Rentenalter

24. Juni 2017 11:44; Akt: 25.06.2017 09:05 Print

Swiss-Piloten sollen bis 62 in der Luft bleiben

Die Swiss will das Rentenalter der Piloten erhöhen. Der Pilotenverband protestiert dagegen.

storybild

Immer anspruchsvollerer Job: Swiss-Piloten im Cockpit beim Flughafen Lugano-Agno. (Archivbild) (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Letzte Woche wurden die Verhandlungen zwischen dem fusionierten Pilotenverband Aeropers Airline Pilots Association und der Swiss über einen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) abgebrochen. Grund dafür war unter anderem, dass die Swiss erneut das Rentenalter ihrer Piloten nach oben setzen will. Von 60 auf 62. Vor sieben Jahren erfolgte die Anhebung von 58 auf 60.

Henning Hoffmann, Geschäftsführer von Aeropers bestätigt die laufenden Diskussionen der «Aargauer Zeitung». «Wir wehren uns nicht grundsätzlich gegen eine Rentenaltererhöhung», so Hoffmann gegenüber der Zeitung. Es gebe durchaus viele ältere Piloten, die gerne weiterfliegen würden. «Aber wir lehnen die Erhöhung so ab, wie sie sich die Swiss aktuell vorstellt.»

Jüngere Piloten benachteiligt

Denn nicht nur die älteren, auch die jüngeren Piloten würden bei einer Erhöhung des Pensionsalters den Kürzeren ziehen. Zum einen weil die Älteren länger in den Stühlen des Cockpits sitzen, was den beruflichen Aufstieg der Nachfolgegeneration verzögert. Zum anderen lasse das Reaktionsvermögen mit zunehmenden Alter nach, während die Belastung im Beruf kontinuierlich ansteigt. So hätten sich die Arbeitseinsätze seit 1995 verdoppelt und die nächste Generation müsse mit einem weiteren Anstieg rechnen, wie es im Bericht weiter heisst.

Für die jungen Piloten würde die Anhebung auch finanzielle Nachteile bringen. Besonders Einsteiger hätten jetzt schon tiefere Löhne und Pensionskasse-Umwandlungssätze. Diese Bedingungen dürfen sich nicht weiter verschlechtern, forderte Hoffmann während den GAV-Verhandlungen.

Kein Entgegenkommen

Die Swiss müsse sich bewegen, wenn der neue GAV für 2018 wie geplant bis Mitte August stehen soll. «Wir mussten die GAV-Verhandlungen letzten Freitag abbrechen, weil die Swiss kein Entgegenkommen zeigte», sagte Hoffmann der sda.

«Swiss bedauert den Abbruch der GAV-Verhandlungen», teilte Swiss-Sprecherin Karin Müller mit. Der Schritt sei überraschend gekommen, insbesondere da sich Swiss für eine nachhaltige Vertragslösung eingesetzt habe.

Einen neuen Gesprächstermin zwischen dem Management und der Aeropers gibt es nicht. Sollte bis August keine neue GAV-Lösung gefunden werden, käme eine 2015 vorgefertigte Vertragslösung zur Anwendung, wie die «Aargauer Zeitung» schreibt. Diese wäre mit teilweise schmerzhaften finanziellen Einbussen für die Piloten verbunden.

(kaf)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marco am 24.06.2017 11:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    typisch

    Typisch, der Lufthansa vorstand gibt sich selber eine 15%ige Lohnerhöhung und die Angestellten müssen dies dann einsparen...

    einklappen einklappen
  • nwo am 24.06.2017 12:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wir hätten noch die Macht....

    Wir werden alle versklavt, dass ist das Ziel. Wir müssten ALLE aufstehen und uns gegen die Wirtschaftslobbi wehren. Wir hätten noch viel Macht, könnten es stoppen. Aber die Masse schläft, unterdrückt die die aufgewacht sind. Es wird alles seinen Lauf nehmen und unsere Nachkommen werden uns verfluchen, weil wir das Übel zu liessen.

    einklappen einklappen
  • Orozbe am 24.06.2017 12:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geht nur ums Geld

    Es wird wieder mal am falschen Ort gespart...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • rakete am 25.06.2017 21:12 Report Diesen Beitrag melden

    flxibilität

    und ich bald bis 67, ohne mich. Und die armen Bauarbeiter dürfen mit 58 aufhören. Wo bleibt da die Gerechtigkeit, es ist Zeit für ein flexibles Modell!

  • Josef Astronaut am 25.06.2017 19:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wenn sie Kopfweh ? wie ein Arzt hoch

    Bis 62 Jahren in der Luft bleiben ? Wenn Einer oben will bleiben ? Schießstand das Militär dann ihn ab , Natürlich nur während der M-Bürozeit ?!!

  • Slobodan am 25.06.2017 16:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eigene Fluggesellschaft

    Das Problem liegt darin, dass die Swiss nicht eigenständig ist sondern die Lufthansa das Sagen hat. Hätten wie eine eigene nationale Airline wie damal die SwissAir, könnten die Fluggesellschaft für sich selbst entscheiden und da würden die Arbeitsbedingungen anders ausfallen. Es wird Zeit, dass wir in der Schweiz eine eigene Airline mit Teilverstaatlichung gründen, wie bei der SBB.

    • Lari Fari am 25.06.2017 18:35 Report Diesen Beitrag melden

      NEIN

      Sicher NICHT, unsere Volkswirtschaft erträgt keinen weiteren Ausbund der multiplen Misswirtschaft

    • Mr Spock am 25.06.2017 20:17 Report Diesen Beitrag melden

      Verantwortung übernehmen

      Ist es wohl nicht eher so, dass es SWISS so wie die Firma heute existiert- erfolgreicher als die anderen Airlines im LH-Konzern - gar nicht mehr geben würde wenn Sie nicht durch ein zielgerichtet arbeitendes Management übernommen worden wäre? Ist es nicht so, dass durch die dadurch entstandenen Synergien für SWISS ein Vorteil entstanden ist was im Alleingang nicht möglich gewesen wäre? Haben hier den Alle die ihre miesepetrigen Kommentare abgegeben haben auch schon eine Firma oder einen Konzern geleitet? Im Leben Verantwortung übernommen füt mehrere tausend Mitarbeiter?

    • Insider Swiss am 25.06.2017 22:07 Report Diesen Beitrag melden

      SWISS hatte ausgezeichnete CEO's

      Es ist primär das Verdienst von Christoph Franz und Harry Hohmeister welche als hervorragende Manager die SWISS mit motiviertem Personal wieder zum Erfolg geführt haben.

    einklappen einklappen
  • wurks am 25.06.2017 06:20 Report Diesen Beitrag melden

    Verstehe ich nicht???

    Warum muss denn das Rentenalter der Piloten erhöht werden. Haben die denn so wenige Nachwuchskräfte.

    • Justus100 am 25.06.2017 10:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @wurks

      Öh weil sie 2 jahre weniger teure löhne bezahlen müssen

    einklappen einklappen
  • Dani_87 am 25.06.2017 02:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bis 62 Jahre...

    Ich wusste gar nicht, dass Flugzeuge so lange fliegen können...

    • Kurt am 25.06.2017 10:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dani_87

      Und ich hoffe, die bleiben immer oben und nicht nur bis 62...

    einklappen einklappen