Legendärer Investor

03. Januar 2013 12:28; Akt: 03.01.2013 12:54 Print

Warren Buffett steckt Milliarden in Solarprojekt

In der Solarbranche kriselt es weltweit. Ein Fall also für das Orakel von Omaha, Warren Buffet, der bekannt dafür ist, in Branchen zu investieren, die andere Anleger scheuen.

storybild

Warren Buffett ist immer wieder für eine Überraschung gut. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Milliardengeschäft von US-Investor Warren Buffett in der amerikanischen Energiebranche gibt der kriselnden Solarwirtschaft Auftrieb. Die von Buffett kontrollierte Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway kaufte über ihren Energieversorger Midamerican der US-Firma Sunpower ein Solarprojekt im Kalifornien ab, wie die Unternehmen am späten Mittwoch in San Jose mitteilten. Der Kaufpreis beträgt bis zu 2,5 Milliarden Dollar (rund 1,9 Milliarden Euro).

Es gehe um das weltweit grösste Entwicklungsprojekt der Solarbranche, erklärten die Firmen. Der Bau der beiden dafür geplanten Anlagen soll in diesem Quartal beginnen und bis Ende 2015 abgeschlossen sein.

Antizyklischer Investor

Milliardär Buffett ist bekannt für seine Investitionen in Branchen, die andere Anleger scheuen. Der Kauf des Projekts von Sunpower ist nicht sein erstes Geschäft in der darbenden Solarbranche, die unter Überkapazitäten und Preisverfall leidet.

Bereits Ende 2011 hatte Buffett über die Midamercian ein Projekt der US-Firma First Solar in Kalifornien gekauft, dem grössten Solarmarkt in den Vereinigten Staaten. Das neue Geschäft könnte das Vertrauen in die Zukunftsfähigkeit der Solarbranche stärken.

Die Aktienkurse deutscher Solarfirmen sprangen am Donnerstag kräftig nach oben. Solarworld gewannen am Vormittag ein Zehntel auf 1,20 Euro. SMA Solar legten neun Prozent auf 20,36 Euro zu.

(dapd)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dr.Zweistein am 03.01.2013 14:48 Report Diesen Beitrag melden

    Zukunft = Raumenergie

    Der Herr Buffet sollte sein Milliarden besser in andere Technologien stecken wie z.b die Kaltefusion oder Raumenergie. Solarenergie ist ja nicht schlechtes es mangelt ihr aber leider an effizienz.

    einklappen einklappen
  • marianne broennimann am 03.01.2013 14:18 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht mit der Meute heulen!

    Unahbhängig bleiben ist seine Devise und das seit jeher mit grossem Erfolg unbd erst noch zugunsten der Umwelt!

    einklappen einklappen
  • P. Sturzenegger am 03.01.2013 15:47 Report Diesen Beitrag melden

    meine meinung

    ich denke man müste in teslas theorien von gleichstrom setzen. aber das bringt halt wenig rendite wenn energie immer da wäre, resp kein wirklicher verbrauch statt findet. darum wir darin auch nichts geforscht.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Daniel D. am 03.01.2013 23:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...seltsam... 

    hmm.. ist unter euch immer alles besserwissenden rein per zufall ein milliardär? nein? nicht mal ein millionär?..... komisch.., sieht also ganz danach aus als wüsste w.buffet genau was er tut..!

  • Burns am 03.01.2013 18:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Atom

    Besser wäre es neue Atomkraftwerke zu bauen den die erneuerbaren energien haben keine zukunft.

  • P. Sturzenegger am 03.01.2013 15:47 Report Diesen Beitrag melden

    meine meinung

    ich denke man müste in teslas theorien von gleichstrom setzen. aber das bringt halt wenig rendite wenn energie immer da wäre, resp kein wirklicher verbrauch statt findet. darum wir darin auch nichts geforscht.

  • Sigi am 03.01.2013 15:36 Report Diesen Beitrag melden

    Profit Maximierung ist das Credo....

    Wenn ein ausgefuchster Investor in eine serbelnde, aber zukunftstraechtige Branche investiert, und damit dieser wieder mehr Beachtung verschafft finde ich das gut. Solarpower und auch Wind serbelt ja nur weil die Energielobby darin einen Konkurrenten sieht und eben nicht die "goldene Milchkuh".

    • Strommacher am 05.01.2013 12:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Energielobby

      Die Energielobby hat die Aufgabe Strom immer liefern zu können. Wie sollen sie dies schaffen, wenn nicht immer die Sonnen scheint oder der Wind bläst. Die Energielobby ist durchaus interessiert an die alternative Energie wenn sie genug und gleichmässig Strom liefern würde.

    einklappen einklappen
  • Dr.Zweistein am 03.01.2013 14:48 Report Diesen Beitrag melden

    Zukunft = Raumenergie

    Der Herr Buffet sollte sein Milliarden besser in andere Technologien stecken wie z.b die Kaltefusion oder Raumenergie. Solarenergie ist ja nicht schlechtes es mangelt ihr aber leider an effizienz.

    • Sigi am 03.01.2013 15:12 Report Diesen Beitrag melden

      Immer diese vagen andeutungen...

      Herr Doktor Zweistein, aenderns Sie bitte Ihren Namen in "Dr. Null-Komma-Einstein" oder geben Sie Zahlen und Details zu Ihren Vorschlaegen. Ihr Kommentar sagt gar nichts

    • Supermario am 03.01.2013 16:10 Report Diesen Beitrag melden

      Lachhaft

      Nimmt mich wunder, mit welcher Berechtigung der Dr. Zweistein dem WB Investmentratschläge erteilen will? Hätte er gleich klug wie er investiert, bräuchte es wohl keine solchen Kommentare mehr und lediglich Drinks à la discretion auf einer Südseeinsel!

    • Andi am 03.01.2013 16:46 Report Diesen Beitrag melden

      Erst denken, dann schreiben

      Bevor sie hier grosse Töne spucken Sigi, es gibt ein Wunderding Names Google, einfach mal Kalte Fusion und Raumenergie eingeben, sie werden es nicht bereuen.

    • Supermario am 04.01.2013 09:06 Report Diesen Beitrag melden

      Selber besser machen

      Immerhin hat WB in den letzten 50 Jahren ein ausgezeichnetes Händchen bewiesen; ob das mit wenig erprobter Technik der Fall sein wird... Selbstverständlich ist es jedem (auch dem Dr. Zweistein) freigestellt, selbst Geld in die Hand zu nehmen, wenn er von einer Idee so gewaltig überzeugt ist.

    einklappen einklappen