«The Social Network»

04. Oktober 2010 12:18; Akt: 05.10.2010 09:02 Print

Facebook-Film füllt Kinokassen

Die Verfilmung der Gründungsgeschichte der weltgrössten Social Community hat in de USA am ersten Wochenende 23 Millionen Dollar eingespielt.

storybild

US-Schauspieler Jesse Eisenberg ist in die Rolle des Facebook-Gründers Mark Zuckerberg geschlüpft.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Film von Regisseur David Fincher hat trotz Verzicht auf grosse Stars bislang ausgezeichnete Kritiken bekommen. Facebook-CEO Mark Zuckerberg kommt dabei aber ziemlich schlecht weg. Der Streifen basiert auf dem Buch «Milliardär per Zufall: Die Gründung von Facebook - eine Geschichte über Sex, Geld, Freundschaft und Betrug» des amerikanischen Autors Ben Mezrich. Im Interview mit 20 Minuten Online sprach der 41-Jährige über die Schattenseiten des Erfolgs, vermeidbare Fehler, Verzögerungstaktiken des Unternehmens und erklärte, warum Mark Zuckerberg an der Abschaffung des Datenschutzes arbeiten soll.

Die Produktionskosten sollen sich auf gerade Mal 40 Millionen Dollar belaufen haben. «The Social Network» läuft am Donnerstag in den Deutschschweizer Kinos an.

Ende September veröffentlichte das US-Wirtschaftsmagazin «Forbes» eine Liste mit den 400 reichsten Amerikanern. Dabei belegt der 26-jährige Facebook-CEO mit einem geschätzten Vermögen von 6,9 Milliarden US-Dollar Platz 35 der reichsten Amerikaner. Umso erstaunlicher war es, als Zuckerberg Ende September erstmals einem Fernseh-Team Eintritt in sein Haus gewährte. Er bewohnt gemeinsam mit seiner asiatischen Freundin ein geradezu bescheidenes Durchschnittshaus in Palo Alto.

(mbu)