Airbag-Problem

29. Juni 2016 10:49; Akt: 29.06.2016 11:19 Print

Toyota ruft in der Schweiz rund 4800 Autos zurück

Fahren Sie einen Toyota Prius oder einen Lexus CT 200h? Wenn ja, hat Ihr Auto womöglich ein Airbag-Problem.

storybild

Vom Rückruf betroffen: Der Lexus CT 200h aus dem Jahr 2010. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der japanische Autobauer Toyota ruft weltweit 1,43 Millionen Fahrzeuge wegen eines möglichen Airbagdefekts zurück in die Werkstätten – 4790 davon in der Schweiz. Betroffen sind Hybridfahrzeuge des Typs Prius und Lexus CT 200h aus den Jahren 2010 bis 2012.

Bei diesen Autos könne es vorkommen, dass der Gasgenerator des Airbags einen kleinen Riss an der Schweissnaht habe, teilte das Unternehmen am Dienstagabend mit. Dies könne letztlich dazu führen, dass der Airbag teilweise aufgeblasen werde und der Generator ins Wageninnere geraten könne. Dadurch bestehe die Gefahr von Verletzungen. Nach Firmenangaben sind bislang keine solchen Verletzungen bekannt.

Am meisten Autos müssen in Toyotas Heimat Japan zurück in die Werkstätten: Dort betrifft der Rückruf 743'000 Wagen. In Nordamerika sind es knapp 500'000 Fahrzeuge, in Europa 141'000. Die Airbags wurden nach Angaben von Toyota nicht vom japanischen Zulieferer Takata hergestellt, dessen Produkte zuletzt bereits millionenfach zurückgerufen wurden.

(woz/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kufer Jolanda am 29.06.2016 11:50 Report Diesen Beitrag melden

    Genau so

    Toyota macht Rückrufe ohne öffentlichem Druck. Bitte liebe VAG (VW, Audi, etc.) Geschäftsleitung eine grosse Scheibe abschneiden! Nicht nur Geld ins Marketing stecken oder Zeitschriften/Pannenstatistiken schmieren. Lieber offen und transparent.

    einklappen einklappen
  • Melina am 29.06.2016 12:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Takata hat fehlerhafte Airbags geliefert

    Was vieleicht noch wichtig wäre zu erwähnen ist das nicht Toyota den Fehler begangen hat sondern der Fehler beim Zulieferer Takata liegt der auch deutsche oder amerikanische Autobauer beliefert z.b. Mercedes oder Chevrolet bei denen es ebenfalls vor einiger Zeit zu Rückrufen kam.

    einklappen einklappen
  • Stefan am 29.06.2016 12:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rückruf

    Interessant ist, das auch Mazda die Kunden direkt anschrieb durch Autos die zwischen 2003 und 2008 äbetroffen sind. Man befenke jetzt.. einen defekten airbag über 10 Jahre im Auto und erst jetzt wird das bekannt. da hat Toyota wenigstens schneller reagiert..

Die neusten Leser-Kommentare

  • G.Ü. am 01.07.2016 08:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Toyota the Best

    Muss echt Toyota Hoch loben kein Autohersteller macht das so mit Rückruf aktionen wie ein anderer Hersteller. Bin Stolzer Lexus/Toyota fahrer. Habe die treueste ehrlichste Marke gewählt.

  • Marcel Sagichnicht am 29.06.2016 23:12 Report Diesen Beitrag melden

    GM und Toyate

    Toyota wie auch GM (Cadillac, Chevrolet und Opel) haben eine offenen und ehrliche Kommunikationskultur. Vermutlich weil beide sehr erfolgreich sind auf dem Weltmarkt und vor allem in den USA. Die Deutschen, Italos und Franzosen so wie andere Japaner machen das einfach heimlich bei Service und das Volk denkt: Mein VW hat nie was ?! Und die anderen betrügen ja auch! Nein machen sie nicht!

    • Ferdi am 29.06.2016 23:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Marcel Sagichnicht

      Die Japaner haben überhaupt keine offene Kommunikations-kultur! Warum wurden die schon x-mal in USA verurteilt wegen Verschleierung von Unfällen mit Toten wegen mangelnder Qualität? Kann man alles nachlesen auf der Website der US- Aufsichtsbehörde.

    • IndyCars am 30.06.2016 15:50 Report Diesen Beitrag melden

      @Marcel Sagichnicht

      Offene Rückrufe finden i.d.R. nur bei sicherheitsrelevanten Problemen statt, anderes wird als "Service-Aktion" getarnt und/oder im Rahmen der regulären Service-Intervalle erledigt... Eine "offene und ehrliche Kommunikationskultur" liegt in den USA auch im Interesse der Hersteller, "Verschleierungs-Taktiken" finden die dortigen Behörden nicht lustig, schnell mal drohen Bussen und Strafzahlungen in zwei-, dreistelliger Millionenhöhe...

    einklappen einklappen
  • claudia am 29.06.2016 20:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    rf

    Hallo ich lese keine Hass-Kommentare gegen RF. hat er eventuell gar nicht so schlecht gespielt wie ihr es mich immer so gerne wissen lasst? Er kann soielen wie er will! Wenns klappt seid ihr alle Fans! Und wenn nicht habt ihr es alle "gewusst" Hopp RF! Ich bin Fan der ersten Stunde und werde es für immer bleiben

    • Cartman1993 am 30.06.2016 04:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @claudia

      ja da hab ich ja nichts dagegen, aber was hat das mit Toyota zu tun?...

    einklappen einklappen
  • Glaubt nicht alles am 29.06.2016 16:53 Report Diesen Beitrag melden

    overlord

    Rückrufaktionen machen eigentlich nicht viele Hersteller seriös! Da geht Toyota einen anderen Weg. Alle Rückrufaktionen sind veröffentlicht werden angeschrieben, dies auch aus Sicherheitsgründen um aber auch dem Betreiber zu zeigen, das Fahrzeug ist im ganzen Leben betreut! Geht mal auf Auto Schweiz mit den Rückrufaktionen der Marken, da kommt ihr auf die Welt was alles unter "Serviceaktionen" (Audi, BMW usw.) verkauft wird! So werden wir manipulliert!

  • Daniel Klaustrofobica am 29.06.2016 15:48 Report Diesen Beitrag melden

    Wie geht dem?

    Heisst das jetzt, dass die Motoren dieser Autos von selbst starten und die Autos von selbst nach Asien fahren? Wo nehmen die den Treibstoff her?