Littering-Problem

26. August 2017 20:40; Akt: 27.08.2017 16:23 Print

Die SBB schreiben den Dreck schön

Ein vertraulicher SBB-Report widerspricht dem Bild, das das Unternehmen offiziell von der Sauberkeit an Bahnhöfen und in Zügen zeichnet. Dafür standen 21 Testkunden im Einsatz.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gemäss der offiziellen Darstellung der SBB steht es gut um die Ordnung und Sauberkeit in den Zügen und Bahnhöfen der Schweiz. Über die Jahre geht in den Geschäftsberichten die Kurve tendenziell nach oben. Während letztes Jahr die Ziele «erreicht/fast erreicht» wurden, seien diese gemäss dem Unternehmen im Jahr 2015 sogar «übertroffen» worden.

Doch dem widerspricht ein interner, als «vertraulich» gekennzeichneter Bericht, der der «Schweiz am Wochenende» vorliegt. In diesem sinkt die Kurve stetig. Interne, von den SBB angestellte Testkunden kommen darin zum Schluss, dass die Bahnhöfe sowie Züge in letzter Zeit schmutziger geworden sind. Am schlimmsten stünde es um die kleinen Bahnhöfe, die Velostationen und Warteräume. Es würden sich sowohl bei der Art der Züge als auch bei den Klassen keine Unterschiede abzeichnen.

10'000 Messungen in Zügen

Doch es gab es auch positive Testresultate. Die Ordnung wurde als gut befunden, auch der Vandalismus habe abgenommen. Und im Gegensatz zu den Velostationen und Warteräumen wurden die Toiletten besser bewertet.

Die SBB lassen jährlich rund 10'000 Messungen in Zügen und 13'000 an Bahnhöfen von 21 Testkunden durchführen. Die Testresultate sind ausschlaggebend für Bonus-Malus-Systeme.

Mehr Fahrgäste, aber nicht mehr Reinigung

Der Abwärtstrend wurde von den SBB gegenüber der Zeitung bestätigt, jedoch relativiert Mediensprecher Christian Ginsig die Zahlen. Das Niveau sei nach wie vor hoch, die Situation sei nicht dramatisch. Die Tendenz sei nicht mit der Reinigungsleistung des Unternehmens, sondern mit der Zunahme der Fahrgäste zu erklären.

Anders sieht es die Gewerkschaft des Verkehrspersonals SEV. Das Reinigungspersonal habe als Konsequenz von Einsparungen immer weniger Zeit zur Verfügung, heisst es dort. «Es gab in den vergangenen Jahren mehr Reisende, mehr Abfall, jedoch nicht mehr Reinigung.» fasst Gewerkschaftssekretär Jürg Hurni zusammen.

(sep)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Arwen90 am 26.08.2017 12:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist die gute kinderstube???

    Finde es krass was und wieviel die leute im zug zurücklassen. Ich habe als kind gelernt meinen abfall wieder mirzunehmen vom wald,zug etc... ich weiss dass es in vielen zügen keine oder nur winzige abfallbehälter at, aber das entschuldigt nichts. Wenn sich jeder an der nase nehmen würde hätte es viel weniger abfall und dreck und somit müsste man weniger putzen.

    einklappen einklappen
  • Karim B. am 26.08.2017 21:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gleichgültigkeit

    Ich bin kein eifriger Zug-fahrer. Jetzt bin ich einige Male mit den SBB zur Badenfahrt und wieder zurück gefahren. Ich bin tief beeindruckt, negativ beeindruckt! Nachdem mich schon in Baden gestört hat, was alles einfach auf den Boden geworfen wird, obwohl alle paar Meter eine korrekte Entsorgunsmöglickeit besteht. Da wird Ess- und Trinkbares in die Züge mitgenommen und konsumiert. Was da anschliessend, nach der Konsumation im Zug, liegenbleibt ist buchstäblich eine Sauerei! Man steigt immer an einem Bahnhof oder an einer Haltestelle aus, wo es Abfalleimer gibt. Aber sehr viel Abfall wird im Zug gleichgültig liegengelassen. Das ist nicht ein Problem der SBB!!! Das ist die fehlende Kinderstube!! Das ist eine Gleichgültigkeit, die man mit grosser Sorge zur Kenntnis nehmen und die man korrigieren muss. Das ist ganz einfach eine Sauerei. Ich erwarte nicht, dass man seinen Abfall, wie früher, wie ich es noch gelernt habe, nach Hause nimmt. Ich erwarte aber mindestens, dass man den Güsel mit aus dem Zug nimmt und in einen Abfalleimer am Bahnhof wirft. Von diesen hat es genug! Ebenfalls von den SBB bereitgestellt.

    einklappen einklappen
  • Ch. Mensch am 26.08.2017 21:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es war ein mal ein wunderbar Land

    Das ist die heutige Drittwelt Ordnung in unserer Gesellschaft. Die Schweiz war einst für seine Sauberkeit und Ordnung weltbekannt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Röby K. am 06.09.2017 22:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer macht den Schmutz ?

    Sind doch die Fahrgäste und die Ihren Mist liegen lassen und Sachbeschädigung bewust vollziehen und nicht die SBB . Da Zeigt sich mal wieder wie undakbar die Kunden sind. Man kann nicht jeden Zug geschweige jeden Wagen alle 15 min. wider Reinigen !

  • urschweizer am 28.08.2017 17:00 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn schon Bilder ...

    ... bitte authentische und alltäglich und nicht solche wie z.B. Bild 1, das NACH EINEM FUSSBALLMATCH aufgenommen wurde. Die SBB sollten diese Transporte schon lange abschaffen oder die Kosten den Vereinen in Rechnung stellen. Diese können dann die Eintrittspreise erhöhen oder aus der eigenen Kasse zahlen ...

  • MÜLLer am 28.08.2017 15:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wohlstandsverwahrlosung

    Auf meinem Arbeitsweg treffe ich den verdreckten Parkplatz eines Grossverteilers, eine zugemüllte Sammelstelle und Tramstationen. Zudem kommt es oft vor dass Sperrmüll irgendwo widerrechtlich entsorgt wird. Wir haben überall ein Litteringproblem und jeder kann sich selber an der Nase nehmen und sich fragen was er persönlich dagegen tun kann.

  • t.t. am 28.08.2017 14:49 Report Diesen Beitrag melden

    Eine Frage der Erziehung

    Die Sauberkeit in SBB Zügen lässt in meinen Augen zu wünschen übrig. Selbst die Züge von Trenitalia mit denen ich in den Ferien unterwegs war waren sauberer als die der SBB (Freccia Rossa/Bianca sowie regionale Züge). Das liegt aber nicht nur an der SBB da die Züge ja mehrmals täglich "gereinigt" werden (Güssel entsorgen der rumliegt ist nicht wirklich reinigen) sondern hauptsächlich an den Passagieren die es einen Dreck schert und ihren Abfall einfach liegen lassen. Diese Passagiere haben einfach keinen Anstand und haben anscheinend keine brauchbare Erziehung genossen.

  • Katja Wohmann am 28.08.2017 13:38 Report Diesen Beitrag melden

    Was die SBB wirklich können

    ist die höchsten Preise der Welt für Parkplätze, Tickets bei schlechtem Service verkaufen. Man kann im Ausland sich nur noch fremdschämen über die dreisten Preise. Andere buchen eine Woche Mallorca, da kommen wir nicht mal bis zum Flughafen...