Ärger mit Groupon & Co.

20. September 2012 18:04; Akt: 20.09.2012 18:04 Print

Geprellte Kunden, überforderte Anbieter

von S. Sturzenegger - Billiggutscheine können wütend machen: Den Anbietern werden die Türen eingerannt, die Kunden sind unzufrieden – Schnäppchenportale wie Groupon stehen in der Pflicht.

storybild

Der Ärger mit den Schnäppchen: Um an die günstigen Deals zu kommen, sind oft zahlreiche Telefone und E-Mails nötig. (Bild: thinkstockphotos)

Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Für 69 Franken statt 228 hat eine Autobesitzerin sich beim Schnäppchenportal Groupon ein Angebot für drei Autohandwäschen gekauft. Als sie ihre Gutscheine einlösen wollte, begann der Ärger: Bis ein erster Termin für eine Autowäsche zustande kam, brauchte es «zähe drei Wochen E-Mails und Telefonate», wie die Frau an 20 Minuten Online schreibt.

Umfrage
Wer ist schuld am Schlamassel mit den Schnäppchen-Portalen?
30 %
25 %
45 %
Insgesamt 1817 Teilnehmer

Seit zwei Monaten versuche sie nun, einen nächsten Termin zu bekommen. Selbst ihr Besuch in der Garage fruchtete nicht. Ihr Eindruck: Das Geschäft werde «komplett überrannt mit den vielen Groupon-Käufern». Die Kundin fürchtet, dass sie ihre Gutscheine vor Ablauf der Frist gar nicht mehr einlösen kann.

Angebot war zu billig

Mit ihrem Frust ist die Frau nicht allein: Immer wieder stolpern Kunden von Schnäppchenportalen über Terminvereinbarungen oder werden von überforderten Dienstleistern versetzt. Der «Kassensturz» hat Fälle aufgedeckt, und auch bei 20 Minuten treffen immer wieder Reklamationen ein.

So bot ein Putzinstitut bei Groupon acht Stunden Reinigung für 99 Franken an, lehnte es aber später ab, die Dienstleistung zu erbringen. Begründung: Für diesen Preis komme man nicht putzen.

Aggressive Gutschein-Kunden

Die Autowäscherei sieht die Sache jedoch anders als ihre Kundin. Der Geschäftsführer wettert: «Die Dame hat schon einige Gutscheine eingelöst.» Im Übrigen würden sich viele Kunden nicht an vereinbarte Termine halten. Gerade die «Gutschein-Kunden» verhielten sich «recht aggressiv», wenn es darum gehe, einen Termin zu vereinbaren, erzählt der Autowäscher. Oft würden sie reklamieren, aber gleichzeitig nicht auf Rückrufe reagieren.

Dennoch fühlt sich der Autopfleger weder von Groupon betrogen, noch sei er durch die Masse der eingelösten Gutscheine überfordert. «Es stimmt, Groupon interessiert sich nicht für die Kapazitäten der Anbieter», sagt er. Doch er versichert: «Unsere Leistungen werden erbracht – auch wenn der Gutschein verfallen sein sollte.»

Konsumentenschutz kennt das Problem

Überforderte Anbieter auf der einen, unzufriedene Kunden auf der anderen Seite – bei der Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) ist das Problem bekannt: «Insbesondere die Terminvereinbarungen mit den Anbietern von Dienstleistungen sind ein Riesenthema für uns», bestätigt Sara Stalder, SKS-Geschäftsleiterin.

Für Stalder sind aber nicht die Anbieter die schwarzen Schafe. «Sie können oft nicht abschätzen, was auf sie zukommt, wie viele Gutscheine sie tatsächlich verkaufen werden», bemängelt sie. Vielmehr sieht Stalder die Schnäppchenportale in der Pflicht: «Wenn es immer mehr Reklamationen gibt, weil Anbieter überfordert sind, werden die Plattformen unglaubwürdig.»

Groupon verzichtet auf Provision

Auch bei Groupon zeigen die zahlreichen Reklamationen inzwischen Wirkung: Das E-Commerce-Portal interveniert bei Anbietern und vertröstet Kunden. So werde die oben genannte Reinigungsfirma alle Gutscheine annehmen – «wohl auch, weil Groupon auf einen Teil seiner Provision verzichtet», heisst es bei der Pressestelle.

Im Fall der Autobesitzerin vertröstete Groupon die Kundin vorerst: «Wir werden uns diesbezüglich mit unserem Partner in Verbindung setzen um Ihr Anliegen zu klären, damit Sie Ihren Gutschein doch noch vollständig einlösen können.» Auch eine Möglichkeit zur Stornierung sowie zu einer «Auszahlung des vollen Kaufbetrages in Form einer Gutschrift» werde ihr angeboten.

Keine Verträge ohne Obergrenze

Aus Fehlern der Vergangenheit habe das Unternehmen gelernt, heisst es: «Die Aussendienstmitarbeiter werden intensiv geschult und auch der Kundendienst wurde optimiert.» Groupon versichert, dass in jedem Vertrag mit einem Partner die Höchstzahl möglicher Gutscheinverkäufe sowie die Höhe des Rabatts festgehalten werde.

Die Aussendienstmitarbeiter würden zudem dazu angehalten, diese Zahl tief zu halten. «Lieber verständigen wir uns mit einem Partner darauf, dass er beim ersten Mal nur die Hälfte verkauft, als dass er sich überschätzt und von der hohen Nachfrage überrannt wird», sagt eine Groupon-Sprecherin.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Selber schuld, wer dauernd allen Schnäppchen und allen billig-Angeboten nachrennt. Manchmal nehm ich gerne etwas mehr Geld in die Hand und habe dann auch, was ich erwarte. – Thomas

Die neusten Leser-Kommentare

  • David am 21.09.2012 13:11 Report Diesen Beitrag melden

    Skandalös

    Ganz klar: Wer für eine Leistung bezahlt, hat ein Anrecht, dass er sie bekommt. Dass bei Groupon missstände vorliegen, ist nicht die Schuld des Kunden. Trotzdem hält sich mein Mitleid in Grenzen, wenn ich an all die geizgeilen Leute denke, die denken, sie hätten für beliebig wenig Geld das Anrech auf beliebig viel Konsum.

  • ZH01 am 21.09.2012 12:35 Report Diesen Beitrag melden

    Mehr Aufschaltungen als vereinbart

    Also mit Groupon aben wir auch die Erfahrung gemacht, dass sie viel mehr Inserataufschaltungen gemacht haben als vereinbart. Wir konnten dies aber gut händeln ohne das Kunden nicht zu ihrer Ware gekommen sind. Ich kann mir aber vorstellen, dass bei anderen Firmen solche Mehrschaltungen nicht zu händeln sind. Da muss Groupon wirklich was tun. Für etwas kommt ja einer vorbei und es wird verienbart, wie viele Aufschaltungen gemacht werden.

  • JUlia am 21.09.2012 10:53 Report Diesen Beitrag melden

    DeinDeal

    Ich arbeite in einem Hotel - leider hatten wir auch ein Angebot auf DeinDeal aufgeschaltet und seither STÄNDIG Probleme... Ich bin froh wenn der September zu Ende geht und diese Gutscheine nicht mehr gültig sind..

  • A.d. am 21.09.2012 10:09 Report Diesen Beitrag melden

    Naja..

    Ich hatte mal einen Gutschein für Maniküre und Pediküre. Der Laden war eine KATASTROPHE!! Sogar ich habe zu Hause besseres Equipment, als die es hatten! Da frage ich mich, wie kann so etwas passieren!? Vor allem wenn ich die Anforderungen der Stellenprofile von Groupon durchlese, wo man sicher studiert sein muss und weiss nicht wieviele Jahre Berufserfahrung haben muss....das sagt einfach schon mal alles!

  • Hans Metzger am 21.09.2012 08:43 Report Diesen Beitrag melden

    Groupon ist super.

    Groupon ist super. Hatte nie Probleme. Gerne wieder!