Beecks kurzes Gastspiel

28. September 2012 05:44; Akt: 28.09.2012 13:09 Print

Voegeli neuer Vögele-Chef auf Zeit

Nach gut einem Jahr verlässt Charles-Vögele-Chef Frank Beeck die Modekette schon wieder. Interimistisch steuert nun Finanzchef Markus Voegeli das in Schieflage geratene Schiff.

storybild

Frank Beeck (rechts) verlässt Charles Voegele per sofort. Für ihn übernimmt interimistisch der bisherige CFO, Markus Voegeli (links). (Bild: Keystone/Sigi Tischler)

Zum Thema
Fehler gesehen?

An der Spitze des defizitären Kleiderkonzerns Charles Vögele kommt es zu einem erneuten Chefwechsel. Firmenchef Frank Beeck geht im Konflikt um die Führung der Gruppe nach nur einem Jahr. Die Leitung übernimmt vorläufig Finanzchef Markus Voegeli.

Die Unsicherheit an der Spitze des Unternehmens verschärft sich durch den am Freitag bekannt gewordenen Wechsel. Die Zeiten sind ohnehin nicht rosig: Im ersten Halbjahr 2012 konnte das mit Absatzproblemen kämpfende Unternehmen den Verlust lediglich von 64 Mio. auf 54 Mio. Fr. verkleinern.

«Etwas mehr Konstanz wäre wünschenswert», schrieben die Analysten der Zürcher Kantonalbank, für die Beecks Abgang überraschend kam. Vor einem Jahr war André Maeder sang- und klanglos abgetreten. Der Modeexperte hatte versucht, das angestaubte Vögele-Image aufzupeppen, indem er den Stil des Hauses mehr am Vorbild jugendlich wirkender Marken wie H&M und Zara ausrichtete.

Als Werbeträger engagierte er den spanischen Hollywood-Star Penélope Cruz und deren Schwester Mónica Cruz sowie den bekannten deutschen Schauspieler Til Schweiger. Mittlerweile machen weder die Cruz-Schwestern noch Schweiger Reklame für Vögele.

Neuausrichtung soll weitergehen

Unter Frank Beeck sollte das Angebot wieder mehr auf die traditionelle, eher ältere Stammkundschaft ausgerichtet werden, die durch die Glamour-Strategie Mäders verunsichert worden war. Dass Beeck inmitten eines Neuausrichtungsprozesses geht, stiess auch bei den Analysten der Bank Sarasin auf Kritik.

Statt voranzukommen und in die Gewinnzone zurückzufinden, müsse sich die Gruppe erneut mit sich selber beschäftigen, merkten sie an. Der Verwaltungsrat seinerseits bekräftigte am Donnerstag, der Strategiewechsel gehe weiter. Dazu gehöre auch die angestrebte Rückkehr zu einer Einmarkenpolitik.

Die unter Beeck gesetzten Ziele verfolge man weiter. Es habe keinen Konflikt um die Strategie gegeben, liess Charles Vögele zudem verlauten. Grund für die Trennung ist die Art und Weise, mit der Beeck die Neuausrichtung operativ vollzog, wie eine Konzernsprecherin der Nachrichtenagentur awp sagte.

Starker Gegenwind

Interims-Chef Markus Voegeli arbeitet seit 2009 bei der Modekette. Das Unternehmen bezeichnet ihn als ausgewiesenen Finanzfachmann mit «Allrounderqualitäten». Bei der operativen Führung soll ihm unter anderem Verwaltungsratspräsident Hans Ziegler zur Seite stehen.

Vögele ist in mehreren europäischen Ländern tätig und bekommt nicht nur die Zurückhaltung der Kunden zu spüren, sondern ist auch den Folgen der Frankenstärke und dem blühenden Einkaufstourismus im grenznahen Ausland ausgesetzt. Im Vorjahr hatten Abschreiber das Ergebnis gedrückt, heuer schmälerten Preisaktionen die Einnahmen.

Die Börse reagierte negativ auf die Nachricht des erneuten Chefwechsels. Am Vormittag hatte der Kurs der Aktie zum Teil um die 4 Prozent ihres Werts eingebüsst, erholte sich dann aber gegen Mittag etwas. Gegen 12 Uhr lag der Kurs bei 15,15 Fr. pro Aktie, knapp ein Prozent unter Vortagesschlusskurs.


(sda)