Soziale Medien

07. Januar 2013 12:13; Akt: 07.01.2013 12:34 Print

Facebook altert

Während immer mehr ältere Menschen Facebook für sich entdecken, verliert das soziale Netzwerk für die sehr jungen Nutzer seinen Reiz.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit dem vergangenen Jahr ist mehr als die Hälfte der Schweizer mit einem Facebook-Profil über 30 Jahre alt. Die Zahl der über 50-Jährigen, die sich aktiv auf Facebook tummeln, stieg zwischen 2010 und 2012 von 228'000 auf fast 394'000, wie Experte Michael Walther von der Kommunikationsfirma Bernet in einem am Montag veröffentlichten Blogeintrag festhält.

Umfrage
Sind Sie auf Facebook?
56 %
16 %
20 %
8 %
Insgesamt 2818 Teilnehmer

Insgesamt stieg die Zahl der über 30-jährigen Nutzer von knapp 1,1 Mio. auf gut 1,55 Millionen. Die Altersklasse mit den meisten Facebook-Profilen ist aber nach wie vor diejenige der 20- bis 29-Jährigen. Die Zahl der Nutzer unter 30 Jahren ist in der gleichen Zeit von knapp 1,39 Mio. auf gut 1,50 Mio. gestiegen.

Bei den unter 15-Jährigen hat Facebook allerdings massiv an Beliebtheit verloren: Die Zahl der aktiven Profile sank um mehr als 15 Prozent von knapp 122'000 auf gut 78'000.

Über 3 Mio. Nutzer

Im vergangenen Dezember zählte Facebook in der Schweiz 3,06 Mio. Profile, die von ihren Besitzern regelmässig genutzt werden. Das soziale Netzwerk ist im vergangenen Jahr um 12 Prozent gewachsen, nach einer Zunahme von 10 Prozent im Jahr davor.

Die grösste Zunahme an Profilen gab es vor drei und vor vier Jahren. So versorgen aktuell etwa 38 Prozent der Bevölkerung auf einem Profil auf der Facebook-Seite ihre Freunde mit Neuigkeiten, Bildern und Themen. 2011 waren es 35 Prozent gewesen, 2010 33 Prozent, 2009 23 Prozent und im Jahr davor 13 Prozent.

Wachstum geht weiter

Die Verbreitung des sozialen Netzwerks in der Schweiz ist weit weniger stark als in angelsächsischen Ländern, aber etwa so gross wie bei den deutschsprachigen Nachbarn.

Betrachtet man die Bevölkerung mit einem alltäglichen Zugang zum Internet, beträgt der Anteil der Facebook-Nutzer 45 Prozent. In den USA beträgt der Anteil 73, in Grossbritannien 63 Prozent. Österreich erreicht 48 Prozent, Deutschland 37 Prozent.

Ob das soziale Netzwerk weltweit über eine Milliarde Nutzer hat, wie dies Facebook-Gründer Mark Zuckerberg behauptete, ist umstritten. Es komme darauf an, wen man als «aktiven Nutzer» ansehe, schreibt Michael Walter.

Zu viel Werbung ist verpönt

Der Experte geht davon aus, dass im Lauf des neuen Jahres mehr als die Hälfte der Schweizer Bevölkerung mit Internetzugang ein Facebook-Profil haben wird. Er begründet seine Prognose unter anderem mit dem Siegeszug der Smartphones und Tablet-Computer.

Voraussetzung für eine steigende Verbreitung ist nach Ansicht Walters aber auch, dass Facebook die Kunden nicht mit zu viel Werbung oder Bezahl-Inhalten nervt.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • guschdi brösmeli am 07.01.2013 18:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    abschaffen

    ich sagte es immer und ich werde es immer sagen!!!facebook abschaffen!!!!!das ist das unnötigste was es gibt auf dieser erde!!!!!!

  • Tarzan am 07.01.2013 14:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zu schnell alt

    Facebook bei den 11 jährigen nicht mer in das finde ich gut... Aber sonst muss ich sagen die jugend heutzutage braucht einfach viel zu schnell immer neues

    einklappen einklappen
  • Vorname am 07.01.2013 22:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Titel :D

    Ist mir zu viel geworden auf Facebook, ich nutze jetzt lieber Twitter oder Tumblr. Instagram ist mir auch zu Mainstream :D

Die neusten Leser-Kommentare

  • User am 08.01.2013 17:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unnötig!

    Alles was man mit Facebook kann und was wichtig ist, um mit Freunden weltweit in Kontakt zu bleiben, kann man auch locker ohne Facebook... und erst noch persönlicher!!

  • Mark B. am 08.01.2013 09:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ach wirklich?

    Die Werbung nervt? Wie kann das denn sein?

  • Vorname am 07.01.2013 22:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Titel :D

    Ist mir zu viel geworden auf Facebook, ich nutze jetzt lieber Twitter oder Tumblr. Instagram ist mir auch zu Mainstream :D

  • Mark 26 am 07.01.2013 22:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Positiven Sinn dahinter sehen

    Ich verstehe, dass facebook für unter 15 jährige uninteressant wird/ist. Wie gesagt, nach dem 100sten photo vor dem spiegel hat's man gesehen. Weiter unterhalten sie meistens keine kontakte ins ausland oder weit über die kantonsgrenze hinaus, die älteren leute schon eher und für das ist facebook einmalig.

  • GKG am 07.01.2013 21:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Braucht's nicht

    Ich brauche FB schlichtweg nicht, es geht nämlich auch ohne! P.S. Ich bin 15.