Chaos bei Foxconn

06. Oktober 2012 03:35; Akt: 06.10.2012 11:05 Print

iPhone-Bauer prügeln sich schon wieder

Beim Apple-Zulieferer Foxconn herrscht Chaos. Arbeiter prügeln sich mit Qualitätskontrolleuren - gleichzeitig dementiert der Konzern Meldungen über einen angeblichen Streik in der Firma.

storybild

Bei Apple-Lieferant Foxconn sollen tausende Arbeiter streiken.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der chinesische Apple-Zulieferer Foxconn hat Berichte über einen Streik in einer Fabrik in Zentralchina zurückgewiesen. Foxconn erklärte am Samstag, die Produktion laufe ohne Unterbrechungen weiter. Zuvor hatte die Arbeitsrechtsorganisation China Labor Watch mitgeteilt, 3000 bis 4000 Mitarbeiter des Werks in Zhengzhou hätten die Arbeit niedergelegt. Sie seien verärgert über strengere Qualitätskontrollen und die Anweisung, an einem Feiertag arbeiten zu müssen. Mehrere Produktionsbänder für das neue iPhone 5 ständen still, teilte China Labor Watch mit.

Foxconn bestätigte, dass es zu Wochenbeginn zwei kleinere Zwischenfälle zwischen den Angestellten und Mitarbeitern der Qualitätskontrolle gab. Es werde nach einer Lösung der Konflikte gesucht. Die Mitarbeiter, die während des Feiertags gearbeitet hätten, seien freiwillig erschienen und hätten dafür den dreifachen Lohn erhalten.

Erneut Schlägereien gemeldet

China Labor Watch erklärte dagegen, die Arbeiter hätten gegen die erhöhten Anforderungen bei der Qualitätskontrolle protestiert, die ihrer Ansicht nach nur schwer zu erfüllen sind. Es sei auch zu Schlägereien zwischen Arbeitern und Qualitätskontrolleuren gekommen. Diese seien ebenfalls in den Streik getreten, nachdem die Unternehmensführung ihre Beschwerden ignoriert habe.

Die Foxconn Technology Group mit Sitz in Taiwan produziert iPhones in China. Vor zwei Wochen war es in einem Wohnheim in der Nähe des Foxconn-Werks in der Stadt Taiyuan zu einer Schlägerei zwischen 2000 Arbeitern gekommen. Daraufhin wurde die Produktion zwischenzeitlich ausgesetzt.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Hmm... solche Zustaende gabs bei uns auch und dann wurden die Arbeitsbedingungen verbessert. Was ja Jahrzehnte gedauert hatte. Schade, dass sich unser Luxus nur noch auf dem Buckel von Armen und Ausgebeuteten beruht. Aber was soll's Hauptsache ist ich kann Morgen mein neues Gadget abholen. – Nachdenklich ...

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marc Bjorg am 08.10.2012 18:16 Report Diesen Beitrag melden

    iPhone 5 ist ein schlechtes Design

    Wenn sogar die armen Chinesen sich beklagen das es fast unmöglich ist ein iPhone 5 nicht verkratzt aus der Fabrik zu liefern, so sollte es wohl jedem klar sein das hier Apple ein billiges Produkt baut... wie ich meine aus alten Alu Dosen. So was ist ein grober Design Fehler, weil das Produkt kaum produzierbar ist. Produkte die ab Werk schon beschädigt sind... Sind wohl kaum das A und O von Apple. Hier ist das billig Alu. das falsche Material. Gutes hartes Alu gibt es auch, aber es kostet auch etwas und kann auch gut eloxiert werden, kostet aber mehr, auch beim fräsen.

    einklappen einklappen
  • Hans B. am 08.10.2012 12:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gut so

    Ja die sollen die gleichen Arbeitsbedingungen haben wie wir

    einklappen einklappen
  • Massimo am 08.10.2012 14:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    250% Gewinn

    Apple ist aber der einzigw Audtraggeber, der eine Gewinnmarge von 250% auf einem Smartphone hat. Da kann Apole ruhig eunen Grissteil an die Foxconn abtreten.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hans am 09.10.2012 00:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Elend auf der Welt

    Was sich gewisse Leute für Sorgen machen um diese Fabrikarbeiter in China... Von wegen schlechtem Gewissen: Schon mal an die vielen hungernden Menschen gedacht und an die Tausenden von Flüchtlingen, die gezwungen sind, ihre Heimat wegen eines Krieges zu verlassen??!! ,Ich würde mich schämen, wenn ich ein Produkt von soundso einem Hersteller besitzen würde.' Da kann ich nur den Kopf schütteln...

  • Marco am 08.10.2012 21:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Da braucht es andere Leute!

    Hier geht es nicht darum das iPhone zu bewerten. Vielmehr um die schlechten Arbeiter in China. Nicht Jeder von der Strasse kann einfach mal in die Montage eingebunden werden. Das sieht man am Besten in der schweizer Uhrenindustrie. Die haben qualifiziere Arbeiter mit Erfahrung. Diese Chinesen würden auch dort heillos versagen. Jede Rado mit Kratzer im Gehäuse.

    • Sweet J. am 09.10.2012 11:26 Report Diesen Beitrag melden

      @Marco

      Es geht sehr wohl um Apple und iPhone... es ist so, das ein iPhone eigentlich vollkommen überteuert ist, jedoch wird es von sogenannten Anhänger einfach gekauft egal wie teuer es ist. Mit hoher Marge und Niedrigen kosten ist es doch so, das Apple - Foxconn ausbeutet und diese ausbeutung wirkt sich auf die Arbeiter aus. Wären die Kosten für die Herstellung teurer und Apple müsste mehr Blechen / Foxconn könnte mehr Blechen wäre alles besser dort...

    • Herr von und zu am 09.10.2012 14:49 Report Diesen Beitrag melden

      Apples sind auch nur Früchte

      Ja genau und alle anderen Anbieter in der elektroindustrie lassen in Hochlohnländern produzieren und sind führend in der Mitarbeiterbehandlung! Lasst doch mal den Apfel eine Frucht sein und kümmert euch um die grosse Masse.

    einklappen einklappen
  • Marc Bjorg am 08.10.2012 18:16 Report Diesen Beitrag melden

    iPhone 5 ist ein schlechtes Design

    Wenn sogar die armen Chinesen sich beklagen das es fast unmöglich ist ein iPhone 5 nicht verkratzt aus der Fabrik zu liefern, so sollte es wohl jedem klar sein das hier Apple ein billiges Produkt baut... wie ich meine aus alten Alu Dosen. So was ist ein grober Design Fehler, weil das Produkt kaum produzierbar ist. Produkte die ab Werk schon beschädigt sind... Sind wohl kaum das A und O von Apple. Hier ist das billig Alu. das falsche Material. Gutes hartes Alu gibt es auch, aber es kostet auch etwas und kann auch gut eloxiert werden, kostet aber mehr, auch beim fräsen.

    • Mister M am 09.10.2012 11:36 Report Diesen Beitrag melden

      iPad auch aus Alu.

      und aus was ist das iPAD??? nicht auch aus Alu? Wurde dort von den Medien etwas gesagt? NEIN. Aber beim iPhone kommt es bei der ersten Serie (die kauft man sowiso nicht) zu einzelnen Fehleren schreien alle. Glaubst wohl auch alles was du liest.oder? Das gleich bei den Fotos. Violette Fotos? KLAR. Passiert bei jeder guten Spiegelreflexkamera ohne Sonnenblende. Aber dort weiss man wie dies verhindert werden kann. Ist eben auch kein Spielzeug und das Zielpublikum ist einiges höher.

    • Marc Bjorg am 09.10.2012 13:55 Report Diesen Beitrag melden

      So so...

      Mir ist es unverständlich das Sie das iPhone 5 verteidigen das offensichtliche Produktionsprobleme hat, das auch überhaupt nicht wie das iPad hergestellt wird. (Das iPad ist nicht Schwarz oder Weiss, sondern Alu.) Die anderen sogenannten nicht existenten Probleme, existieren sehr wohl, Apple Maps... und viele iPhone 5 haben entweder Probleme mit dem Bildschirm oder mit dem Violettem Stich bei manchen Fotos. Das nicht alle betroffen sind ist doch wohl klar. Das iPhone 4/4S war aus Edelstahl / Glas, alle anderen verwenden Kunststoff. Dafür hat es Gründe.

    • Marko am 09.10.2012 19:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Titel

      Seit Steve gestorben ist, seit da bin ich nur noch Android User! Weil jedes iDings nur noch fast das gleiche Design hat wie das vorherige iDings... iPhone4 hab ich noch, da es Steve sein Produkt ist.

    einklappen einklappen
  • Massimo am 08.10.2012 14:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    250% Gewinn

    Apple ist aber der einzigw Audtraggeber, der eine Gewinnmarge von 250% auf einem Smartphone hat. Da kann Apole ruhig eunen Grissteil an die Foxconn abtreten.

    • Hans Meier am 08.10.2012 16:24 Report Diesen Beitrag melden

      Herstellungs- nicht gleich Gesamtkosten

      Ach von wo kennst du die Gewinnmarge? Dir ist schon bewusst das gerade die Entwicklungsabteilung bei Apple teurer ist den Samsung bekommt gratis das Android OS während Apple leute bezhalt die ihr iOs in schuss halten und das so perfekt mit der HW abstimmen! Wäre ein S3 so gut wie das iphone auf das OS abgestimmt wäre es wohl 3 mal so schnell.... dazu kommen Designer, Marketing usw. Matrialkosten sind nicht den Produktkosten entsprechend den mit jedem iPhone zahlt man die iOS lizenz und entwicklung!!

    • John Appleseed am 08.10.2012 18:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Designer

      Wer die Gerichtsverhandlung in Amerika verfolgt hat (Ich sage nur: PowerPoint) weiss, dass auch Samsung Designer hat. Diese arbeiten einfach nicht in Südkorea sondern in Cupertino CA ;-)

    • Marc Bjorg am 09.10.2012 14:25 Report Diesen Beitrag melden

      (CM) Contribution Margin

      Generell dürfen die direkten Produktionskosten (Strom, Material, Löhne) 20% des Verkaufspreises an den Händler nicht überschreiten. Also 80% Contribution Margin... dieser deckt wiederum die Entwicklung, das Marketing, Vertrieb und die Administrativen kosten. Ein iPhone für zb. USD 699.- darf also in der Produktion nicht mehr als USD 139.- kosten. Das ist normal und auch ein BMW kostet in der direkten Produktion maximal 20% seines Händlerpreises in USD. Je höher der CM, desto besser für die Firma. Unter 80% CM = Pleite!

    einklappen einklappen
  • Hans B. am 08.10.2012 12:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gut so

    Ja die sollen die gleichen Arbeitsbedingungen haben wie wir

    • Julian Meier am 09.10.2012 14:53 Report Diesen Beitrag melden

      Gut so

      Dann prodzuieren wir es am besten gerade selbst.

    einklappen einklappen