Geldwäsche-Skandal

22. April 2017 05:31; Akt: 22.04.2017 05:48 Print

Chefs der Panama-Paper-Kanzlei auf freiem Fuss

Seit Februar sassen die beiden Anwälte Jürgen Mossack und Ramón Fonseca Mora in Haft. Ihnen ist Bestechung vorgeworfen worden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach der Zahlung einer Kaution hat ein Gericht in Panama am Freitag die Freilassung von Jürgen Mossack und Ramón Fonseca Mora aus der Untersuchungshaft angeordnet.

Die Inhaber der durch die sogenannten Panama Papers bekannt gewordenen Kanzlei Mossack-Fonseca waren im Februar wegen eines anderen Skandals festgenommen worden.

Schmiergelder erhalten

Es geht dabei um den brasilianischen Baukonzern Odebrecht, dem sie geholfen haben sollen, Bestechungsgeld weiterzuleiten. Ihnen wird Geldwäsche vorgeworfen.

Odebrecht hat eingeräumt, rund 800 Millionen Dollar Schmiergeld gezahlt zu haben, um Aufträge zu gewinnen. Fonseca hat kritisiert, die Ermittler hätten sie in dem Fall zum Sündenbock gemacht.

Panama Papers: Der Skandal

Im April 2016 hatte ein internationales Netzwerk investigativer Journalisten, darunter der «Tages Anzeiger», über rund 200'000 von der Kanzlei Mossack Fonseca gegründete Briefkastenfirmen berichtet, in denen Politiker, Prominente und Sportler ihr Vermögen geparkt haben sollen.

Die Veröffentlichung führte zu Ermittlungen auf der ganzen Welt und zu einer Debatte über Steueroasen und Geldwäsche.

(roy)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • robin in the hood am 22.04.2017 06:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    freiheit für briefkästen

    war doch klar, dass denen nichts passiert. die haben ja nur den steuergeplagten superreichen geholfen. wir müssen gegen die richtigen verbrecher vorgehen, falschparker, kiffer und sozialhilfebezrüger...

    einklappen einklappen
  • Knut am 22.04.2017 06:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auf der ganzen Welt so

    Stark Kriminelle sind dauernd auf freien Fuß - Und darum belastet die Justiz dauernd Normalbürger. Auf der ganzen Welt so

  • Typhoeus am 22.04.2017 07:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geld regiert die Welt,

    leider meist nur im negativen Sinne. Im grossen Stil hat dies ja auch die katholische Kirche schon seit dem Mittelalter bewiesen: "Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt". Wieso sollte es heute anders sein ?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peter Schweizer am 23.04.2017 08:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kleiner Hinweis

    Danke für den Artikel. Wäre auch für den Korrektor eine Lektüre wert gewesen. Dann hätte er das Wort Geldwäsche durch das in der Schweiz richtige Geldwäscherei ersetzen können.

  • Stimmt am 22.04.2017 22:16 Report Diesen Beitrag melden

    Legal

    Die Medien stellen das Ganze als Riesen Unding dar. Solange das Geld deklariert ist, kann doch jener der er hat Unternehmen gründen wer will. Steuern werden am Sitzstaat bzw. Panama bezahlt. den Staaten nur un dir verpassten Steuergelder.

  • Demokrat am 22.04.2017 16:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    egal

    was habt ihr alle für ein Problem? alles läuft so wie es sein muss. schreiben und ausrufen bringt nichts.

  • patrick h. am 22.04.2017 15:24 Report Diesen Beitrag melden

    oligarchen

    Wo bleibt der Aufschrei der Law and Order Partei SVP? Ah ja stimmt... und für alle Anti-US Hetzer, die Schweiz kriegt ja nun dank der USA auch etwas vom Odebrecht Kuchen, weniger als wir wollten aber hey, gemessen an userer "Macht" in der Welt doch einen rechten Batzen.

    • Peter Moser am 23.04.2017 11:23 Report Diesen Beitrag melden

      USA muss ganz ruhig sein

      Eines der größten Steuerparadiese der Welt mit ganz vielen Briefkästen liegt in den USA. Diese betreiben lediglich einen Wirtschaftskrieg gegen den Rest der Welt, weil ihnen langsam durch die lauter Kriege im Osten die Kohle ausgeht.

    einklappen einklappen
  • H. Cheng am 22.04.2017 11:08 Report Diesen Beitrag melden

    Write a check and that's it!

    Wie beim Crash 2008, dem grössten Enteignungs-Raubzug der jüngeren Geschichte, keiner der geschniegelten Kundenberater/Banker ging in den Knast, man schrieb Checks aus, an div. Justizbehörden und Sammelkläger!

    • Cartman1993 am 22.04.2017 18:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @H. Cheng

      wieso dem grössten?

    einklappen einklappen