Hochpreisinsel

19. Februar 2017 19:20; Akt: 19.02.2017 19:20 Print

Migros und Coop haben höchste Margen in Europa

Die Weko hat eine Erklärung, warum die Preise hierzulande höher sind als ennet der Grenze. Wie sich die beiden grössten Detailhändler rechtfertigen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Auswertung von Markenherstellern bringt Migros und Coop in Erklärungsnöte. Die Schweizer Detailhändler holen mit ihren Preisen mehr Marge heraus als ihre europäischen Pendants, wie die «Schweiz am Sonntag» schreibt. Sie bringen es demnach auf Bruttomargen von 40,2 (Migros) respektive 29,8 Prozent (Coop).

Für den Vizedirektor der Wettbewerbskommission (Weko), Patrik Ducrey, ist die hohe Marktkonzentration («faktisches Duopol») ein Grund, dass die Preise in der Schweiz höher sind als etwa in Deutschland. «Die hohen Bruttomargen sind eine Blackbox.»

Eigene Fabriken haben höhere Margen

Die Bruttomarge ist der Unterschied zwischen Verkaufspreis und Einkaufspreis ohne Mehrwertsteuer. Für Kartellrechtsexperte und Ex-Weko-Vizedirektor Patrick Krauskopf ist nicht ausgeschlossen, dass die Margen «aufgrund eines Marktmissbrauchs zustande kommen».

Mit der Auswertung konfrontiert, verweisen Migros und Coop darauf, dass sie viele Produkte in eigenen Fabriken herstellten, was zu einer höheren Bruttomarge führe. Auch die höheren Löhne und Mietpreise in der Schweiz tragen laut den beiden Konzernen zu den Margen bei. Ebenfalls verweisen sie auf den härter gewordenen Wettbewerb aufgrund der Konkurrenz im Ausland und im Internet, wie die «Schweiz am Sonntag» schreibt.

Markenfirmen sind auf Coop angewiesen

«Unsere Gewinnmarge von 1,7 Prozent ist im internationalen Vergleich tief», sagte Coop-Sprecher Ramón Gander der Zeitung. Migros-Sprecher Luzi Weber habe dagegen auf den Status als Genossenschaft verwiesen, wo keine Gewinnmaximierung angestrebt werde. «Es werden keine Dividenden an Aktionäre und keine Boni an Manager ausbezahlt.»

(oli/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Büezer am 19.02.2017 19:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verkehrte Welt..

    Höchste Margen...wieso dann je länger je mehr tiefe Löhne für die "Büezer" aber "abzocker Löhne" für Manager.

    einklappen einklappen
  • Benedikt Weber am 19.02.2017 19:32 Report Diesen Beitrag melden

    Was ist eine Bruttomarge?

    Man sollte vielleicht den Leuten noch rasch erklären, was eine Bruttomarge ist. Viele werden meinen das sei der Gewinn, dass also die Migros z.B. an jedem Produkt 40% "verdiene" und deshalb ja ohne Probleme schnell mal die Preise um z.B. 20% senken könne.

    einklappen einklappen
  • un glaublich am 19.02.2017 19:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    für den "fährimaa"

    Nur 1.7% Marge behauptet der Coop Sprecher. Da kann ich nur sagen: "verzell das em fährimaa"!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Berner Bär am 15.03.2017 08:43 Report Diesen Beitrag melden

    Wer am Lautesten jault...

    Wie interessant: Mit "Migros" und "Coop" jaulen jedesmal die beiden Markführer laut auf, wenn ein neuer Konkurrent in den Markt eintritt und es an die eigenen Margen gehen könnte. Dabei haben genau diese beiden als erste mit wirklich ruinösem Preiskrieg schon vor Jahrzehnten begonnen, "Tante-Emma-Lädeli" zu bekämpfen und vernichten! Die Ausrede, dass Produkte, die in eigenen Fabriken hergestellt werden, zu einer höheren Bruttomarge führten, ist konstruiert: Solche hat jeder Grossverteiler im Sortiment.

    • Karlos am 15.03.2017 13:11 Report Diesen Beitrag melden

      Wer am Lautesten jault...

      Nicht Migros und Coop vernichten Tante Emma Lädeli!!!! sondern ihr Konsumenten!!!!!! Das ist eine Tatsache die keiner wegreden kann!!!! Ihr Konsumenten alleine entscheidet bei wem ihr eure täglichen Einkäufe tätigt und nicht Migros und Coop!!! Somit entscheidet ihr ganz alleine wer auf dem Markt bleiben darf und wer weg muss!!!! Es ist halt immer einfacher die Schuld anderen in die Schuhe zu schieben!!!!! Mit euren billig-Einkäufen razionalisiert ihr auch gleich noch eure eigenen Arbeitsplätze weg!!!!

    einklappen einklappen
  • Thomas Schlatter am 21.02.2017 12:37 Report Diesen Beitrag melden

    Genosschenschaft - Politik und Staat?

    Migros ist eine Genossschenschaft und sollte somit primär nicht den wirtschaftlichen Erfolg sondern die Unterstützung der Zulieferer und Genosschenafter suchen. Mich nimmt wunder, was da die Führungsetage an Gehältern, Boni und Zuwendungen bezieht

  • NG am 21.02.2017 11:32 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht alle haben Geld wie Heu

    Die Dummen sind in der CH wiedermal die Familien. Dass ein Alleinstehender mit 5000.-- Lohn weniger Probleme hat mit den CH Preisen als eine 4 oder 5 köpfige Familie welche in allen Bereichen schon mehr Kosten hat (Krankekasse, grössere Wohnung mit horrenden Mieterinnen etc) mit dem gleichen Lohn, sollte jedem einleuchten. Ich hab mein begrenztes Budget und trotz Sparmassnahmen und Nebenjob wüsste ich nicht wie über die Runden kommen wenn ich nicht nach DE könnte... Ich muss mit dem Geld dass mir übrig bleibt wirtschaften, da muss ich für mich und meine Familie eine Lösung suchen

    • Karlos am 15.03.2017 13:16 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht alle haben Geld wie Heu

      ...da hast du ja mal Glück dass du in der Schweiz lebst und nach Deutschland mit dem Auto nur etwa 30 Minuten oder weniger hast!!!! Stell dir vor, du würdest in Deutschland leben, zum Beispiel in Karlsruhe, dann hättest du bis Polen oder Tschechien viele Stunden!!!!!

    einklappen einklappen
  • Nicki am 21.02.2017 11:16 Report Diesen Beitrag melden

    Detailhandel

    ihr wisst nicht wie es ist im Detailhandel zu arbeiten. Die Löhne ist bei jedem Supermarkt unterschiedlich die einen verdienen mehr und die anderen weniger.

  • zh am 21.02.2017 06:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    eine Frage

    Wenn solche hohe Margen gerechtfertigt sind, wieso kann dann Aldi und Lidl Schweiz, die Produkte günstiger anbieten? Sie müssen auch schweizer Miete und schweizer Löhne zahlen. Das nimmt mich wirklich wunder, was Ihr dazu meint? Was für Argumente gibt es?

    • Peter Moser am 21.02.2017 06:34 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht ganz

      Erstens Aldi/Lidl findet man nur in BurgerKing-Beton-Fertig-Bauten. Praktisch nie in einem Einkaufszentrum. Aldi/Lidl sind nicht im Zentrum. Aldi und Lidl setzten auf Teilzeitkräfte - da spart man auch kräftig vorallem was die PK und andere Sozailleistungen wie Krankentaggeld und co betrifft. Das Sortiment in beiden Läden ist mikrig. Es reicht für das nötigste, jedoch sobald man etwas spezielleres Kochen mag, muss man in einen 2. Laden. Des weiteren wird der Laden nur mit Paletten eingeräumt und man kann darum nochmals an Personal sparen. Keine Frischfleisch/Fischtheke, keine Käsetheke.

    einklappen einklappen