Konkurrenz zu Twint

20. April 2017 16:35; Akt: 20.04.2017 16:35 Print

Samsung Pay steht vor Schweizer Markteintritt

Nächste Woche wird Samsung Pay in der Schweiz offiziell vorgestellt. Für die Schweizer Bezahl-App Twint dürfte es dann eng werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schlechte Nachrichten für Twint und Apple Pay: Konkurrent Samsung Pay vom gleichnamigen koreanischen Smartphone-Hersteller steht anscheinend unmittelbar vor dem Markteintritt in die Schweiz. Wie der Konzern mitgeteilt hat, möchte er Samsung Pay schon am 27. April im Zürcher 25 Hours Hotel offiziell der Schweizer Öffentlichkeit vorstellen.

Umfrage
Werden Sie Samsung Pay nutzen?
21 %
23 %
20 %
8 %
28 %
Insgesamt 2260 Teilnehmer

Samsung Pay solle das Bezahlen «im Alltag schneller machen – sei es nun im Supermarkt, am Kiosk, im Fachhandel oder im Restaurant», so die Mitteilung. Weitere Details, etwa mit welchen Partnern er dabei kooperiert, gab der Konzern noch keine bekannt.

Apple Pay für viele gesperrt

Nebst Twint und Apple Pay erhält die Schweiz somit einen dritten grossen Handy-Bezahlservice. Beide Anbieter kämpfen derzeit mit gewissen Einschränkungen. Bei Apple Pay funktionieren noch nicht alle Kreditkarten. Vor allem grosse Anbieter wie Viseca oder UBS sperren sich gegen das System.

Nur mit der virtuellen Kreditkarte des deutschen Anbieters Wirecard, die auf einer digitalen Mastercard basiert, können beispielsweise Viseca-Kunden mit Apple Pay kontaktlos bezahlen. Doch für das Aufladen wird eine Gebühr von einem Prozent des Betrags fällig. Vor der Schweiz gab es die entsprechende App von Wirecard mit Namen Boon bereits in Grossbritannien und Frankreich.

Luft wird dünn

Der Schweizer Konkurrent Twint wiederum hat Anfang April nach langer Vorlaufzeit endlich seine neue Version vorgestellt. Der Start der neuen Schweizer Bezahl-App war ursprünglich schon auf Herbst 2016 angesetzt worden, dann auf Januar 2017. Schliesslich war die Bezahllösung im April parat.

Laut Experten könnte der Markteintritt von Samsung Pay die Luft für Twint trotzdem dünn werden lassen. Der Vorteil von Systemen wie Apple Pay und Samsung Pay gegenüber Twint ist nämlich ihre internationale Verwendbarkeit, was gerade bei den reiselustigen Schweizern sehr gut ankommt.

(kwo)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Supermario am 20.04.2017 17:05 Report Diesen Beitrag melden

    Wirklich einfacher?

    Konkurrenz und Protektion sei dank: Zusätzliche Karte, eingeschränkte Akzeptanz, Gebühr für das stiere Aufladen von Geld und was noch immer. Ich seh da beim besten Willen nicht, wo das bezahlen "einfacher" werden sollte. Aber Ihr dürft mich gern eines Besseren belehren!

    einklappen einklappen
  • Nyara am 20.04.2017 17:24 Report Diesen Beitrag melden

    Hört auf damit

    Als Softwareentwicklerin kann ich mir da nur an den Kopf fassen. Es hilft niemandem wenn jetzt jeder Hersteller kommt und ihr proprietäres Bezahlsystem auf den Markt drückt. Wir haben am Ende eine riesen Mehrarbeit und es ist doch nicht universell. Apple und Samsung sollen einpacken oder eine multisystemfähige Open Source Lösung anbieten.

    einklappen einklappen
  • Goodfella am 20.04.2017 17:18 Report Diesen Beitrag melden

    Nur Bares..

    ...ist Wahres! Viel Spass mit leerem Akku ;)! und auch Trinkgeld gibts bargeldlos weniger...auch hat man seine Ausgaben nicht so im Griff wie wenn man Geld auch physisch erlebt!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Cash oder Karte am 21.04.2017 23:02 Report Diesen Beitrag melden

    Beschiessen werden?

    Wer sich gerne abzocken lässt von Betrügern, plötzlich fehlende Beträge oder hohe Rechnungen soll dieses Mobil Paying gerne mitmachen.

  • Stefan am 21.04.2017 17:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was bringts

    Das ist kake die meisten Schweizer haben IPhone also was bringt das ganze auserdem dem sollte man ein System für alle Handys auf den Markt bringen währe viel besser.

  • Beobachter am 21.04.2017 13:07 Report Diesen Beitrag melden

    JA wirklich einfacher/bequemer

    Es scheint viele hier zu geben, welche den Sinn dabei noch nicht ganz verstanden haben. Ich für meinen Teil trage gar kein Portemonnaie mehr mit mir und genau daran liegt der Vorteil. Ein Segen für mich als Mann ohne Tasche. Ich bezahle bequem mit meiner Apple Watch die ich immer bei mir trage plus Smartphone. ID? Brauche ich in der Schweiz keine. EC Karte? Ich bezahle alles mit Kreditkarte. ÖV Abo? Auf dem Smartphone (SBB App). Akku? Genug da ich zu Hause und bei der Arbeit ein Ladekabel habe... Verstanden?

    • w8 am 21.04.2017 13:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Beobachter

      und was machen sie wenn sie ein laden oder resti gehen das kein kontaktlosen zahlen unterstützt ? und mein geldbeutel ist minimal grösser wie eine kreditkarte also kein problem und im notfall kann ich mit der karte geld am automaten abheben . alles klar !

    • Beobachter am 21.04.2017 13:40 Report Diesen Beitrag melden

      @ w8

      Es geht ja darum dass irgendwann jeder Laden und Resti dies akzeptiert (was es in Zürich City auch tut). Ausserdem welcher Laden oder Resti nimmt schon keine Kreditkarte an? Ich lebe ja bereits schon so, wie ich geschrieben habe...

    • w8 am 21.04.2017 13:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Beobachter

      z.b war ich letzten monat in winti auf einer messe dort konntr man nur bar bezahlrn z.b gab es einen automaten wo ich mit meiner kreditkarte gelb beziehen konnte. Ok wenn die sich natürlich nur in züri bewegen könnte das mit wenig ausnahmen fuktionieren. aber möchte mich nicht so einschränken wie sie

    einklappen einklappen
  • Geronimo P. am 21.04.2017 12:34 Report Diesen Beitrag melden

    Neu ist nicht immer besser

    Da jeder möglichst viel verdienen will lanciert jeder einen eigenen Bezahldienst. Dadurch schneiden sie sich aber ins eigene Fleisch, weil der Händler nicht 20 verschiedene Gerätchen haben will - mit 20 mal Gebühren, und der Bezahler keine Ahnung hat welches System er nutzen soll. --- Da mache ich es mir einfach. Cash und Kreditkarte, und alles funktioniert.

    • Werner K. am 21.04.2017 14:53 Report Diesen Beitrag melden

      gut so

      die vielen wissen nicht das es hier um einen gläsernen mänschen geht und verdine tün auch nur die grossen warum 10 mol mit twint zahlen und 10 fr. erhalten? tja arme menschen so ich gehe wieder in meine fuchsbau und mach mich schlau grüsse aus england

    einklappen einklappen
  • nemo am 21.04.2017 11:54 Report Diesen Beitrag melden

    unverständnis

    Ich kann nicht verstehen wiso immer mehr leute auf elektronische Zahlungsvarianten greifen. Da eine Transaktionsgebühr, dort ein kleiner Jahresbeitrag, noch ein wenig Zins auf die offenen Beträge... ist doch fragwürdig

    • Marco am 21.04.2017 13:02 Report Diesen Beitrag melden

      Stimmt wohl

      diese sogenannten Kreditkarten werden sich nie und nimmer durchsetzen. Ähnlich wie das Internet. Oder die Eisenbahn.

    einklappen einklappen