton Bucher am 22.12.2013 00:30 Report Diesen Beitrag melden

    Die Schweizer bewaffnen sich gegen Einb.

    Ich bin Frau Chantal Billaud nicht ganz einverstanden, denn nach ihrer Meinung muss man sich zuerst alles gefallen lassen und dann, sofern man noch die Kraft hat, soll man sich vertrauenswürdig an die Polizei wenden. Ich meine, es ist gut sich wehren zu können und mit was, ist hier nicht so wichtig, wichtig ist, man tut es ! Diese Gansterbanden müssen mit der Zeit einsehen, dass man mit den Eidgenossen nicht alles machen kann; und schon gar nicht Einbrechen ! Dies geschieht am besten, man wappnet sich im voraus mit Utensilien die was ausrichten. Wir Eidgenossen sind stark zum agieren.

  • Marc Bjorg am 22.12.2013 00:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gold...

    Gold ist von Steuern befreit, ideal. Kerosin und Flugzeug Triebwerke auch, brauchen aber mehr Platz... Ich sehe hier keine Probleme weil der Zoll informiert ist.

  • Tabasko am 21.12.2013 21:45 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso muss man davon schreiben?

    Na und... dann haben wir halt Milliarden von Goldreserven in den Alpen... muss man davon immer laut um sich erzählen? Kann man das nicht einfach still für sich wissen lassen? Dass ist als würde ein Millionär auf der Strasse schreien "Ich bin reich, ich bin reich..." damit jeder kommt und ihn nach Geld fragt. So in etwa benimmt sich die Schweiz und die Medien hierzulande.

    • Ich am 21.12.2013 23:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Wir sind ein freies Land,

      in dem alle eine Meinung haben und sie auch äussern dürfen. Medien inklusive. Gehört zur Schweiz wie Heidi und das Matterhorn. Wem dies nicht passt, hat die falsche Wahl getroffen. Übrigens, unter Google kann man die Bedeutung von "anonym" nachschlagen ;-)

    • Kilroy am 21.12.2013 23:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Eigennutzoptimierer? 

      @ Ben Dover Ich gehe davon aus, wenn Dein Haus brennt, rufst Du die Feuerwehr NICHT, wenn Du überfallen wirst, schreist nicht nach der Polizei, alle Deine Kinder werden von dir bezahlten Lehrern unterrichtet und im Ausland würdest Du in der Not nie die Schweizer Botschaft kontaktieren. Ach ja, und den Schnee auf den Strassen schaufelst du eigenhändig weg.

    einklappen einklappen
  • kei Ahnig am 21.12.2013 20:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    weiss das jemand?

    was sind seltene Erden? Welche da gelagert werden?

    • n.m. am 21.12.2013 21:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      ganz einfach...

      Gold natürlich.

    • Chemiker am 21.12.2013 22:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Nicht nur...

      Es gibz viele Elemente, die wertvoll sind, es muss nicht obligat Gold sein. Gallium, Germanium, Platin, Palladium, etc.

    • DaGa am 21.12.2013 22:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Seltene Erden

      Wikipedia kann es Dir beantworten... Diese Elemente werden vor Allem in der Elektronik immer mehr benötigt sind aber auch in anderen Bereichen interessant.

    • Fäblä Schumi am 21.12.2013 23:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Das wichtigste der Welt.

      Seltene Erden sind Edelmetalle die in Handys,Tablets u.s.w. vetbaut sind. Es gibt Länder (z.B. China) die Seltene Erden in grossen Stückzahlen Kaufen, weil die Preise in naher Zukunft explodieren werden

    • Maddin am 22.12.2013 03:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Wartets ab!

      Auch die nicht so seltenen Erden werden immer knapper. Wenn ich Millionen hätte, würd ichs in Helium (ist zwar keine Erde xD) oder in Sand investieren... Wer nicht weiss, was alles in unseren schönen Sandstränden verborgen ist, sollte sich mal Informieren.

    einklappen einklappen