28 Liegenschaften

04. März 2014 10:22; Akt: 04.03.2014 20:25 Print

«König vom Seefeld» verkauft an Swiss Life

Die Immobilienfirma Ledermann verkauft einen Teil ihrer Liegenschaften an den Versicherer Swiss Life. Zugleich gehen die beiden Unternehmen eine Partnerschaft ein.

storybild

Die Firma des in Zürich bekannten Immobilienmaklers Urs Ledermann verkauft 28 Liegenschaften an die Swiss Life. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei den verkauften Objekten handelt es sich um qualitativ hochstehende Liegenschaften in der Agglomeration und der Stadt Zürich, darunter das Wildbachgut und das Mühlhaldeneck im Zürcher Seefeld. Dies teilt Ledermann Immobilien heute in einem Communiqué mit.

Der Verkauf der Liegenschaften stärke die Bilanz der Ledermann Immobilien und eröffne ihr neuen Handlungsspielraum, heisst es weiter. Alleinbesitzer der Firma ist Urs Ledermann, der auch der «König vom Seefeld» genannt wird. 80 Prozent seiner rund 490 Wohnungen befinden sich im angesagten Zürcher Quartier. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Künftig gemeinsame Wege

Gleichzeitig geht Ledermann mit dem Versicherer Swiss Life eine Partnerschaft ein. Diese umfasse die Entwicklung und Vermarktung ausgewählter Liegenschaften. An der nächsten Generalversammlung werde ein Vertreter von Swiss Life in den Verwaltungsrat der Ledermann Immobilien gewählt.

«Mit Swiss Life haben wir einen langfristig orientierten und nachhaltigen Immobilieninvestor als Partner gefunden», lässt sich Ledermann in der Mitteilung zitieren. Swiss Life ist Eigentümerin des grössten privaten Immobilienportfolios der Schweiz im Umfang von rund 15,7 Milliarden Franken.

Börsengang geplatzt

Noch im letzten Oktober sorgte Ledermann Immobilien für Schlagzeilen, weil der geplante Börsengang in letzter Sekunde abgeblasen wurde. Der Grund lag laut Branchenexperten darin, dass die Nachfrage von institutionellen Anlegern nach Ledermann-Immobilien-Aktien eher verhalten gewesen sei.

(hoy)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.