Allianz Suisse

29. August 2012 14:14; Akt: 29.08.2012 14:14 Print

Das Geschäft mit der 2. Säule blüht

Während die Pensionskassen wegen Unterdeckung und fehlender Kapitalgewinne in den Schlagzeilen sind, freuen sich Versicherer über das Geschäft mit der 2. Säule.

storybild

Das Prämienvolumen der Allianz Suisse stieg im ersten Halbjahr um 3,6 Prozent auf knapp 3 Mrd. Franken. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Versicherer Allianz Suisse hat im ersten Halbjahr im Leben-Geschäft dank der beruflichen Vorsorge für kleinere und mittlere Unternehmen die Einnahmen gesteigert. Im Sachgeschäft häuften sich Lasten aus Naturkatastrophen an, die im zweiten Halbjahr noch grösser ausfallen werden.

Das Prämienvolumen stieg um 3,6 Prozent auf knapp 3 Mrd. Franken. Die Tochter des deutschen Versicherungsgiganten Allianz berichtete am Mittwoch von einer hohen Nachfrage nach so genannten Vollversicherungslösungen in der Lebensversicherungssparte in den ersten sechs Monaten des Jahres.

Die Unterdeckung vieler vor allem kleiner Pensionskassen führt dazu, dass sich mehr und mehr Unternehmen für eine Vollversicherung für ihre Beschäftigten entscheiden. Indem sich die Vorsorgeeinrichtungen einem grossen Versicherer anschliessen, müssen die Firmen gewisse Risiken nicht mehr selbst tragen.

Sturm, Frost und Hagel

Im Sachgeschäft gelang der Allianz Suisse dank Motorfahrzeugversicherungen und Versicherungen für Bauvorhaben und Maschinen eine leichte Prämiensteigerung. Naturereignisse wie der Wintersturm Andrea, Frostschäden im äusserst kalten Februar und die Hagelzüge im Juni prägten das Halbjahr für die Sparte.

Die entsprechende Belastung beziffert der Versicherer auf 30 Mio. Franken. Aufgrund von positiven Effekten aus der Abwicklung von Vorjahres-Schäden verschlechterte sich das Schaden-Kosten-Verhältnis aber nur leicht: Die Combined Ratio - Kosten und Schadenleistungen gemessen am Prämienvolumen im Sachgeschäft - stieg um 0,8 Prozentpunkte auf 91,9 Prozent.

Für das zweite Halbjahr rechnet die Schweizer Allianz-Tochter allerdings mit deutlich höheren Lasten: Allein die Juli-Unwetter mit Hagel und Überschwemmungen bescherten dem Versicherer Kosten (vor Rückversicherung) von 47 Mio. Franken.

Operativer Gewinn steigt

Im Geschäftsbetrieb erreichte die Allianz Suisse einen leichten Zugewinn. Das Betriebsergebnis stieg um 1,9 Prozent auf 178,1 Mio. Franken, wie weiter mitgeteilt wurde.

Die Lebenversicherungen erreichten dank stabilem Anlageergebnis eine Steigerung des Reingewinns um 3,5 Prozent auf 38,1 Mio. Franken. Im Sachgeschäft erwiesen sich die Anlagen als weniger gewinnförderlich: Das Ergebnis fiel um fast ein Fünftel auf 85,4 Mio. Franken, weil Anlageverkäufe aufgrund der schwierigen Lage an den Finanzmärkten nicht realisiert wurden.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tom am 30.08.2012 09:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bravo....

    hinter diesen ergebnissen stehen menschen. erkundigt euch doch mal, wie das menschen mit diesen "gegenständen" umgeht. zahlen kommen vor dem menschlichen. ich kann das aus eigener erfahrung sagen...

    einklappen einklappen
  • Der Egon am 29.08.2012 15:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aber nicht mit meiner

    zweiten Säule. Die ist längst bezogen und verbraucht. Was die damit tun, kann ich auch...es bleibt so oder so nichts übrig!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tom am 30.08.2012 09:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bravo....

    hinter diesen ergebnissen stehen menschen. erkundigt euch doch mal, wie das menschen mit diesen "gegenständen" umgeht. zahlen kommen vor dem menschlichen. ich kann das aus eigener erfahrung sagen...

    • Supermario am 30.08.2012 13:16 Report Diesen Beitrag melden

      Widerspruch

      Hihi, lach mir was. Andernorts wird immer moniert, dass Statistiken ohnehin gefälscht seien und jetzt stehen urplötzlich Menschen hinter diesen Zahlen. Widerspruch hoch drei!!!

    einklappen einklappen
  • Der Egon am 29.08.2012 15:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aber nicht mit meiner

    zweiten Säule. Die ist längst bezogen und verbraucht. Was die damit tun, kann ich auch...es bleibt so oder so nichts übrig!