Post-Präsident Schwaller

10. März 2017 08:31; Akt: 10.03.2017 09:01 Print

«Google und Amazon sind unsere Konkurrenten»

von Isabel Strassheim, Bern - Der Onlinehandel bringt eine Paketflut, von der die Post aber kaum profitiere, sagt Post-Präsident Urs Schwaller im Interview.

«Die Menge bricht uns weg»: Post-Präsident Urs Schwaller.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Ihr neuer Paketrekord von 122 Millionen Stück (fast plus 6 Prozent) vergangenes Jahr nutzt der Post kaum etwas. Denn der Gewinn daraus geht zurück. Der Grund: Der Preisdruck von ausländischen Zustellern ist hoch. Ausserdem liefern die Onlinehändler auch selbst aus und sind damit billiger, weil sie ihren Gewinn über den Warenhandel und nicht über die Zustellung machen. «Google und Amazon sind unsere Konkurrenten», sagt Post-Präsident Urs Schwaller am Donnerstag im Video-Interview mit 20 Minuten.

Umfrage
Wissen Sie, welcher Zusteller Ihre Pakete bringt?
51 %
44 %
5 %
Insgesamt 502 Teilnehmer

Weil die Post ihre klassischen Dienste straffen muss, will sie bis 2020 ihr Netz auf 800 bis 900 Filialen reduzieren. Die zweite Gesprächsrunde mit den Kantonen hierzu steht bevor. «Wir hören da zu», sagt Schwaller.

Im Juni will die Post eine Schweiz-Karte mit dem geplanten Filialnetz veröffentlichen. Dann wird klar, wo die bis zu 600 Poststellen gestrichen werden. Zugleich sollen aber neue Postagenturen eingerichtet werden, beispielsweise in Dorfläden.

Hören Sie im Video-Interview mehr über die Gespräche mit den Kantonen und Gemeinden zum Postumbau.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Deglarner am 10.03.2017 08:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kundentreue

    Aber Hallo zuerst alle Poststellen schliessen und meinen die Kunden bleiben der Firma Treu. Treummt weiter!!!

    einklappen einklappen
  • JSM22 am 10.03.2017 08:44 Report Diesen Beitrag melden

    Umdenken

    Wenn dies wirklich der Fall ist, was nicht stimmt, hat die Post schon verloren. Google und Amazon können nicht geschlagen werden, das weisst jeder. Anstatt irgendwelche Konkurenzkonzepte zu entwickeln, sollte die Post sich gedanken machen wie sie MIT Google und Amazon vorwärts gehen können. Wenn man gegen Amazon und Google wetten wird man verlieren.

    einklappen einklappen
  • Langjähriger Postkunde am 10.03.2017 08:59 Report Diesen Beitrag melden

    Fehlende Kundenorientierung

    Die Post lässt schlichtweg nach, weshalb ich demnächst mein ganzes Vermögen von meinen Postkonten abzweigen werde. Die Kundenorientierung der Schalterangestellten ist gleich 0 - und das kann sich kein Unternehmen in der Privatwirtschaft mehr erlauben. Zum Beispiel werde ich regelrecht angefahren, wenn ich die Beträge auf den zu verarbeitenden Einzahlungsscheinen nicht schon selber zusammengezählt habe oder unfrankierte Briefe verschicken will: Als Kunde darf man in diesem Fall die Briefmarken selber aufkleben. Der ganze Umgang mit dem Kunden ist in den Filialen schlicht eine Frechheit!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Toni am 13.03.2017 13:01 Report Diesen Beitrag melden

    Top !

    Ich habe bei der Postfinance ein Konto. Bin damit sehr zufrieden und ist ziemlich das Preiswerteste

  • PTT am 12.03.2017 14:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Manger, nicht Politiket

    Lasst kompetente Manager ans Ruder und nicht ausrangierte Politiker. Professionelle Leute richten dies.

  • Jens am 12.03.2017 13:37 Report Diesen Beitrag melden

    Katastrophe

    Schwaller spricht von einer Welt die Er nicht versteht. Seine Post ist daran einen Grosskunden nach dem Anderen zu verlieren. Bsp. Unser Wareneingang weigert sich Albanisch zu lernen, nur weil die Post Angestellten nicht mehr Deutsch können. Die Post ist nicht mehr fähig IT Projekte zeitnah umzusetzen. Die hart arbeitenden Post Logistik Spezialisten verzweifeln ob der Unfähigkeit des topp Kaders.

  • Max am 12.03.2017 12:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Steuergelder für Pensionskassen Mismanagement 

    Der Vorteil von ups, amazon, dpd, TNT; sie können nie unsere Steuergelder anzapfen wenn deren Finanzabteilung einen Bock geschossen hat.

  • Eiger am 12.03.2017 11:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gefährdete Poststelle

    Ich wohne in einem Dorf, 12 km von Freiburg entfernt. Unsere Poststelle ist angeblich gefährdet, da alles in Freiburg konzentriert wird. Ich habe die Karte der gefährdeten Poststellen studiert. Tafers, wo Herr Schwaller wohnt, ist die Poststelle nicht gefährdet. Komisch nicht. Tafers liegt doch nur gute 5 km von Freiburg. Kann mir jemand den Grund nennen???