Shoppen rund um die Uhr

14. März 2012 16:13; Akt: 15.03.2012 01:13 Print

Nur jeder Vierte will längere Öffnungszeiten

Überraschendes Ergebnis einer Umfrage: Die überwiegende Mehrheit will keine längeren Ladenöffnungszeiten. Allerdings gibt es je nach Alter grosse Meinungsunterschiede.

storybild

Von den Befragten bis und mit 25 Jahren waren 42 Prozent dafür, dass die Geschäfte länger offen sind. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Drei Viertel der Schweizerinnen und Schweizer hegen nicht den Wunsch, dass Geschäfte länger geöffnet bleiben müssen. Dies ergab eine Umfrage des Internet-Vergleichsdienstes comparis.ch bei fast 1400 Personen. Bei jungen Erwachsenen ist das Bedürfnis nach längeren Öffnungszeiten jedoch häufiger.

Von den Befragten bis und mit 25 Jahren waren 42 Prozent dafür, dass die Geschäfte länger offen sind. «Dieser Anteil nimmt mit zunehmendem Alter kontinuierlich ab», schreibt comparis.ch in einem Communiqué vom Mittwoch. Bei Rentnern seien es nur noch 6 Prozent - also jede 17. Person.

Sonntagsverkauf wenig erwünscht

Das Vergleichsportal erklärt diesen «Generationenkonflikt» damit, dass von den Jungen mehr Flexibilität in ihrem Arbeitsleben verlangt werde. Ältere Menschen dürften hingegen an ein regelmässigeres Leben gewohnt sein.

77 Prozent von denjenigen, die für längere Öffnungszeiten sind, würden am liebsten abends später einkaufen können. Das Bedürfnis nach späteren Ladenschliessungen an Werktagen ist mit 55 Prozent am grössten, dicht gefolgt vom Samstag mit 49 Prozent. Nur jeder Vierte wünscht sich hingegen offene Ladentüren am Sonntag, rund jeder Neunte an Feiertagen.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Shorty am 15.03.2012 10:52 Report Diesen Beitrag melden

    länger vs anders

    Mich würde mal interessieren, wie der Tagesverlauf der Kundenfrequentierung von verschiedenen Läden aussieht. Denn meines Erachtens müssen diese nicht länger geöffnet haben, sondern einfach anders. Lohnt es sich beispielsweise, wenn (Herren-)Kleidergeschäfte unter der Woche ganztags geöffnet haben? Oder machen die ihren Umsatz sowieso hauptsächlich ab 17:30 und samstags? -Dann könnte man doch die Öffnungszeiten entsprechend gestalten...

  • Dani am 14.03.2012 19:21 Report Diesen Beitrag melden

    Mehr Personal? denkste!

    Aus taktischen gründen wird nicht mehr Personal eingestellt! wieso ? dann wird nach Umsatzzahlen geplant. Bekomme ich keine Warenlieferung brauch ich weniger Personal und kann Angestellte flexipel einsetzten. Teilzeit schick ich nachhause wenn nicht gebraucht wird und Vollzeit so einzetzen das sie bis zu 3x am Tag zur Arbeit kommen müssen das sie auf ihre Stunden kommen. ZB 6.00-9.00 / 11.00- 14.00 und nachmals 16.30-19.00. Und wem diese Schichten nicht passen kann ja gehen. Bin aber auf den Verdienst angewiesen! und mache das so bis ich was anderes habe. Uberlegt wer alles so Arbeiten würde

  • Wurlitzer am 14.03.2012 19:30 Report Diesen Beitrag melden

    Einkaufen eine Frage der Organisation

    Die, die das wollen, sollen auch die Arbeitszeiten übernehmen. Einerseits wird für mehr Ferien plädiert und andererseits für noch längere Öffnungszeiten der Geschäfte. Es werden deswegen nicht mehr Leute eingestellt - der Stress wird nur noch grösser. Irgendwo hat es einen Punkt.Bei Diskussionen vor der Ferienabstimmung redeten alle Befürworter von krankmachenden Arbeitszeiten - Und jetzt?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Anonym am 16.03.2012 20:42 Report Diesen Beitrag melden

    Ich bin dafür

    Es gibt genug Leute die Nachts oder am Wochenende arbeiten möchten. Trotzdem finde ich in ZH gibt es viele Menschen egal um welche Zeit und Tag auf der Strasse und die Laden sind immer voll.

  • Jan K. am 15.03.2012 17:17 Report Diesen Beitrag melden

    Arme Verkäufer.. und die anderen?

    In anderen Berufssparten (z.B. Callcenter) nimmt man auch keine Rücksicht. Wenn's nach mir ginge sollte jeder Laden 8h00-20h00 offen sein, Montag bis und mit Samstag. Abendverkauf einmal in der Woche wünschenswert, aber nicht so wichtig. Sonntag alle geschlossen (ausser vielleicht spezielle Filialen an Bahnhöfen). Und das ist im Vergleich zum Ausland noch gar nicht so streng.

  • Shorty am 15.03.2012 10:52 Report Diesen Beitrag melden

    länger vs anders

    Mich würde mal interessieren, wie der Tagesverlauf der Kundenfrequentierung von verschiedenen Läden aussieht. Denn meines Erachtens müssen diese nicht länger geöffnet haben, sondern einfach anders. Lohnt es sich beispielsweise, wenn (Herren-)Kleidergeschäfte unter der Woche ganztags geöffnet haben? Oder machen die ihren Umsatz sowieso hauptsächlich ab 17:30 und samstags? -Dann könnte man doch die Öffnungszeiten entsprechend gestalten...

  • Pière am 15.03.2012 07:43 Report Diesen Beitrag melden

    Die Angestellten...

    ...haben's schon jetzt extrem streng. Arbeiten unter der Woche von 0700-2000, zum Teil mehrere Tage hintereinander ist nicht gerade selten. Ich will mir nicht ausmalen, was längere Öffnungszeiten für sie bedeuten würde. Es reicht langsam wirklich, es muss doch für alle möglich sein am Tag unter der Woche kurz Zeit zu haben um einkaufen zu gehen. Ehrlich, diese Generation ist an Bequemlichkeit kaum zu überbieten.

    • gernot am 15.03.2012 11:54 Report Diesen Beitrag melden

      @Pierre

      Nein leider ist es nicht möglich für alle unter der Woche einzukaufen, so ist die Realität. Und es gibt immer noch Arbeitsverträge, niemand wird mehr arbeiten müssen, die Uhrzeiten ändern sich einfach. Und der Detailhandel ist garantiert nicht die einzige Branche mit langen Arbeitszeiten. sorry.

    einklappen einklappen
  • franz heuberger am 15.03.2012 07:16 Report Diesen Beitrag melden

    gegen längere öffnungszeiten

    immer schneller, immer mehr...wir werden zur highspeed-gesellschaft und dürfen uns nicht wundern, wenn die menschen dabei nicht mehr mitkommen.

    • Holdrio am 15.03.2012 11:54 Report Diesen Beitrag melden

      @Franz

      Wir sind schon längst eine highspeed Gesellschaft

    einklappen einklappen