Studie «Medienbudget»

29. Juni 2011 12:25; Akt: 29.06.2011 12:42 Print

Tablets lassen Medienkonsum boomen

Die Schweizer nutzen Medien immer stärker: Über fünf Milliarden Franken haben Leser 2010 für redaktionelle Inhalte gezahlt. Insbesondere iPad & Co. lassen die Zahlen in die Höhe schnellen.

storybild

Die grössten Userzahlen erreichen bekannte überregionale Medienmarken wie 20 Minuten Online. (Bild: 20 Minuten)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Privathaushalt zahlte 2010 in der Schweiz durchschnittlich 2920 Franken für den Medienkonsum, wie der Verband «Schweizer Medien» in seiner Studie «Medienbudget» schreibt. Die Gesamteinnahmen stiegen um 2,1 Prozent auf 13,3 Milliarden Franken. Die Werbeeinnahmen betrugen 3 Milliarden Franken (plus 7,3 Prozent).

Von den 10,3 Milliarden Franken, die Privatpersonen insgesamt für Medien ausgaben, entfielen etwas mehr als die Hälfte auf redaktionelle Inhalte. Für Radio und Fernsehen (Gebühren und Geräte) wurden 3,4 Milliarden Franken gezahlt (plus 3,6 Prozent), für Computer und Telekommunikation 2,7 Milliarden Franken (plus 23,3 Prozent).

Weniger Bücher

Der Umsatz an den Kinokassen ist mit 234 Millionen Franken fast gleich hoch wie 2009 (minus 0,8 Prozent). Zwar wurden 3,5 Prozent weniger Billette verkauft. Der Jahresumsatz ging jedoch wegen höherer Eintrittspreise bei 3D-Vorstellungen bloss um 0,8 Prozent zurück.

Deutlich zurückgegangen sind dagegen die Ausgaben für Bücher (878 Millionen Franken, minus 3 Prozent) sowie für Musik, Videos und Spiele (1,36 Milliarden Franken, minus 5,1 Prozent).

Zeitungen: Auflagenrückgang durch höhere Preise kompensiert

Für 1,7 Milliarden Franken wurden Zeitschriften und Zeitungen gekauft. Die Erlöse aus Abonnementen stiegen um 1,3 Prozent auf 1,16 Milliarden Franken. Der Auflagenrückgang um 1 Prozent wurde kompensiert durch durchschnittlich 1,2 Prozent höhere Abo-Preise.

Der Einzelverkauf an Kiosken ging um 3,8 Prozent auf 573 Millionen Franken zurück. Der Umsatzrückgang war bei den inländischen und ausländischen Titel etwa gleich gross.

Mehr Zeitungsleser

Nach wie vor lesen über drei Viertel aller 14- bis 24-Jährigen Tageszeitungen. Gemäss der Studie gibt es in der Schweiz rund 5,5 Millionen Leserinnen und Leser von Tages-, Wochen- und Sonntagszeitungen.

Mindestens 4,7 Millionen Personen lasen im letzten Jahr mindestens eine Tageszeitung, 2,9 Millionen einen Titel der Wochenpresse und 2,8 Millionen eine SonntagsZeitung. Innert zehn Jahren stieg die Zahl der Leserinnen und Leser von Tageszeitungen um 12 Prozent. Bei den Wochenzeitungen betrug der Zuwachs 22 Prozent und bei der Sonntagspresse 26 Prozent.

Präsenz im Internet

Für die Medienhäuser sei eine Präsenz im Internet essenziell, heisst es in der Studie. Das Publikum bleibe ihren Print-Marken auch in der digitalen Medienwelt treu. Die grössten Userzahlen erreichen bekannte überregionale Medienmarken. Erfolgreich seien laufend aktualisierte oder eher unterhaltungsorientierte Websites.

Internet-Nutzer gaben 375 Millionen Franken für medienrelevante Downloads aus (plus 2,7 Prozent). Mittelfristig wollten einige Medienunternehmen die Hälfte ihrer Einnahmen mit digitalen Medien erreichen, hiess es an der Medienkonferenz.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marc Lauener am 29.06.2011 17:56 Report Diesen Beitrag melden

    Als Pdf und Epub?

    Ich wünsche mir die 20min Printversion als Pdf und Epub, damit ich sie mir morgens als Frühstückslektüre auf mein E-Reader laden kann, oder im Zug während all den Funklöchern auf meinem Notebook das Pdf lesen kann. Liebe Redaktion, das wäre für euch auch günstiger, als für jedes Gerät eine App zu programmieren (iOS, Android, bald vll auch WinPhone, Meego, Blackberry oder WebOS?).

  • jobs am 29.06.2011 14:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    endlich modern

    thanks steve!

  • Karl Hugentobler am 29.06.2011 13:17 Report Diesen Beitrag melden

    Ich habe die Nase voll von iCrap!

    Diese Apple-Produkte sind überhaupt nicht das beste, was die Branche zu bieten hat. Darum hat Android in den USA auch einen weit höheren Marktanteil als iOS (37% statt 26%). Nur die technisch unbedarften Schweizer verbrauchen ihr ganzes Sozialhilfegeld, um jedes Jahr ein neues iPhone oder iPad zu kaufen, obwohl diese Plattformen einer autoritären und totalitären Kontrolle unterliegen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marc Lauener am 29.06.2011 17:56 Report Diesen Beitrag melden

    Als Pdf und Epub?

    Ich wünsche mir die 20min Printversion als Pdf und Epub, damit ich sie mir morgens als Frühstückslektüre auf mein E-Reader laden kann, oder im Zug während all den Funklöchern auf meinem Notebook das Pdf lesen kann. Liebe Redaktion, das wäre für euch auch günstiger, als für jedes Gerät eine App zu programmieren (iOS, Android, bald vll auch WinPhone, Meego, Blackberry oder WebOS?).

  • Touni am 29.06.2011 17:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tablet VS lap top

    Lap tops sehen nicht so schön aus

  • jobs am 29.06.2011 14:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    endlich modern

    thanks steve!

  • P. C. am 29.06.2011 13:36 Report Diesen Beitrag melden

    iPad

    Wann gibt's den 20Minuten auf den iPad? Wäre viel besser als fast jeden Morgen vor der leere Kasten zu stehen, weil irgendeine Intelligenzbestie das Gefühl hatte, dass er seine Firma, Papi, Mami, Schwesterli Haustier und Co. mit der Zeitung versorgen muss! Gibt's auch einen online Kiosk wie in Deutschland den ? Würde 20Minuten es auch als PDF im Internet anbieten zum Download? Für alle Greenpeace wäre das eine tolle Idee (weniger Altpapier). Ich würde mich freuen wenn die Redaktion auch einen Antwort auf diese Frage im Kommentare posten würden. Danke und weiterhin viel Erfolg!

    • Matthias am 29.06.2011 14:48 Report Diesen Beitrag melden

      In der iPad App

      Mit der neusten Version der 20min iPad App kannst Du die Printversion der Zeitung lesen. Früher gab es den Dienst myabo.ch, welcher einem die Zeitung als PDF geschickt hat, der wurde aber kürzlich eingestellt.

    • Michel am 29.06.2011 14:49 Report Diesen Beitrag melden

      Gibts doch schon

      20min fürs Ipad gibts doch schon, ich lese es täglich drauf. Wird klasse dargestellt :)

    • Andreas Eberhart am 29.06.2011 14:49 Report Diesen Beitrag melden

      Andy

      gibt es doch schon lange, ich lese 20 min jeden tag auf meinem iPad, man kann auch die Printversion abrufen. Einfach im App Store 20 Min eingeben. Und das ePaper kannst du auf dieser Website rechts oben aufrufen...

    • Roman am 29.06.2011 16:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      An p.c.

      Dieser post ist von einem ipad. Informier dich zuerst bevor du hier reklamierst!

    einklappen einklappen
  • Karl Hugentobler am 29.06.2011 13:17 Report Diesen Beitrag melden

    Ich habe die Nase voll von iCrap!

    Diese Apple-Produkte sind überhaupt nicht das beste, was die Branche zu bieten hat. Darum hat Android in den USA auch einen weit höheren Marktanteil als iOS (37% statt 26%). Nur die technisch unbedarften Schweizer verbrauchen ihr ganzes Sozialhilfegeld, um jedes Jahr ein neues iPhone oder iPad zu kaufen, obwohl diese Plattformen einer autoritären und totalitären Kontrolle unterliegen.

    • Matthias am 29.06.2011 15:03 Report Diesen Beitrag melden

      Re: Ich habe die Nase voll von iCrap!

      Das mit dem höheren Marktanteil ist ja klar wenn es eine Handvoll iOS-Produkte, aber Hunderte Android-Produkte im Umlauf gibt. Und autoritäre/totalitäre Kontrolle durch Apple hat es noch nie gegeben, Entwickler können ja selbst entscheiden ob sie eine Web-App (uneingeschränkt) oder Appstore-App erstellen wollen (die dann eventuell abgelehnt wird).

    • Roman am 29.06.2011 16:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Kindisch

      Diese apple-hasser tztztz. Kindisch.

    einklappen einklappen