Pepper

07. März 2017 08:24; Akt: 07.03.2017 10:16 Print

Schweizer Shoppingcenter stellt Roboter ein

Im Zürcher Einkaufzentrum Glatt werden schon bald Roboter selbstständig durch die Gänge rollen. Sie sollen Fragen der Kunden beantworten.

Pepper soll künftig Kunden beim Shopping an die Hand nehmen. (Video: Fabian Lindegger)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Pepper ist so etwas wie das Gesicht der Digitalisierung geworden. Der humanoide Roboter des japanischen Softbank-Konzerns kann Sprache, Gestik und Mimik von Menschen analysieren und mit ihnen kommunizieren. Seit dieser Woche setzt auch das Zürcher Einkaufzentrum Glatt auf Pepper. Sechs der Roboter hat sich das Shoppingcenter angeschafft – einer kostet rund 20'000 Franken.

Umfrage
Würden Sie einen Roboter nach einer Auskunft fragen?
56 %
9 %
35 %
Insgesamt 540 Teilnehmer

Die 1,2 Meter grossen Humanoiden sollen dereinst selbständig durch das grösste Schweizer Einkaufszentrum rollen und als Anzeigetafel dienen. Die Kunden können die Roboter ansprechen und nach Informationen fragen. Weiss Pepper nicht weiter, wird über seinen Bildschirm die Infostelle des Centers zugeschaltet, um die Frage zu beantworten.

Kein kommerzieller Einsatz

Kommerziell sollen die Roboter nicht eingesetzt werden, wie Glatt-Geschäftsführer Rageth Clavadetscher sagt. Der kleine Roboter wird also nicht auf ein Sonderangebot eines Geschäfts hinweisen oder Produkte bewerben. Pepper soll den Besuchern helfen, sich besser im Einkaufszentrum zurechtzufinden.

Bis die ersten Pepper autonom durch das Einkaufszentrum rollen, dürfte es aber noch eine Weile dauern. Der Plan von Clavadetscher ist, dass sie im kommenden Weihnachtsgeschäft einsatzbereit sind. Bis dann müssen die Roboter noch programmiert werden. Auch die Sprache: Schweizerdeutsch verstehen sie nämlich bisher nicht.

Mehr Stellen nötig

Alles, was Pepper weiss, wurde ihm beigebracht. Er verfügt nicht über künstliche Intelligenz und lernt von selbst nichts Neues dazu. Angestellte soll Pepper im Einkaufszentrum Glatt nicht konkurrenzieren. Im Gegenteil: Zuerst werden für die Programmierung und Inbetriebnahme zusätzliche Stellen benötigt.

(lin)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Persusson am 07.03.2017 08:44 Report Diesen Beitrag melden

    Menschliches Miteinander.

    Wenn ich dort einkaufen würde, würde ich trotzdem einen Angestellten fragen wollen. Auch wenn es nicht viel ist, so ziehe ich das menschliche Miteinander doch vor so lange es noch geht.

    einklappen einklappen
  • Funky am 07.03.2017 08:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schwachsinn.

    Schwachsinn! Diese Entwicklung gefällt mir nicht. Für das Geld könnte man für's Weihnachtsgeschäft auch befristet Menschen beschäftigen, die diese Aufgaben übernehmen. Dann wäre das Problem mit Mundart auch gelöst. Am besten ist, wenn alle Kunden diese Geräte links liegen lassen künftig und sich die WCs und Geschäfte selber suchen, somit wir gegen zunehmende Roboterisierung angehen.

    einklappen einklappen
  • Alumdria841 am 07.03.2017 08:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gefährliche Intelligenz

    Irgendwann werden die Roboter die Weltherrschaft übernehmen. Ich zocke gerade Horizon zero dawn und habe voll Paranoia :D

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • SueR am 07.03.2017 16:04 Report Diesen Beitrag melden

    Diebstahl?

    Haben Sie ihnen auch beigebracht um Hilfe zu rufen, falls sie jemand mitnehmen will? :(

  • Robert am 07.03.2017 16:03 Report Diesen Beitrag melden

    Ausgerechnet im Glatt

    Ich hoffe, dass die mindestens 20 verschiedene Sprachen beherrschen für die Kundschaft im Glattzentrum. (Wovon Deutsch sicher nicht benötigt wird.) Und die Roboter haben hoffentlich einen guten Diebstahlschutz und Vandalenschutz, bevor sie in irgendwelche Lieferwägen entführt werden oder beschädigt werden. Die seit Jahren hier wohnenden Menschen die es nicht für nötig halten die Landessprache nur ansatzweise zu lernen, werden ja sofort aggresiv, wenn man sie nicht versteht... Fraglich ob die Roboter im Glattzentrum sinn machen, und nicht Überwachungskameras und mehr Security.

  • Dino18 am 07.03.2017 12:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Steuer

    Und wer bezahlt, AHV, Steuern, KK u.s.w. Dafür steien unsere Abgaben. Schöne neue welt

    • Robert am 07.03.2017 16:40 Report Diesen Beitrag melden

      Auf diesem Weg gibts mehr

      Zuerst mal die Leute die die Roboter entwickelt und gebaut haben (auch wenn die nicht in der Schweiz sitzen.) Dann sicher mal die Leute die hier nun die Roboter vorbereiten und programmieren, und nachher noch in der Zentrale sitzen und die Roboter überwachen, oder sich per Funk auf den Roboter schalten, wenn er eine Frage nicht beantworten kann. Oder die Leute die den Roboterservice machen.Sicher besser, als 3 Leute die im Glattzentrum rumspazieren für Auskünfte, die dann auch nicht bei allem helfen können, oder die hälfte der Arbeitszeit im Restaurant hockt oder draussen am Rauchen sind.

    einklappen einklappen
  • MENSCH am 07.03.2017 11:17 Report Diesen Beitrag melden

    Verstandloser Computer

    Kaum fragt man eine Maschine beginnen Probleme welche nicht zwischenmenschlich gelöst werden können. Dasselbe Problem kennt man bei einer Warteschlaufe wo ein Computer antwortet...Bitte rücken Sie 1 für....Unsinnige Verzögerung und ich komme so NIE zum Ziel. ES BRAUCHT MENSCHEN!

    • Robert am 07.03.2017 17:16 Report Diesen Beitrag melden

      Lieber Roboter

      Ja und stellt man Menschen ein, sucht man die vergeblich. In der Kaffeepause, draussen am rauchen, und stellt man eine Frage, wird sie nicht vollständig beantwortet, oder weil Geld gespart wurde, kann die Person kaum Deutsch und die Frage ebenfalls nicht beantworten... Dann lieber ein Roboter. Leider inzwischen zuverlässiger als manche Menschen, und wenn der Roboter nicht helfen kann, wird ja immer noch ein Mensch dazugeschaltet.

    einklappen einklappen
  • Gesunder Menschenverstand am 07.03.2017 11:06 Report Diesen Beitrag melden

    kickt denn Robo um

    Zum Glück bin ich von dieser Krankheit namens "Shopping" nicht befallen. Daher sind mir so Einkauszentren sowieso Schnurz. Selber schuld wer seine Zeit und sein Geld in so Konsum Tempeln verschwenden will.