Spielenwaren

31. August 2012 14:49; Akt: 31.08.2012 14:49 Print

Lego wächst dank Bausteinen für Mädchen

Lego hat mit seinen Bauklötzen und neuen Produktlinien seine Umsätze deutlich gesteigert. Der dänische Spielzeug-Hersteller will weltweit 1000 neue Arbeitsplätze schaffen.

storybild

Ein neuer Bestseller ist laut Lego eine Produktlinie für Mädchen mit lila-pinken Bausteinen gewesen. (Bild: lego.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Der dänische Spielzeug-Hersteller Lego hat mit seinen Bauklötzen und neuen Produktlinien seine Umsätze deutlich gesteigert. Im ersten Halbjahr 2012 wuchs der Nettoumsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 24 Prozent auf 9,1 Mrd. Kronen (rund 1,5 Mrd. Franken).

Auch beim Nettogewinn legte Lego von 1,48 Mrd. auf 2,0 Mrd. Kronen zu, wie das Familienunternehmen am Freitag in der Konzernzentrale in Billund mitteilte. Die Ergebnisse hätten die Erwartungen übertroffen, sagte Konzernchef Jørgen Vig Knudstorp.

1000 neue Arbeitsplätze

Um die wachsende Nachfrage zu befriedigen, wolle Lego weltweit rund 1000 neue Arbeitsplätze schaffen. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 10 000 Mitarbeiter.

Der US-Markt legte um 23 Prozent zu, in Europa wuchsen die Märkte um durchschnittlich 10 Prozent, hiess es. Seinen Anteil am weltweiten Spielwarenmarkt schätzte Lego auf 8 Prozent. Ein neuer Bestseller sei eine Produktlinie für Mädchen mit lila-pinken Bausteinen gewesen.

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • C.M am 01.09.2012 06:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo sind die CH Arbeitsplätze

    Es wird gejubelt. Lego schafft Arbeitsplätze.. Ist ja logisch vor Jahren wurden die Arbeitsplätze im Kanton Zug abgebaut neu werden Arbeitsplätze in billig Lohnländern geschaffen. Das hat nichts mit einer guten Produktestrategie der Leoarikel zu tun, sondern es ist eine klare Strategie zur Gewinnmaximieung. Natürlich werden auch die Legoartikel deutlich teurer in der CH verkauft als im benachbarten Ausland ( Deutschland). Liebe CH jubelt wenn wir von einem grossen Konzen für dumm verkauft werden. Trotzallem ist Lego ist ein super Spielzeug aber eine mit einer schlechten Unternehmensührung.

    • Steve am 02.09.2012 10:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Lego produziert hauptsächlich in der Gründungsstadt Billund in Dänemark. Eine zweite grosse Produktionsstätte liegt in Polen

    einklappen einklappen
  • sonja am 31.08.2012 22:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    belle ville?

    war "Belle ville" (oder ähnlich) nicht von Lego? meine Schwester hatte das damals. Oder es hat sich nicht durchgesetzt... dabei wars noch witzig, die Figuren hatten Gelenke und sie könnte damit immer wieder ein hübsches puppenhaus bauen. das war mit lego kompatibel, hab ihr mal ein "auto" mit lego technik gebaut.

  • Marc Bjorg am 31.08.2012 20:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gut so

    Lego 'Friends' war schon lange überfällig... Meine Kleine Tochter schaut es auch schon an... Lego ist ebben nicht nur für Jungs wenn es die passenden Figuren / Sets hat.