Abgelehnt

08. April 2009 10:45; Akt: 08.04.2009 10:59 Print

30 Prozent sind nicht kreditwürdig

Rund ein Drittel aller Schweizer, die einen Konsumkredit abschliessen wollen, sind nicht kreditwürdig. Die Nachfrage nach solchen Krediten ging derweil um fast 10 Prozent zurück.

Fehler gesehen?

Die Schweizer leben bei den Konsumkrediten etwas weniger auf Pump. Die Zahl der neu abgeschlossenen Verträge nahm 2008 um 9,5 Prozent ab. Wertmässig resultierte aber lediglich eine Abnahme von 1,7 Prozent auf 4,378 Milliarden Franken.

Die Tendenz zu grösseren Konsumkrediten und längerer Laufzeit führte zu einem höheren Gesamtbestand trotz niedrigerem Neugeschäft im Jahre 2008, bilanzierte die Zentralstelle für Kreditinformation (ZEK) in einer Mitteilung vom Mittwoch.

So waren Ende 2008 in der ZEK insgesamt 476 790 (Vorjahr: 459 730) Konsumkreditverträge mit einem Volumen von 7,928 (7,284) Milliarden registriert. Erfasst sind hier Ratenkredite und Kontokorrentkredite.

Ein Drittel der Gesuche abgelehnt

Die ZEK erteilte 701 957 Auskünfte zur Überprüfung der Kreditfähigkeit von Konsumentinnen und Konsumenten. 213 613 (188 976) Anträge wurden in der Folge abgelehnt, das entspricht 30,4 (28,2) Prozent aller Gesuche. Seit 2003 sind sämtliche vom Konsumkreditgesetz erfassten Finanzierungen obligatorisch zu melden.

Der Anteil der Konsumenten mit mehr als einem laufenden Vertrag ist seit Jahren praktisch unverändert. Per Ende 2008 war für 80,8 Prozent aller erfassten Personen lediglich ein Vertrag registriert, bei 15,4 Prozent waren es zwei und 3,8 Prozent der Registrierten weisen mehr als zwei Verträge auf.

Abgenommen hat 2008 die Zahl neu abgeschlossener Leasingverträge, und zwar um 4,7 Prozent auf 135 018. Damit liefen insgesamt noch 437 928 Leasingverträge (-1,2 Prozent) mit einem Volumen von 7,255 Milliarden Franken (-3,5 Prozent).

(sda)