Lohnrunde

28. November 2012 14:22; Akt: 28.11.2012 14:42 Print

CS erhöht Lohnsumme um ein halbes Prozent

Mehr als 10'000 Bankangestellte der Credit Suisse können im nächsten Jahr mit ein bisschen mehr Lohn rechnen. Zu den oberen Kaderlöhnen macht die Bank keine Angaben.

storybild

Das Weihnachtsgeschenkli in Form von Lohnerhöhung fällt für die Bankangestellten (bis mittleres Kader) der Credit Suisse eher bescheiden aus. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Grossbank Credit Suisse erhöht die Lohnsumme für ihre Schweizer Bankangestellten bis zum mittleren Kader nächstes Jahr um 0,5 Prozent. Die Löhne werden allerdings nicht generell, sondern individuell und leistungsbezogen erhöht, wie die Bank am Mittwoch mitteilte.

Die mit der Personalkommission ausgehandelte Regelung gelte für diejenigen Mitarbeitenden in der Schweiz, welche der Vereinbarung über die Anstellungsbedingungen der Bankangestellten (VAB) unterstellt sind. Sie umfasst Mitarbeitende bis und mit Stufe Assistant Vice President. Laut einer CS-Sprecherin sind dies weit über 10'000 Mitarbeitende.

Keine Angaben zu Kaderlöhnen

Die Lohnrunde 2013 fällt damit bei der Credit Suisse gleich aus wie jene für das laufende Jahr (+0,5 Prozent), aber kleiner als 2011 (+1,5 Prozent). Angaben zur Lohnentwicklung bei höheren Mitarbeitenden und zum Boni-Topf wurden nicht gemacht.

Die Ergebnisse der Lohnverhandlungen bei der UBS sind noch nicht bekannt geworden. In einer gesamtwirtschaftlichen Studie rechneten die Ökonomen der Grossbank für 2013 mit einer Erhöhung der Löhne in der Schweiz um 0,8 Prozent. Dies bei einer erwarteten Teuerung von 0,6 Prozent. Für die unter Druck stehende Bankbranche ging die UBS von Lohnerhöhungen um 0,5 Prozent aus.

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wissenshungriger am 28.11.2012 18:02 Report Diesen Beitrag melden

    Komisch

    Wenn es um Banken geht, dann wird die Möglichkeit zu Kommentaren geboten. Warum nicht auch, wenn es um Versicherungen und deren Risikopolitik geht? Gerne möchte ich wissen, ob eine Sturmschaden-Versicherung für Holz-Strommasten gleichviel kostet, wie in der Schweiz, wo z.B. massivgebaute Freileitungen u.a. durch Föhn- und Schneestürme beschädigt werden - und immer wieder für Stromausfälle sorgen. Und was spielt eigentlich die Finma für eine Rolle, wenn z.B. eine Swiss Life wegen einer Kacquisition unverhältnismässige Abschreiber vornehmen muss?

  • Ueli am 28.11.2012 18:14 Report Diesen Beitrag melden

    wie hoch ist die Teuerung ?

    gem. Amt für STatistik genau 0.5 %. Jedes Jahr verdienen die Firmen mehr, aber man muss heutzutage froh sein, wenn man pberhaupt einen Teuerungsaugleich bekommt. Das wird sich rächen! Wenn keiner mehr geld auf die Seite legen kann, hat auch die CS keine Arbeit mehr! Die kurzsicht der heutigen manager ist wirklich beängstigend. Und für wie blöd die uns halten ist eigentlich ziemlich nervend.

  • Peter Steiner am 28.11.2012 16:15 Report Diesen Beitrag melden

    Obere Kaderlöhne

    Die Erhöhung der oberen Kaderlöhne entnehmen wir jeweils später aus der Presse. Sie werden sich um 10% herum bewegen. Was auch absolut gerechtfertigt ist, schliesslich wurde hervorragende Arbeit in einem schwierigen Umfeld mit volatilem Markt und neuen regulatorischen Eingriffen geleistet. Die unteren Arbeitnehmer müssen Verständnis haben, dass trotz hervorragend geleisteter Arbeit nur 0.5% mehr Lohn ausbezahlt werden kann. Die Bank befindet sich ein einem schwierigen Umfeld mit volatilem Markt und neuen regulatorischen Eingriffen ;-)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ueli am 28.11.2012 18:14 Report Diesen Beitrag melden

    wie hoch ist die Teuerung ?

    gem. Amt für STatistik genau 0.5 %. Jedes Jahr verdienen die Firmen mehr, aber man muss heutzutage froh sein, wenn man pberhaupt einen Teuerungsaugleich bekommt. Das wird sich rächen! Wenn keiner mehr geld auf die Seite legen kann, hat auch die CS keine Arbeit mehr! Die kurzsicht der heutigen manager ist wirklich beängstigend. Und für wie blöd die uns halten ist eigentlich ziemlich nervend.

  • Wissenshungriger am 28.11.2012 18:02 Report Diesen Beitrag melden

    Komisch

    Wenn es um Banken geht, dann wird die Möglichkeit zu Kommentaren geboten. Warum nicht auch, wenn es um Versicherungen und deren Risikopolitik geht? Gerne möchte ich wissen, ob eine Sturmschaden-Versicherung für Holz-Strommasten gleichviel kostet, wie in der Schweiz, wo z.B. massivgebaute Freileitungen u.a. durch Föhn- und Schneestürme beschädigt werden - und immer wieder für Stromausfälle sorgen. Und was spielt eigentlich die Finma für eine Rolle, wenn z.B. eine Swiss Life wegen einer Kacquisition unverhältnismässige Abschreiber vornehmen muss?

  • Peter Steiner am 28.11.2012 16:15 Report Diesen Beitrag melden

    Obere Kaderlöhne

    Die Erhöhung der oberen Kaderlöhne entnehmen wir jeweils später aus der Presse. Sie werden sich um 10% herum bewegen. Was auch absolut gerechtfertigt ist, schliesslich wurde hervorragende Arbeit in einem schwierigen Umfeld mit volatilem Markt und neuen regulatorischen Eingriffen geleistet. Die unteren Arbeitnehmer müssen Verständnis haben, dass trotz hervorragend geleisteter Arbeit nur 0.5% mehr Lohn ausbezahlt werden kann. Die Bank befindet sich ein einem schwierigen Umfeld mit volatilem Markt und neuen regulatorischen Eingriffen ;-)

    • D.B. am 28.11.2012 17:35 Report Diesen Beitrag melden

      Lass es sein....

      An Peter Steiner: Erhoehung der Kaderloehne wird sich um 10% bewegen. Ich hoffe einfach, dass Sie in Ihrem Beruf keine Prognosen abgeben muessen.........

    • Peter Steiner am 28.11.2012 18:22 Report Diesen Beitrag melden

      Ne, ich lass es nicht sein

      @D.B.: Ach wissen sie, es handelt sich weniger um eine Prognose als um einen Blick zurück in die Vergangenheit. Wieso sollte es also zukünftig anders laufen?

    • Pierre Lang am 28.11.2012 19:05 Report Diesen Beitrag melden

      Top Management sicher 100% Steigerung

      Das Top-Management wird sich ihre absoluten Misserfolge mit mind. 100% Steigerung versüssen. Davon erfahren wir aber bestenfalls 10%. Den Rest werden sie gut verstecken in irgendwelchen Nebenleistungen. Das scheint ja derzeit sowieso die Hauptaufgabe der aktuellen Topmanager zu sein.

    • Bankerin am 28.11.2012 21:15 Report Diesen Beitrag melden

      danke

      Peter Steiner, perfekt formuliert, ich nehme an du arbeitest auch bei einer Bank:) die Formulieren sind zutreffend auf die interen communiques abgestimmt, ich auf jeden Fall habe mich köstlich über Ihren Kommentar amüsiert!!! Danke:)

    • Supermario am 29.11.2012 16:56 Report Diesen Beitrag melden

      Ja, aber....

      Dass aber höheres Kader mittlerweile permanent auf Schleudersitzen hockt blendet der Peter Steiner wohlweislich aus!

    einklappen einklappen
Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren