«One more thing»

08. Januar 2015 16:39; Akt: 08.01.2015 16:45 Print

Swatch will Spruch von Apple schützen lassen

Der Uhrenhersteller Swatch möchte den Ausdruck «Swatch One More Thing» schützen lassen. Erinnert das nicht verdächtig an Steve Jobs?

storybild

Der 2011 verstorbene Apple-Gründer Steve Jobs benutzte den Spruch «One more thing» oft bei Präsentationen. (Bild: Keystone/AP/Jeff Chiu)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Swatch greift für eine Produktelancierung auf den berühmtesten Ausspruch des verstorbenen Apple-CEOs Steve Jobs zurück. Dies berichtet die «Handelszeitung» in ihrer aktuellen Ausgabe. Mit «One more thing» stellte Jobs bei Vorträgen jeweils Produkt-Neuerungen vor.

Das Gesuch von Swatch geht auf das Jahr 2014 zurück. Der Uhrenkonzern reichte damals beim Eidgenössischen Institut für Geistiges Eigentum ein Schutzgesuch für die Marke «Swatch One More Thing» ein. Laut «Handelszeitung» verband Swatch damit ausserdem die Ausdrücke «GPS», «Smartphone» und «MP3».

«Ganz klar von Jobs»

«Dieser Satz ist ganz klar von Steve Jobs besetzt – jeder in der Tech-Welt weiss das. Von Swatch muss das als klare Anspielung verstanden werden», wird Pascal Koenig, Geschäftsführer des Research-Unternehmens Smartwatch zitiert. Doch bei Swatch verneine man die Verbindung zu Apple: «Der Name wurde von Inspektor Columbos Zitat ‹Just one more thing› inspiriert», heisst es dort.

Jobs war als Mitgründer und langjähriger CEO von Apple eine der bekanntesten Persönlichkeiten der Computerindustrie. Zusammen mit Steve Wozniak und Ron Wayne gründete er 1976 Apple und half, den Heimcomputer sowie die Generation der Smartphones und Tablets populär zu machen. Er starb am 5. Oktober 2011. Sein Vermögen wurde vom Wirtschaftsmagazin Forbes auf 8,3 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Wie häufig Jobs den Spruch «One more thing» verwendete, beweist dieses Video.

(kwo)