100. Jubiläum

23. März 2017 13:59; Akt: 23.03.2017 14:01 Print

200 Aussteller weniger an der Baselworld

Am Donnerstag wird die Baselworld im Beisein von Bundesrat Alain Berset eröffnet.

Fehler gesehen?

Vom 23. bis zum 30. März steht Basel wieder ganz im Zeichen der weltweit wichtigsten Uhren- und Schmuckmesse. Die Krise in der Uhrenbranche drückt im Jubiläumsjahr auf die Zahl der Aussteller, die von 1500 auf 1300 gesunken ist. Die Hersteller aus 40 Ländern präsentieren ihre Neuheiten und seltenen Sondereditionen. Neben den ausgestellten Objekten ist die Messe auch immer wieder geprägt von aufwendigen und teuren Bauten der Luxusmarken.

(ab)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Heli Reymond am 23.03.2017 16:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traue keiner Statistik

    200 Austeller ist nichtsaussagend. Da sind auch viele Zulieferer auf der Messe und NoName Manufakturen die wegbleiben. Am Sonntag weiss ich mehr.

    einklappen einklappen
  • Kudi, Weggis am 23.03.2017 14:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sommerzeit

    Viele haben Angst, dass sie hunderte von Ausgestellten Uhren von Hand auf die Sommerzeit umstellen müssen. Deshalb lieber im nächsten Jahr wieder Ausstellen, wen das Geschäft wieder aufwärts geht.

    einklappen einklappen
  • Peter Sauer am 24.03.2017 05:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    egal, gehe eh nicht mehr.

    Vor 2 Jahren habe ich die Messe am letzten Tag besucht. Schon vor Mittag haben unzählige Aussteller den Stand abgeräumt und sind abgehauen. Und dafür habe ich Fr. 60.-- Eintritt bezahlt. Nein danke! Nie mehr!

Die neusten Leser-Kommentare

  • A.F am 24.03.2017 21:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genau

    Genau! Von unsere Teppichbeläge am Boden :-)

  • tasso am 24.03.2017 16:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Uhrenhaendler

    Das dies eine Fachmesse ist wo die Uhrenhandler der ganzen Welt an einem Ort von ihren Marken die Neuheiten sehn und bestellen koennen ist eigentlich der Sinn dieser Messe und nicht kletli und betli die nur die Schaufenster und Gaenge blockieren! Auf deutsch die Aussteller sind froh und Dankbar wenn Normalbuerger zu hause bleibt! Deshalb auch die hohen Eintrittspreise!

    • Uhrenhändler Kunde am 24.03.2017 17:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @tasso

      Und an wen verkaufen die Uhrenhändler??? Komisch dass sich die SIHH auch dieses Jahr dem allgemeinen Hinzu und Kunz hat öffnen müssen. Bitte runter von dem hohen Ross!

    einklappen einklappen
  • Remo am 24.03.2017 09:45 Report Diesen Beitrag melden

    für Werbeshow auch noch Geld verschwenden, no thx

    60 SFr das ich mir Werbumg für Uhren am Band ansehen soll...nein Danke. Mit den 60 Steinen kann man viel Besseres anfangen!

    • Daniel am 24.03.2017 15:50 Report Diesen Beitrag melden

      Zu Hause bleiben

      Wer nicht bereit ist, CHF 60.-- als Eintritt für eine Ausstellung von Luxusware zu bezahlen, soll zu Hause bleiben, Daumen drehen und halt von Reichtum träumen.

    • Susanne am 24.03.2017 16:13 Report Diesen Beitrag melden

      @Daniel

      Ich kann ganz gut ohne Luxusware und deren Ausstellung leben. Die CHF 60.-- werde ich so oder so besser "anlegen" und Daumen drehen werde ich genauso wenig, wie von Reichtum träumen

    einklappen einklappen
  • Peter Sauer am 24.03.2017 05:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    egal, gehe eh nicht mehr.

    Vor 2 Jahren habe ich die Messe am letzten Tag besucht. Schon vor Mittag haben unzählige Aussteller den Stand abgeräumt und sind abgehauen. Und dafür habe ich Fr. 60.-- Eintritt bezahlt. Nein danke! Nie mehr!

  • LENA am 23.03.2017 22:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    FREUDIG

    Freue mich schon am Sonntag die neuen Uhren und Schmückstücke ansehen zu dürfen. Jeded Jahr wieder ein Highlight in unserer Branche. Für jeden Geschmack und jedes Budget ist etwas dabei.